Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Button betrauert Tod des Ex-Kollegen Wilson

Berlin (dpa) - Die Formel 1 und der gesamte Motorsport betrauern den zweiten toten Piloten in weniger als zwei Monaten.

«Die Motorsportwelt ist schon wieder zum Stillstand gekommen», schrieb der britische Formel-1-Weltmeister von 2009, Jenson Button, bei Twitter. Wenige Stunden zuvor war sein Landsmann Justin Wilson gestorben.

Der 37-Jährige überlebte seinen schweren Unfall beim IndyCar-Rennen in Long Pond letztlich nicht. Wilson, 2003 in der Formel 1 für Jaguar und Minardi aktiv, war durch ein umherfliegendes Trümmerteil in seinem Cockpit getroffen worden.

«Justin Wilson war ein großartiger Mensch und Rennfahrer», schrieb Button. «Jeder bei McLaren ist zutiefst traurig, diese Nachricht über Justin Wilson erfahren zu haben», schrieb Buttons Rennstall McLaren-Honda. «Schreckliche Nachricht heute Morgen aus den USA», meinte das Manor-Team. Dessen Fahrer Jules Bianchi war vor rund sechs Woche an den Folgen seines Unfalls - damals noch im Wagen von Vorgänger-Team Marussia - beim Großen Preis von Japan im vorigen Oktober gestorben.

Weiterführende Links

dpa