Mittelklasse-Kombis von Audi und VW im Vergleichstest Audi A4 Avant TDIe und VW Passat TDI BlueMotion Technology

05.09.2011
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Jeweils weniger als fünf Liter Diesel pro 100 km versprechen die Normwerte der Spar-Kombis von Audi und Volkswagen. Welcher spart besser?

Sparen muss nicht unbedingt mit Ärmlichkeit und Verzicht einhergehen. Mit dem Audi A4 Avant 2.0 TDIe und dem VW Passat 2.0 TDI BlueMotion Technology kann man beispielsweise treffl ich Treibstoff sparen, ohne dabei auf Premium- Qualität zu verzichten.

Allerdings muss man dafür zuallererst tief in die Tasche greifen. Je rund 30 000 Euro kosten die Kombis. Doch Geld allein reicht nicht. Die Preislisten der beiden Konzernkollegen sind vermutlich nur für Profi-Autologen auf Anhieb verständlich.

Besonders schwer hat es der Passat-Interessent, der die Unterschiede zwischen den Modellen BlueTDI, BlueMotion und BlueMotion Technology studieren muss.

Doch auch dem Audi-Anwärter leuchten die Ausstattungsunterschiede zwischen A4 2.0 TDIe Limousine und Avant nicht sofort ein. Dazu später mehr. Bei Preis und Motorisierung immerhin herrscht fast Gleichstand zwischen Avant und Variant. Das weitaus üppigere Raumangebot hat jedoch der VW zu bieten.

 

Karosserie

Schon traditionell ist der Mittelklasse-Kombi aus Wolfsburg einer der größten seiner Klasse. Der A4 Avant spielt dagegen konzernintern den Part des Lifestyle-Lasters. Der Laderaum des Audi ist eine ganze Klasse kleiner, das maximale Volumen bei umgeklappter Rückbank (1430 Liter) hat eher Kompaktklasse-Niveau.

In den Passat passen maximal 1731 Liter, doch gefühlt ist der Unterschied noch größer. Der gut nutzbare Frachtraum hat fast schon Transporter-Qualität. Zusätzlichen Platz schafft die umlegbare Beifahrersitzlehne (88 Euro Aufpreis).

Solche Feinheiten hat der Avant nicht zu bieten, seine Variabilität beschränkt sich auf die asymmetrisch umlegbare Rücklehne und die aufpreispflichtige Durchreiche mit Skisack (200 Euro). Der Ingolstädter macht in anderen Disziplinen Punkte gut, etwa mit seinem besseren Finish und der höherwertigen Materialanmutung im Interieur. Übersichtlicher ist der Audi ebenfalls.

Die Ecken der Motorhaube kann man vom Fahrersitz besser erahnen, und auch nach hinten ist die Sicht einen Hauch besser als aus dem ausladenderen VW. Dennoch ist man bei beiden gut beraten, auf der Optionsliste die Einparkhilfen anzukreuzen.

Fast mustergültig ist im Übrigen bei beiden VW-Konzern-Produkten die Bedienbarkeit: intuitiv, selbsterklärend und fast immer logisch. Auch ohne Studium der gesangbuchdicken Anleitungen findet man sich in den Kombis bestens zurecht – weiß Gott keine Selbstverständlichkeit.

KarosserieMax. PunkteVW Passat 2.0 TDI BlueMotion TechnologyAudi A4 Avant 2.0 TDIe
Raumangebot vorn1007979
Raumangebot hinten1007670
Übersichtlichkeit703642
Bedienung/ Funktion1008385
Kofferraumvolumen1006548
Variabilität1004833
Zuladung/ Anhängelast804238
Sicherheit1509996
Qualität/ Verarbeitung200180185
Kapitelbewertung1000708676

 

Fahrkomfort

Die Komfortqualitäten der aktuellen A4-Generation wurden schon in vielen Vergleichstests gerühmt. Leider lässt sich das beim Audi A4 Avant 2.0 TDIe nur noch erahnen. Der aus aerodynamischen Gründen tiefergelegte und auf einem Sportfahrwerk ruhende Kombi hoppelt viel unbeholfener über Unebenheiten als gewohnt.

Besonders auf kleine Unebenheiten wie Autobahnfugen sprechen die straffen Federelemente sehr unwillig an. Zugute halten muss man dem A4, dass er die maximale Zuladung ohne weitere Einbußen verkraftet.

Das Passat-Fahrwerk zeigt sich nachgiebiger, doch eine Sänfte ist der Wolfsburger ebenso wenig. Er bügelt aber feine Gemeinheiten der Straßenoberfl äche souveräner weg und erspart den Insassen selbst bei groben Unebenheiten allzu heftige Vertikalbewegungen.

Wenig zu meckern gibt es bei den Sitzmöbeln der Kombis, wobei im Fall des Passat die zur Highline-Ausstattungslinie gehörenden Alcantara-Sitze mit elektrisch einstellbaren Lehnen zum Einsatz kommen.

Doch auch auf dem Seriengestühl sitzt es sich erfahrungsgemäß kaum schlechter. Die vorderen Sessel des A4 sind nicht ganz so straff und bieten etwas mehr Seitenhalt. Hinten fühlt man sich dagegen im VW etwas besser aufgehoben, was jedoch auch am luftigeren Raumgefühl liegt.

FahrkomfortMax. PunkteVW Passat 2.0 TDI BlueMotion TechnologyAudi A4 Avant 2.0 TDIe
Sitzkomfort vorn15098100
Sitzkomfort hinten1006865
Ergonomie150121126
Innengeräusche503025
Geräuscheindruck1007882
Klimatisierung503640
Federung leer200135128
Federung beladen200133128
Kapitelbewertung1000699694

 

Motor und Getriebe

Die Normverbräuche klingen viel versprechend: 4,8 Liter Diesel beim Wolfsburger, 4,9 Liter beim Ingolstädter pro 100 km, das ist schon ein Wort. Zumal hier nicht von spartanischen Sparbüchsen, sondern ausgewachsenen 1,5-Tonnen-200-km/h-Kombis die Rede ist. In der Praxis kommt das ein oder andere Literchen mehr hinzu, dennoch sind beide mustergültig sparsam.

Die AZ-Verbrauchsrunde inklusive Volllastfahrt auf der Autobahn absolvierten sie mit 5,7 (VW) und 5,9 Litern (Audi), und im Alltagsbetrieb bereitet es wenig Mühe, dauerhaft unter sechs Liter Durchschnittsverbrauch zu bleiben. Chapeau!

Der etwas höhere Konsum des Audi (trotz Sparbereifung) dürfte aufs Konto der kürzeren Gesamtübersetzung gehen. Der VW ist nochmal länger übersetzt, was zwar einerseits sparsam und nervenschonend ist, andererseits aber mitunter zum Zurückschalten verführt, während der A4 noch gemütlich im fünften oder sechsten Gang unterwegs ist.

Motor und GetriebeMax. PunkteVW Passat 2.0 TDI BlueMotion TechnologyAudi A4 Avant 2.0 TDIe
Beschleunigung150103107
Elastizität1006670
Höchstgeschwindigkeit1505959
Getriebeabstufung1007890
Kraftentfaltung503237
Laufkultur1006567
Verbrauch325274270
Reichweite252523
Kapitelbewertung1000702723

 

Fahrdynamik

Den Preis fürs Sparen bezahlt der A4 TDIe bei den fahrdynamischen Übungen. Der Testwagen war mit 16-zölligen Michelin Energy Saver-Pneus bestückt, die zwar widerstandsarm rollen, jedoch beim Bremsen und Kurvenfahren nicht die Performance guter Sportreifen bieten. Schlechte Karten also gegen den Passat BlueMotion Technology, der serienmäßig ebenfalls auf 16-Zöllern rollt.

Das Testexemplar lief jedoch auf aufpreispflichtigen 17-Zöllern (920 Euro). Entsprechend gut setzt sich der Passat beim Bremsen und auf dem Slalomkurs in Szene. Die Vorzüge des Ingolstädters: seine feinfühlige und leichtgängige geschwindigkeitsabhängige Servotronic-Lenkung (215 Euro) und die geringere Untersteuerneigung bei schneller Kurvenfahrt.

FahrdynamikMax. PunkteVW Passat 2.0 TDI BlueMotion TechnologyAudi A4 Avant 2.0 TDIe
Handling1506365
Slalom1006159
Lenkung1007282
Geradeauslauf504143
Bremsdosierung301718
Bremsweg kalt1509566
Bremsweg warm15010278
Traktion1004346
Fahrsicherheit150130130
Wendekreis20810
Kapitelbewertung1000632597

 

Umwelt und Kosten

Also nochmal zum Mitschreiben: BlueMotion Technology heißen besonders sparsame VW, die es als Diesel und Benziner gibt. BlueMotion sind Modelle, die nur mit einem Dieselmotor und einem bestimmten Ausstattungspaket geliefert werden.

Etwas einfacher ist es beim Audi: Den A4 TDIe gibt es als Limousine und Avant, wobei die Limousine nur mit speziellen aufpreispfl ichtigen Extras aufrüstbar ist. In Preis, Normausstattung und Wertverlust sind sich die Konzernkollegen erstaunlich ähnlich. Der letztlich preiswertere Passat gewinnt dieses Wertungskapitel, denn auch bei Treibstoffkosten, Versicherung und Steuern liegen sie fast gleichauf.

Kosten/UmweltMax. PunkteVW Passat 2.0 TDI BlueMotion TechnologyAudi A4 Avant 2.0 TDIe
Bewerteter Preis675188172
Wertverlust501818
Ausstattung25912
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502828
Werkstattkosten201716
Steuer1088
Versicherung403331
Kraftstoff554544
Emissionswerte257978
Kapitelbewertung1000425407

 

Fazit

Unerwartet hoch fällt der dennoch nicht überraschende Sieg des Wolfsburger Bestsellers aus. Der VW Passat 2.0 TDI BlueMotion Technology ist nicht nur der bessere, weil weitaus größere Kombi. Er ist zudem etwas sparsamer und billiger. Der Audi A4 TDIe büßt durch das tiefergelegte Fahrwerk und die Sparreifen viele Punkte ein. Er ist das richtige Auto für Kunden, die einen Kombi nicht nach Laderaum und Maxi-Cosy-Tauglichkeit aussuchen. Die etwas besseren Fahrleistungen sprechen ebenfalls für den A4. Und für alle Punkterechner: Der VW läge auch ohne die Dynamikpunkte knapp vorn.

Gesamtbewertung

Max. PunkteVW Passat 2.0 TDI BlueMotion TechnologyAudi A4 Avant 2.0 TDIe
Summe500031663097
Platzierung12

Tags:
Thermoelektrische Kühlbox 12V
UVP: EUR 67,95
Preis: EUR 26,39 Prime-Versand
Sie sparen: 41,56 EUR (61%)
PowerDrive Ladegerät
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Bluetooth Receiver
 
Preis: EUR 13,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.