Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Internationale Pressestimmen zum GP Australien

Berlin (dpa) - Nach dem ersten Rennen der Saison ist die Mercedes-Dominanz auch in der internationalen Presse das vorherrschende Thema.

GROßBRITANNIEN

Guardian: «Lewis Hamilton zeigt Nico Rosberg, wer der Boss ist. Mit seinem Spaziergang im Albert Park erteilt Hamilton Rosbergs Hoffnungen eine Absage»

Telegraph: «Hamilton - der unangefochtene Chef der Formel 1 - löschte seine Gegner mit der Präzision einer Maschine aus: Pole Position, schnellste Runde, Zielflagge. Auftrag erledigt» 

Sun: «Er macht weiter, wo er aufgehört hat. Hamiltons Sieg und Rosbergs zweiter Platz waren die einzigen Konstanten eines verrückten Saisonstarts. Es war Hamiltons 34. Sieg - wahrscheinlich war es sein leichtester»

AUSTRALIEN

«Herald Sun»: «Mercules. Der starke Mann der Formel 1, Lewis Hamilton, hält Teamkollege Nico Rosberg auf Abstand, während das Feld hinter ihnen beim Großen Preis von Australien kollabiert.»

«The Age»: «Wenn der Große Preis von Australien ein WM-Kampf gewesen wäre, hätte ihn der Ringrichter nach den ersten Runden abgebrochen, so überlegen waren Gewinner Lewis Hamilton und der zweitplatzierte Nico Rosberg. Wäre es ein Junioren-Fußballspiel gewesen, wäre es unter Verweis auf die Gnadenregel aus Rücksicht auf die Gefühle der unterlegenen Manschaft abgebrochen worden.»

dpa