×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller

Robert Kubica: Testfahrten mit Rallyewagen

Rückkehr in den Motorsport?

Robert Kubica: Der 2011 schwer verletzte ehemalige polnische Formel-1-Pilot soll angeblich schon wieder kräftig auf die Tube drücken und Testfahrten absolviert haben

Robert Kubica soll angeblich wieder in einem Rallye-Wagen Gas gegeben haben. Der polnische Rennfahrer soll in einem Ford Fiesta in Frankreich an Testfahrten teilgenommen haben.

Nur: Eine Bestätigung für den Rallye-Einsatz des ehemaligen BMW- und Lotus-Fahrers der Formel 1 gibt es bislang von keiner Seite. Kubica hatte sich bei einem Rallye-Unfall am 6. Februar 2011 schwere Verletzungen vor allem am rechten Arm und am rechten Bein zugezogen.

Kubica: "Fahrer mit gewisser Erfahrung auf Asphalt"

Einem Bericht der belgischen Zeitung "L'avenir" soll es sich bei dem mysteriösen Testfahrer auf dem Circuit des Ecuyers aber um den Polen gehandelt haben. Er soll zusammen mit dem Norweger Petter Solberg und dem Finnen Jari-Matta Latvala gefahren sein.

Fords Technischer Rallye-Direktor, Christian Loriaux, soll demnach nur verraten haben, dass es sich um einen Fahrer "mit einer gewissen Erfahrung auf Asphalt handelt und vor dem ich meinen Hut ziehe". Der besagte Pilot sei auf eigene Kosten angereist.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Kubica galt vor seinem schweren Crash bei der Rallye "Ronde di Andora" bei Genua als einer der Titelkandidaten für die Formel-1-Saison 2011 - und er wurde in den Medien stets als Kandidat für ein Cockpit irgendwann einmal bei Ferrari gehandelt.

Kubica war am Steuer eines Skoda Fabia 2000 in der Gemeinde San Lorenzo von der Straße abgekommen. Dabei hatte sich eine Leitplanke durch den Wagen gebohrt und ihn schwer verletzt.
dpa/az