Mini Cooper S und dem Peugeot 206 RC im Vergleichstest Einstiegs-Sportler

Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Mit dem Mini Cooper S und dem Peugeot 206 RC wird die Geschichte leistungsstarker Kleinwagen fortgeschrieben. In keinem anderen Fahrzeugsegment liegen maximaler Fahrspaß und bezahlbarer Einstandspreis so nahe beieinander - zur Freude all derer, die Autofahren nicht nur als Mittel zum Zweck sehen

Kleinwagen mit viel Leistung diese Kombination fasziniert und sorgte schon früher für reichlich Fahrspaß. Legendäre Modelle vom NSU TTS über Renault 5 Alpine bis zum Fiat Uno Turbo bleiben in guter Erinnerung, und die Reminiszenz an die Fahrleistungen überdeckt im Nachhinein manche Alltagsschwäche. Auch die heutigen Kontrahenten, der Mini Cooper S und der Peugeot 206 RC, können mit dem Ur-Mini Cooper und dem 205 GTI auf leistungsstarke Vorfahren zurückblicken, die zudem motorsportliche Erfolge vorzuweisen haben. Während der heutige Kompressorgeladene Mini keinem sportlichen Druck ausgesetzt ist, soll der Peugeot 206 RC die Straßenversion des in der Rallye-Weltmeisterschaft so erfolgreichen WRC-Modells verkörpern. Wir klären, ob sich diese unterschiedliche Positionierung im Charakter der zwei Kandidaten widerspiegelt.

 

Karosserie

Wie die Kategorisierung als Kleinwagen vermuten lässt, erweist sich das Raumangebot beider Kraftzwerge als spärlich - Mini wie auch 206 sind Single- oder Pärchen-Autos: Vorn geradezu großzügig gestaltet, genügt der Fond nur dem Nachwuchs auf der Fahrt zum Kindergarten. Ausreichend Kofferraum steht zudem erst dann zur Verfügung, wenn die geteilte Rückbank umgeklappt wird. Besonders winzig mit nur 150 Liter Fassungsvermögen präsentiert sich der Mini, der Franzose bietet annähernd 100 Liter mehr Stauvolumen. Als übersichtlich und problemlos zu bedienen erweisen sich beide Kontrahenten, selbst ohne Studium der Bedienungsanleitung. Als wenig sinnvoll, da nicht im Blickfeld des Fahrers, gestaltet sich die traditionsbeladene mittige Tachoanordnung im Mini. Erst mit Navi (2720 Euro Aufpreis) wandert die Anzeige neben den Drehzahlmesser auf die Lenksäule. Verdient sich der Mini noch Lob für seine ordentliche Verarbeitung, so kosten ihn viele auf-preispflichtige Sicherheitsdetails wie ESP, Isofix-Kindersitzbefestigungen, Kopf-Airbags und Nebelscheinwerfer Punkte. Wie es besser geht, demonstriert der Peugeot: Im RC ist dies alles im Preis inbegriffen. Somit verdient der Power-206 den Kapitelsieg.

KarosserieMax. PunkteMini Cooper SPeugeot 206 RC
Raumangebot vorn1005053
Raumangebot hinten1002030
Übersichtlichkeit706660
Bedienung/ Funktion1007875
Kofferraumvolumen1001835
Variabilität1001010
Zuladung/ Anhängelast801332
Sicherheit1506880
Qualität/ Verarbeitung200155135
Kapitelbewertung1000478510

 

Fahrkomfort

Zwar geht es in Mini und Peugeot eng zu, doch zumindest im Mini finden auch großgewachsene Fahrer eine bequeme und vor allem langstreckentaugliche Sitzposition. Unbequem und auf Dauer ermüdend erweist sich hingegen die Kauerposition, die der Fahrer hinter dem Peugeot-Volant einnehmen muss - eine Folge mangelnder Ergonomie. Neben zu kurzer Oberschenkelauflage bieten die Alcantara-Sitze zumindest ordentlichen Seitenhalt und Schulterabstützung. Sportlich straff ist die Abstimmung beider Fahrwerke. Peugeot und Mini gelingt es dennoch, anständig Bodenwellen sowie die Unebenheiten einer schlechten Landstraße auszubügeln und herauszufiltern. Querfugen gibt der 206 RC allerdings nahezu ungefiltert an die Insassen weiter. Auf einer Schlaglochpiste zeigen Cooper S und RC, dass eine Fahrwerksabstimmung immer nur ein Kompromiss sein kann. Beide Sportler teilen dies durch deutliche Vertikalbewegungen mit. Doch zurück auf Bundesstraße und Autobahn. Wie zu alten Zeiten brüllt und dröhnt der Peugeot, als hätten die Techniker auf sämtliches Dämmmaterial verzichtet. Insbesondere im hohen Drehzahlbereich nervt die Tonlage. Nicht viel besser der Mini: Das laute Heulen des Kompressors erfreut auf Dauer nur wahre Fans.

FahrkomfortMax. PunkteMini Cooper SPeugeot 206 RC
Sitzkomfort vorn1508885
Sitzkomfort hinten1003136
Ergonomie1508370
Innengeräusche502720
Geräuscheindruck1003025
Klimatisierung502730
Federung leer200110105
Federung beladen200110100
Kapitelbewertung1000506471

 

Motor und Getriebe

Zwei gänzlich verschiedene Konzepte treffen in diesem Vergleich aufeinander. Die Mini-Baureihe teilt sich einen identischen Grundmotor mit nur 1598 Kubikzentimeter Hubraum, der im Cooper S per Aufladung auf 163 PS gepusht wird. Da allerdings kein Turbo, sondern ein Kompressor für die zusätzliche Leistung verantwortlich zeichnet, muss der leistungsorientierte Mini-Fan Kompromisse in Kauf nehmen. Anders als bei der Turbo-Aufladung steigt die Drehmoment-Kurve und somit das Durchzugsvermögen erst bei höherer Drehzahl an 210 Newtonmeter liegen bei hohen 4000 Umdrehungen an. Immerhin passt die knackige Sechsgang-Schaltung zu dieser Charakteristik. Im oberen Drehzahlbereich wirkt der Mini-Motor allerdings recht zäh. Ganz anders der Peugeot: Sein 2,0-Liter-Vierzylinder ohne Aufladung leistet 177 PS und verlangt gierig nach Drehzahlen. Seine Literleistung von 88,6 PS weist ihn als echten Spitzensportler unter den Saugmotoren aus - eine Tatsache, die sich in den Fahrleistungen widerspiegelt: In nur 7,5 Sekunden durcheilt der Gallier die 100-km/h-Marke und wirkt auf der Autobahn wie Asterix mit Zaubertrank. 225 km/h Spitze und ein enormes Beschleunigungspotenzial selbst oberhalb von 150 km/h begeistern. Schade nur, dass Peugeot auf ein Sechsgang-Getriebe verzichtet hat. Damit würde der 206 RC weniger hektisch und laut erscheinen. Dennoch geht er als Sieger in dieser Disziplin hervor. Der Verbrauch von 10,1 Litern (Mini 10,6) erscheint angesichts der gebotenen Fahrleistungen als akzeptabel.

Motor und GetriebeMax. PunkteMini Cooper SPeugeot 206 RC
Beschleunigung150165170
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit1508895
Getriebeabstufung1007265
Kraftentfaltung50
Laufkultur1005255
Verbrauch325134139
Reichweite251415
Kapitelbewertung1000525539

 

Fahrdynamik

Peugeot sah beim neuen 206 RC Handlungsbedarf für tiefgreifende Fahrwerksmodifikationen. Mit dem Einbau der aus dem 206 SW bekannten Mehrlenker-Hinterachs-Konstruktion wollten die Franzosen den oftmals kritisierten Lastwechselreaktionen entgegentreten. Dies scheint auf den ersten Blick auch gelungen, denn der RC wirkt bei schneller Kurvenhatz ausgesprochen agil. Trotz einer etwas mitteillosen Lenkung folgt er den Richtungsbefehlen präzise und umrundet auch schnelle Kurven erstaunlich neutral. Dieses wieselflinke Verhalten animiert zu noch schnellerer Gangart, doch Vorsicht ist dennoch geboten: Immer noch reagiert der stärkste 206 mit einer plötzlichen Übersteuertendenz auf Lastwechsel das ESP sollte daher stets eingeschaltet bleiben. Deutlich harmloser und somit fahrsicherer agiert der Mini, der sich auf kurviger Landstraße am wohlsten fühlt. Seine Lenkung wirkt ungemein präzise und ausreichend mitteilsam. Zu hohes Kurveneingangstempo baut er über die Vorderräder drängend ab. Eine zwar etwas unsportliche Haltung, die aber durch die schmale 16-Zoll-Bereifung bedingt ist. Wer hier noch mehr Agilität wünscht, muss zu den aufpreispflichtigen 17-Zöllern greifen. Den Sieg bescheren ihm die besseren Bremswerte.

FahrdynamikMax. PunkteMini Cooper SPeugeot 206 RC
Handling1509499
Slalom1006368
Lenkung1006762
Geradeauslauf504040
Bremsdosierung303739
Bremsweg kalt150121108
Bremsweg warm150115102
Traktion1002530
Fahrsicherheit15011590
Wendekreis203537
Kapitelbewertung1000712675

 

Umwelt und Kosten

Zwar liegt der Grundpreis des 206 RC um 1600 Euro über dem des Cooper S, doch rollt der Peugeot auch deutlich umfangreicher ausstaffiert vom Band: ESP, Klimaanlage, CD-Radio, Bordcomputer und beheizte Ledersitze sind hier Standard, während sie im Cooper S Aufpreis kosten. Doch der Mini kontert mit dem stabileren Werterhalt und den günstigeren Versicherungsbeiträgen und fährt unterm Strich preiswerter.

Kosten/UmweltMax. PunkteMini Cooper SPeugeot 206 RC
Bewerteter Preis675225222
Wertverlust504229
Ausstattung258998
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung503025
Werkstattkosten204749
Steuer104747
Versicherung403322
Kraftstoff553334
Emissionswerte257577
Kapitelbewertung1000621603

 

Fazit

Dass der Mini Cooper S diesen Vergleich für sich entscheiden kann, liegt vor allem an seiner Ausgewogenheit. Mit einer knackigen Schaltung gesegnet und gierig auf die nächste Kurvenkombination macht er süchtig. Seine Form und Innenraumgestaltung trifft genau ins Herz. Der Peugeot hingegen ist der wahre Sportler: Leistungs- und soundstark setzt er sich in Szene. Sein sportliches Fahrverhalten begeistert. Allerdings fordert der RC im Grenzbereich den ganzen Mann am Volant.

Gesamtbewertung

Max. PunkteMini Cooper SPeugeot 206 RC
Summe500028422798
Platzierung12

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.