Mercedes Sprinter (2018): Neue Fotos (Update!) Innenraum des Sprinters vorgestellt

von Julian Islinger 07.12.2017
Eckdaten
Bauzeitraumab 2018
AufbauartenKastenwagen
Türen3/5
KraftstoffartenBenzin/Diesel/Hybrid/Elektro
AbgasnormEuro 6

Die Schwaben arbeiten bereits auf Hochtouren am Mercedes Sprinter (2018). Unsere Erlkönig-Jäger haben bereits die ersten Exemplare auf Testfahrt erwischt. Erste Fotos geben einen Ausblick auf den Innenraum des Kastenwagens!

Die nächste Generation des Mercedes Sprinters wird im ersten Halbjahr 2018 erwartet und könnt laut einer aktuellen Konzeptzeichnung futuristisches Design mit altbekannter Formensprache vereinen. Erste offizielle Fotos des Innenraums bestätigen diese Stoßrichtung und zeigen ein aufgeräumtes Cockpit, das komplett neu gestaltet und von einem riesigen, zentral angebrachten Digital-Screen dominiert werden wird. Über diesen soll der Transporter mit dem Internet und dem Flotten-Manager verbunden sein, der den Kastenwagen vor allem im gewerblichen Einsatz effektiver machen könnte. Auch das Infotainmentsystem wird in diesem Zug auf den neusten Stand gebracht und soll alle Annehmlichkeiten mit sich bringen, die von einem modernen Fahrzeug erwartet werden können. Ebenfalls auffällig ist das neue Dreispeichenlenkrad, das zahlreiche Bedienelemente in sich vereinigt und in seiner Anmutung stark an ein handliches Pkw-Pendant erinnert. Inmitten der Armaturentafel des Mercedes Sprinter (2018) ist eine weitere Digital-Anzeige zu erkennen.

Mercedes Sprinter (2018)
So könnte der Mercedes Sprinter (2018) aussehen © Daimler
 

Fotos zeigen Innenraum des Mercedes Sprinter (2018)

Damit der Mercedes Sprinter bis 2018 ausgereift und straßentauglich ist, drehen die Entwickler schon länger ihre Testrunden und sind dabei auch unseren Erlkönig-Fotografen ins Netz gegangen. Natürlich ist der Erlkönig noch stark getarnt, aber viele äußerliche Änderungen sind ohnehin noch unter Verschluss. Sowohl Abdeckung des Grills, als auch die Zeichnung deuten darauf hin, dass die Front des Sprinters (2018) ein neues Design bekommt. Auch die Scheinwerfer erhalten eine neue Leuchtgrafik. Wie der Vorgänger wird auch der kommende Sprinter mit unterschiedlichen Radständen und Karosserievarianten angeboten. Darunter zum Beispiel der typische Kastenwagen, der Bus mit vier Sitzreihen, wie er auch auf den Erlkönig-Fotos zu sehen ist, oder der Pritschenwagen. Zu den besonderen Neuerungen des Sprinter soll eine umfangreichere Einführung neuer Fahrassistenzsysteme und Konnektivitätsdienste zählen – in Kombination mit einer neuen Telematik. Darüber hinaus soll man den Mercedes Sprinter (2018) durch eine erweiterte Variantenvielfalt an individuelle Transport- und Branchenbedürfnissen anpassen können.

Mercedes Modellpalette bis 2016 im Video:

 
 

Mercedes Sprinter (2018) auch als Plug-In-Hybrid

Während Mercedes bisher bei vielen Nutzfahrzeugen auf Kooperationen gebaut hat, – wie beim aktuellen Sprinter mit VW, dem Vito mit Renault oder selbst der neuen X-Klasse mit Nissan – soll der Mercedes Sprinter (2018) eine Eigenkreation der Schwaben werden. Das wird sich vor allem unter dem Blech auswirken: Der neue Sprinter soll nämlich nicht nur mit einer breiten Palette an Benzin- und Dieselmotoren angeboten werden, sondern ebenfalls als Plug-In-Hybrid. Zudem hat Mercedes bereits angekündigt in die Entwicklung von Sprinter (2018) und Vito gut 150 Millionen Euro zu investieren und beide Modelle zu einem späteren Zeitpunkt zu elektrifizieren. Seit der Einführung des ersten Sprinters im Jahr 1995 gehört der Sprinter mit 3,3 Millionen ausgelieferten Exemplaren zu den erfolgreichsten Nutzfahrzeugen. Er ist in mehr als 130 Ländern unterwegs.

Fahrbericht Mercedes X-Klasse (2017)
Neue Mercedes X-Klasse (2017): Erste Testfahrt (Update!)  

X-Klasse mit Nissan-Genen angetestet

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.