Mercedes SLS AMG GT3 "45th Anniversary" 2012: Limitiertes Vergnügen

Zum Geburtstag an die Rennstrecke

Auto-Sammler aufgepasst: Ganze fünf Exemplare des SLS AMG GT3 "45th Anniversary" hat Mercedes mit Hilfe von Bernd Schneider gebaut

Die Zielgruppe des neuen Mercedes SLS AMG GT3 45th Anniversary dürfte sehr überschaubar sein: Nur wenige Menschen dürften bereit und in der Lage sein, 446.250 Euro für ein Fahrzeug auszugeben, dass nichtmal eine Straßenzulassung besitzt. Dennoch könnte das Sondermodell schnell ausverkauft sein, denn Mercedes hat den ganz besonderen Rennwagen weltweit auf fünf Exemplare limitiert.

Mercedes SLS AMG GT3 45th Anniversary 2012: Für Sammler

Mit dem exklusiven Editionsmodell auf Basis des Mercedes SLS AMG GT3 machen die Schwaben aber nicht nur ein weiteres Mal auf den 45. Geburtstag von Haustuner AMG aufmerksam, sie stellen auch ihr Kundensport-Programm in den Fokus. Das hat Aufmerksamkeit durchaus verdient, denn die von Rennteams in aller Welt herausgefahrenen Erfolge mit dem SLS AMG GT3 können sich absolut sehen lassen: Allein 2012 wurden bisher 32 Rennen gewonnen.

Von seinen nicht minder beeindruckenden Artgenossen unterscheidet sich die "45th Anniversary"-Edition vor allem durch die matte Lackierung in "designo magno graphit" – eine Farbe, die bisher dem ebenfalls streng limitierten Mercedes SL 65 AMG 45th Anniversary vorbehalten war. Die Flügeltüren tragen außerdem den Schriftzug "45 Years of Driving Performance", der den Blick auf das Carbon unter der matten Sonderlackierung freigibt.

Die fünf Jubiläumsmodelle kommen außerdem mit einer Beifahrer-Sitzschale, einer "1 of 5"-Plakette und diversen farblichen Akzenten in mattem Grau, sichtbarem Carbon und glänzendem Silber. Ausschlaggebender Punkt für die Bestellung könnte bei manchem Kunden allerdings das Mitwirken des mehrfachen DTM-Siegers und AMG-Markenbotschafters Bernd Schneider sein, denn der DTM-Star hat an allen fünf Modellen mitgearbeitet.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Unter der Aufsicht eines AMG-Motorenbauers hat Schneider bei der Montage des 6,3 Liter großen V8-Saugmotors geholfen und wird auch bei der Übergabe des Sammlerstücks dabei sein, um die neuen Besitzer persönlich in die Besonderheiten des Rennwagens einzuweisen.
Benny Hiltscher