Pikes Peak 2012: Hyundai Genesis Coupé knackt Rekord

Millen gewinnt berüchtigtes Bergrennen

Pikes Peak 2012: Rhys Millen hat im Hyundai Genesis Coupé das Race to the clouds gewonnen und dabei noch den Rekord von Nobuhiro 'Monster' Tajima gebrochen

Alljährlich steigt das legendäre "Race to the clouds" im US-amerikanischen Colorado. Diesmal konnte die Hatz auf der 12,42 Meilen langen Bergstrecke der Neuseeländer Rhys Millen mit einem getunten Hyundai Genesis Coupé für sich entscheiden - und stellte gleich noch einen neuen Streckenrekord auf.

9:48,164 Minuten benötigte der Sieger, der mit einem hauchzarten Vorsprung von 17 Tausendstel gegenüber dem Zweitschnellsten, dem ehemaligen Le-Mans-Gewinner Romain Dumas im Porsche 911 GT3 R, die Ziellinie überquerte.

Pikes Peak 2012: 710 PS starker Hyundai knackt Rekord von 2011

Konnte der japanische "Renn-Opa" Nobuhiro "Monster" Tajima im Jahr 2011 noch mit einem 920 PS starken Suzuki-Prototyp erstmals die Zeit auf unter zehn Minuten drücken, so gelang Millen der Sieg mit einem Hyundai, der "nur" 710 PS unter der Haube hat.

Das dürfte wohl hauptsächlich daran liegen, dass die Kurvenjagd, die 1916 ihre Premiere hatte, erstmals komplett auf asphaltierter Strecke stattfand. Ursprünglich für Juni geplant, musste der Anstieg über die 1.439 Höhenmeter auf August verlegt werden, aufgrund schwerer Waldbrände in den Rocky Mountains.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Auch bei der Auflage 2012 nahmen wieder viele Spezial-Umbauten bei der Rekordjagd am Pikes Peak teil. Neben brachialen Rennwagen wurden auch leise Elektro-Flitzer für das mehr als 90 Jahre alte Wolkenjagd entwickelt.

In dieser Sparte siegte Pilot Fumio Nutahara aus Japan im elektrischen Toyota-Modell TMG EV P002.
Patrick Freiwah

Die Rekordfahrt 2012 im Video: