Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Hintergrund: So deutsch ist die Formel 1

Jerez (dpa) - Auch wenn früher schon deutlich mehr deutsche Piloten in der Formel 1 am Start waren, spielt die schwarz-rot-goldene Fraktion alles andere als eine unbedeutende Rolle.

Sebastian Vettel (27 Jahre):Von allen aktiven Fahrern hat er mit vier Titeln die meisten im Fahrerfeld. Mit seinem Wechsel zu Ferrari nährte der gebürtige Heppenheimer zudem die Hoffnungen auf eine neue deutsche Ära wie einst Michael Schumacher bei der Scuderia. Vettels Sprecherin Britta Roeske ist deutsch, Ferraris neuer Pressesprecher spricht fließend deutsch.

Nico Rosberg (29): Vizeweltmeister und zunächst erster Herausforderer von Champion und Teamkollege Lewis Hamilton. Geboren in Wiesbaden, aufgewachsen in Monaco, wo Rosberg auch weiterhin überwiegend lebt. Sein Sprecher Georg Nolte und sein Physio Daniel Schlösser, beide praktisch immer dabei, sind ebenfalls Deutsche.

Nico Hülkenberg (27): Kommt aus Emmerich im Rheinland. Fährt für das offiziell indische Force-India-Team. Sein Manager ist Landsmann Werner Heinz.

Mercedes-Team: Seit 2010 als werkseigener Rennstall wieder am Start. Zunächst mit der deutschen Paarung Michael Schumacher/Nico Rosberg. Ab 2013 ersetzte der Brite Hamilton den Kerpener Rekordchampion. Auch in den Werken in England sind permanent auch rund 20 deutsche Kollegen mit der Arbeit am Silberpfeil und dem Antrieb beschäftigt. Das Team tritt mit deutscher Rennlizenz an.

Zuschauer und Einschaltquoten der Formel 1:

Die Fernsehübertragungen der Formel 1 haben seit 1992 mal mehr, mal weniger Zuschauer vor die TV-Geräte in Deutschland gelockt. Es waren zum Beispiel besonders viele Menschen um das Jahr 2000 herum - in dieser Zeit holte sich Michael Schumacher weitere Weltmeistertitel.

Ein Überblick: 

Saison Zuschauer ab 3 Jahren Marktanteil
in Millionen in Prozent
2014: 4,35 28,2
2013: 5,28 31,9
2012: 5,58 34,0
2011: 5,94 38,5
2010: 6,28 40,1
2009: 5,21 38,2
2008: 5,14 36,7
2007: 5,90 40,4
2006: 7,62 46,0
2005: 6,94 41,7
2004: 8,51 46,8
2003: 8,97 48,7
2002: 9,32 50,5
2001: 10,44 55,4
2000: 9,87 56,3
1999: 8,91 57,0
1998: 9,19 55,4
1997: 7,89 51,8
1996: 6,39 44,7
1995: 5,63 40,9
1994: 3,55 32,6
1993: 2,50 27,4
1992: 1,77 20,6
dpa