Mercedes C-Klasse T-Modell (2021): Erste Informationen Neue C-Klasse kann vollautonom fahren

von AUTO ZEITUNG 17.05.2017

Die nächste Generation des Mercedes C-Klasse T-Modells wird mit einer grundlegend überarbeiteten Designphilosophie, teil- bis vollautonomen Fahren und neuen Benzin- und Dieselaggregaten sowie als Plug-In-Hybrid um Kunden buhlen. Start ist Ende 2021!

Das Mercedes C-Klasse T-Modell durch Extrawünsche über die 70.000-Euro-Marke zu treiben, gelingt schnell. Dazu ist nicht einmal eine exotische Motorenvariante nötig. Andererseits gibt es heute auch Ausstattungsfeinheiten aus dem absoluten Luxusbereich, eine Luftfederung etwa war früher undenkbar. Damit die C-Klasse auch in der kommenden Generation attraktiv bleibt, wird in Stuttgart bereits am Design der Zukunft gearbeitet. Und das ist nach dem Willen des Chefdesigners Gorden Wagener eines,das zeitgemäßen Luxus ausdrücken soll, das die Balance hält zwischen fein dosierter Opulenz und einem Schuss Sportlichkeit. Die Zukunft gehört nicht mehr den lichtbrechenden Kanten und scharfen Falzen, sondern modellierten Flächen.Das nächste, komplett neue Mercedes C-Klasse T-Modell steht für Ende 2021 auf dem Plan. Unsere Entwürfe zeigen, wie elegant die Baureihe auftreten wird, wenn man die Designvisionen der Marke konsequent weiterdenkt. Die großen Zukunftsthemen Elektromobilität und die Erweiterung des teilautonomen Fahrens bis hin zum verstärkt autonomen Fahren werden auch die neue C-Klasse betreffen. Wie stark, hängt dann weit mehr vom Gesetzgeber als von der technischen Machbarkeit ab. Vollautomatische Spurwechsel, die Anpassung an Tempolimits, das selbstständige Abbremsen und Wiederanfahren sind bereits Gegenwart.

Neuheiten Mercedes C-Klasse T-Modell Facelift (2017)
Mercedes C-Klasse T-Modell Facelift (2017): Erste Fotos  

Update für das C-Klasse T-Modell

Fakten zur Mercedes C-Klasse im Video:

 
 

Das Mercedes C-Klasse T-Modell (2021) der Zukunft

Künftig wird das Mercedes C-Klasse T-Modell (2021) in Parkhäusern von allein seinen Platz finden und sich im Falle einer Elektrovariante sogar ohne Fahrer auf den Weg zur induktiven Ladestation machen. Plug-In-Versionen sind ebenso fest eingeplant wie klassische Verbrenner, die auch künftig den Großteil der Antriebsvarianten ausmachen werden. Dazu gehören der bereits in der E-Klasse eingesetzte Zweiliter-Vierzylinder-Turbodiesel (Leistung bis 230 PS), ein neuer Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner mit Twinscroll-Abgasturbolader und 48-Volt-Bordnetz sowie Reihensechszylinder als Benziner und Diesel. Letzterer wird in der C-Klasse fünfter Generation mehr als 313 PS leisten und soll dennoch gut sieben Prozent weniger verbrauchen als der bekannte 258-PS-Vorgänger. Allerdings wird noch vor dem Modellwechsel die aktuelle C-Klasse Anfang 2018 überarbeitet. Sogenannte Multibeam-Scheinwerfer in LED-Technik, ein neuer Plug-In-Hybrid und die beschriebenen Motoren werden ebenso Einzug halten wie die großen Cockpit-Displays aus der E-Klasse in modifizierter Form.

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 68,89 Prime-Versand
Sie sparen: 55,10 EUR (44%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.