Mittelklasse: Audi gegen Opel und Skoda Audi A5 Sportback, Opel Insignia, Skoda Superb

10.02.2010
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Audi entdeckt die Heckklappe neu und bringt den A5 Sportback an den Start. Dort warten schon Opel Insignia und Skoda Superb zum ersten Schlagabtausch

Bei der Schöpfung neuer Karosserievarianten waren die Ingolstädter schon immer kreativ: 1977 erschien mit dem Avant die Schrägheckversion der damaligen Limousine Audi 100. Später wurde daraus ein Kombi mit großer Klappe. Legitimer Nachfolger ist der aktuelle Audi A6 Avant. Der neue A5 Sportback ist acht Zentimeter länger als das A5 Coupé und bietet mehr Nutzwert als der Zweitürer.

Ähnlich praktisch ist der elegante, fast coupéhafte Opel Insignia, der sich ebenfalls mit großer Heckklappe ordern lässt. Auf den ersten Blick nur als Stufenheckmodellerkennbar, hält auch die repräsentative Tschechen- Limousine Superb dank Twin-Door-System einen großen Ladeschacht parat.

 

Karosserie

Auch wenn die Front des A5 Sportback mit der des Coupés identisch ist, so herrscht trotz der Verwandtschaft dank eines
deutlich längeren Radstands (2810 Millimeter) alles andere als Platzmangel. Speziell im Fond gibt es sogar etwas mehr Kopffreiheit als im Insignia. Mit dem beinahe kathedralenhaften Raumangebot des großen Tschechen können die beiden Deutschen jedoch nicht mithalten. Das gilt nicht nur für den Platz der Passagiere, sondern auch für den des Gepäcks: 1670 Liter, mehr als so mancher Kombi, fasst der Skoda nach Umlegen seiner asymmetrisch geteilten Rückbank.

Seine zweigeteilte Heckklappe ermöglicht den Zugang zum Gepäckraum per kleiner Kofferraumklappe wie bei einer Limousine oder per großer Klappe wie bei einem Schrägheckmodell. Etwas umständlich: Will man die große öffnen, muss erst eine Drucktaste im Kofferraumdeckel betätigt werden. Leuchtet dann die dritte Bremsleuchte nach einer Gedenksekunde auf, ist sie entriegelt und lässt sich aufschwenken. Die Stufe im Skoda-Ladeboden verhindert aber das Durchschieben sperriger Güter – so wie die Querstreben im Opel. Da haben es die Audi-Besitzer wesentlich leichter. Der Laderaum des Bayern (480 bis 980 Liter Volumen) ist nahezu eben und zudem mit weichem Teppich ausgekleidet.

Messen Sie sich im Auto-Quartett-Duell Mensch gegen Maschine:
» Wer macht den Stich? Audi A5 oder Opel Insignia? Jetzt kostenlos spielen!

Überhaupt liegt der Ingolstädter bei der Qualität und der Verarbeitung an der Spitze des Testtrios. Leichte Schwächen zeigt hier der Opel Insignia in Gestalt von Knistergeräuschen aus den Tiefen des Armaturenbretts und einer unbefestigten Kofferraumboden- Auskleidung zwischen den Radkästen.

KarosserieMax. PunkteAudi A5 Sportback 2.0 TDISkoda Superb 2.0 TDIOpel Insignia 2.0 CDTI
Raumangebot vorn100708179
Raumangebot hinten100689467
Übersichtlichkeit70323532
Bedienung/ Funktion100908583
Kofferraumvolumen100416053
Variabilität100352725
Zuladung/ Anhängelast80374638
Sicherheit1501019494
Qualität/ Verarbeitung200182180173
Kapitelbewertung1000656702644

 

Fahrkomfort

Die Federung des Insignia überzeugt dank adaptivem FlexRide-Premium-Fahrwerk (930 Euro, drei Modi: Standard, Tour und Sport) sowohl in leerem als auch beladenem Zustand. Im Tour-Modus meistert der Opel Asphaltflicken, Kopfsteinpflaster, Querfugen und derbe Schlaglöcher souverän. Die im Vergleich zu den Rivalen deutlich lauteren Abrollgeräusche trüben jedoch den ansonsten guten Eindruck.

Auf nicht ganz so hohem Niveau wie der Insignia federt der Skoda. Allerdings ist seine Geräuschkulisse angenehmer als die des Opel. Auf Kopfsteinpfl aster neigt der Tscheche aber zum Karosseriezittern. Subjektiv federte und dämpfte dieser Superb dafür etwas besser als frühere Testwagen.

Würden Sie heute noch mal die Führerscheinprüfung bestehen?
» Testen Sie Ihr Wissen beim spannenden Fahrschul-Test der AUTO ZEITUNG

Mit deutlich sensiblerem Ansprechverhalten und großen Dämpfungsreserven zieht der Audi in dieser Disziplin Opel und Skoda
auf guten wie auf schlechten Straßen davon. Auch beim Sitzkomfort kann sich der A5 profilieren. Seine Sportsitze (595 Euro Aufpreis) sind bequem, bieten guten Seitenhalt und Großgewachsenen ausreichend Platz. In Sachen Seitenhalt liegt der Insignia auf ähnlichem
Niveau, jedoch engen die steifen Seitenwangen beleibtere

Zeitgenossen etwas ein. Trotzdem sitzt man im Opel bequem. Die Superb-Bestuhlung ist komfortabel, der Sitzfläche fehlt es aber an
Seitenhalt. In Sachen Ergonomie hat der Audi ebenfalls die Nase vorn. So lässt sich bei ihm – im Gegensatz zur Konkurrenz – der
Ölstand praktisch via Bordcomputer abrufen.

FahrkomfortMax. PunkteAudi A5 Sportback 2.0 TDISkoda Superb 2.0 TDIOpel Insignia 2.0 CDTI
Sitzkomfort vorn15013898112
Sitzkomfort hinten100678565
Ergonomie150126116115
Innengeräusche50342629
Geräuscheindruck100827572
Klimatisierung50413438
Federung leer200145134136
Federung beladen200140132134
Kapitelbewertung1000773700701

 

Motor und Getriebe

Den Antrieb übernehmen Zweiliter-Vierzylinder-Common-Rail-Diesel, die für beachtliche Fahrleistungen sorgen – der im Opel hat 160 PS, die in Audi und Skoda bringen es auf 170 PS. So unterbieten alle Testkandidaten beim Sprint von null auf Tempo 100 die Zehn-Sekunden-Marke, wobei der Audi diese Übung mit 9,1 Sekunden am schnellsten absolviert und auch mit 228 km/h Höchstgeschwindigkeit die Spitze markiert (Skoda: 222 km/h, Opel 218 km/h).

Bei der Elastizitätsprüfung deklassieren Audi und Skoda den Opel deutlich (siehe Tabelle Seite 72). Obwohl technisch fast identisch, geht das längs eingebaute Audi-Aggregat etwas laufruhiger zu Werke als der quer zur Fahrtrichtung ontierte Skoda-Motor. Das Opel-Triebwerk wirkt im Vergleich recht rau und missfällt durch eine ausgesprochene Trägheit unterhalb von 2000/min. Kommt der Kraftstoffkonsum ins Spiel, setzt sich abermals der Audi am besten in Szene.

Ein Testverbrauch von 6,1 Litern auf 100 km zeigt, dass das Start-Stopp-System ebenso Früchte trägt wie die Bremsenergierückgewinnung. Aber auch Skoda und Opel müssen sich, obwohl sie auf diese Energiespartechnik verzichten, mit 6,6 und 6,5 Litern nicht verstecken. Die Kraftübertragung erfolgt bei den drei Rivalen über ein Sechsganggetriebe. Hier bereitet die knackige Audi-Schaltbox am meisten Freude.

Motor und GetriebeMax. PunkteAudi A5 Sportback 2.0 TDISkoda Superb 2.0 TDIOpel Insignia 2.0 CDTI
Beschleunigung150108107104
Elastizität100737369
Höchstgeschwindigkeit150746966
Getriebeabstufung100828078
Kraftentfaltung50373634
Laufkultur100676462
Verbrauch325266256258
Reichweite25221822
Kapitelbewertung1000729703693

 

Fahrdynamik

Den handlichsten Eindruck hinterlässt der Opel Insignia. Im Sport-Modus spannt er die Muskeln und fühlt sich dank seiner fein ansprechenden, aber relativ rückmeldungsarmen Lenkung und dem gestrafften Fahrwerk in Kurven beinahe wie ein Kompaktwagen an. Der Audi A5 Sportback wirkt nicht ganz so leichtfüßig, hat dem Insignia aber spürbar mehr Traktion und die beste Lenkung im Test voraus. Negativ fallen die deutlich stärkeren Karosseriebewegungen auf. Etwas schwerfälliger gibt sich der Superb, ohne jedoch wirklich langsam zu sein, wie die Handlingzeit und das Slalomtempo beweisen.

Im Grenzbereich stellt keiner der drei seinen Fahrer vor Probleme. Der Audi neigt etwas stärker zum Untersteuern als die Konkurrenten, während Opel und Skoda mit etwas deutlicher eindrehenden Hecks auf ein gelupftes Gaspedal reagieren. Obendrein markiert der Tscheche bei den Bremswerten das Schlusslicht.

FahrdynamikMax. PunkteAudi A5 Sportback 2.0 TDISkoda Superb 2.0 TDIOpel Insignia 2.0 CDTI
Handling150706565
Slalom100605863
Lenkung100806969
Geradeauslauf50444242
Bremsdosierung30181917
Bremsweg kalt1508578105
Bremsweg warm1508573101
Traktion100423840
Fahrsicherheit150127129130
Wendekreis2091010
Kapitelbewertung1000620581642

 

Umwelt und Kosten

Nach all den guten Resultaten zuvor präsentiert der A5 jetzt die Rechnung. Er ist im Grundpreis mit 36 050 Euro satte 8500 Euro teurer als der Superb, in dessen Grundausstattung aber Leichtmetallräder und CD-Radio fehlen. In puncto Wertverlust sind für den Ingolstädter binnen vier Jahren und 80 000 Kilometern 20 260 Euro abzuschreiben – über 5100 Euro mehr als für den Skoda. Selbst die geringeren Kraftstoffkosten und die niedrigere Kfz-Steuer des A5 Sportback verhindern nicht, dass der Skoda Superb das Kapitel klar gewinnt.

Der Opel Insignia ist erfreulich reichhaltig ausgestattet – unter anderem mit serienmäßigem Navigationssystem. Er verschenkt
aber Punkte bei den Garantien. Gab es anfangs noch sechs Jahre Neuwagengarantie kostenlos, sind nun 549 Euro dafür fällig. Wer die
nicht zahlen möchte, muss sich mit den üblichen zwei Jahren Garantie begnügen.

Kosten/UmweltMax. PunkteAudi A5 Sportback 2.0 TDISkoda Superb 2.0 TDIOpel Insignia 2.0 CDTI
Bewerteter Preis675159201184
Wertverlust50172220
Ausstattung25171020
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung50282818
Werkstattkosten20151514
Steuer10877
Versicherung40323132
Kraftstoff55444242
Emissionswerte25818585
Kapitelbewertung1000401441422

 

Fazit

Große Klappe, viel dahinter? In der Tat zeigt der Audi A5 Sportback als Testsieger, dass der Kern hält, was die schöne Schale verspricht. Der Preis dafür ist allerdings hoch. Hier kommt der Skoda Superb als Zweiter ins Spiel. Er bietet zwar weniger Komfort und Dynamik, dafür aber mehr Platz zu einem deutlich günstigeren Preis. Der Opel Insignia als Drittplatzierter kostet zwar mehr als der Skoda, er punktet jedoch mit der besten Ausstattung und seinen hervorragenden Bremsen.

Gesamtbewertung

Max. PunkteAudi A5 Sportback 2.0 TDISkoda Superb 2.0 TDIOpel Insignia 2.0 CDTI
Summe5000317931273102
Platzierung123

Tags:
Diagnosegerät (Alle PKWs)
UVP: EUR 9,99
Preis: EUR 6,99 Prime-Versand
Sie sparen: 3,00 EUR (30%)
Auto-Entfeuchter
UVP: EUR 19,90
Preis: EUR 10,90 Prime-Versand
Sie sparen: 9,00 EUR (45%)
Handyhalterung
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.