Mercedes A-Klasse (2018): Erste Fotos (Update) So edel wird die neue A-Klasse

27.01.2017

Die nächste Generation der Mercedes A-Klasse (2018) will vieles besser machen: mehr Platz auf der Rücksitzbank, eine größere Motorenpalette und eine Kombination aus drei Bedienkonzepten. Auch eine elegante Stufenheck-Version der A-Klasse ist geplant! Alle neuen Informationen im Artikel!

Neue Mercedes A-Klasse (2018) gesichtet! Unser Erlkönig-Jäger hat den Prototypen in Südeuropa entdeckt, der uns – trotz üppiger Tarnung – schon einiges über die kommende Generation der Mercedes A-Klasse (2018) verrät. Obwohl die C-Säule der neuen A-Klasse (2018) deutlich massiver daher kommt, wird der Türausschnitt gerade hinten größer und der Einstieg somit leichter. Während der geschwungene Design-Knick in der Flanke bleiben darf, muss sich das Heck der künftigen Mercedes A-Klasse (2018) stark ändern – zu groß war die Kritik an der kleinen Ladeluke. Um den Heckklappenausschnitt deutlich zu vergrößern, müssen die Rücklichter der Mercedes A-Klasse (2018) geteilt werden. Auch an der Front tut sich etwas in Puncto Größe: Der Kühlergrill, nicht nur bei Mercedes ein maßgebendes Design-Element, wächst in seinen Dimensionen. Apropos Dimensionen: Die nächste Generation der Mercedes A-Klasse (2018) basiert auf MFA2, dem Nachfolger der MFA-Plattform. Bei annähernd gleichbleibenden Abmessungen der neuen A-Klasse (2018) wächst der Radstand in die Länge, was den Passagieren auf der Rücksitzbank mehr Platz verschafft. Außerdem ist die MFA2-Basis rund 50 Kilogramm leichter und bietet mehr Möglichkeiten für alternative Antriebe. Apropos alternativ: Der Baby-Benz bekommt nun auch erstmals Zuwachs in puncto Karosserie! Mit der ersten klassischen Mercedes A-Klasse Limousine wollen die Schwaben vor allem China als neuen Wachstumsmarkt anpeilen, aber auch die USA nicht aus dem Fokus verlieren. Als Teaser auf den bevorstehenden Genfer Autosalon 2017 (9. bis 19. März), hat Mercedes jetzt schon mal die Silhouette der A-Klasse Limousine auf Pressefotos angedeutet. Mehr zum Thema: Die stärksten Kompaktsportler

Aktuelle Mercedes A-Klasse im Video:

 
 

Neue A-Klasse (2018) wird hinten größer

Neuheiten Mercedes A-Klasse (2018)
Mercedes A-Klasse Limousine (2018): Erste Informationen  

Mercedes A-Klasse mit Stufenheck

Nicht minder schnittig gezeichnet als der CLA aber ein bisschen gedrungener und trotzdem geräumiger, soll die Mercedes A-Klasse (2018) mit Stufenheck vor allem auf dem chinesichen Markt brillieren, könnte aber auch in Deutschland den seligen Baby-Benz beerben. Die Familie der kommenden Mercedes A-Klasse (2018) wächst nicht nur, sie wird auch technisch ein Leckerbissen. Hinsichtlich Materialauswahl und Qualitätseindruck gilt die höher positionierte C-Klasse als Vorbild. Ähnlich wie in der E-Klasse, wenngleich von kleinerem Format, soll auf Wunsch ein volldigitales Cockpit angeboten werden. Ein berührungsempfindlicher Monitor wird in der Mittelkonsole der Mercedes A-Klasse (2018) integriert – ein Novum bei Mercedes, bei dem auf bis zu drei Bedienungsmöglichkeiten gleichzeitig gesetzt wird (Kontrollknopf, Touchpad, Sensortasten im Lenkrad). Der Grund: Gegenüber den vergleichsweise breiten Oberklassemodellen, bei denen der Fahrer einen Touchscreen nur mit Verrenkungen erreichen könnte, fällt dies in der kompakten A-Klasse (2018) leichter. Mehr zum Thema: Aerodynamik-Paket für AMG A 45

A-Klasse (2018) als Plug-In-Hybrid

Messe Mercedes A-Klasse AMG Line (2016)
Mercedes A-Klasse AMG-Line (2016): Preis  

AMG-Line auch für die A-Klasse

Auch in Zukunft wird es keine Dreizylinder geben, hierbei spielen neben dem Prestige vor allem Geräusch- und Vibrationsnachteile eine Rolle. Stattdessen bringen Vierzylinder-Benziner und -Diesel die A-Klasse (2018) auf Trab, gekoppelt an einem neuen Neun- statt dem bisherigen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Kooperationspartner Renault steuert die kleineren Diesel-Aggregate bei, während die neue E-Klasse die stärkeren Zweiliter-Diesel mit 150 oder 194 PS stellt. In Planung ist offenbar auch, dem neuen Mercedes-AMG A 45 mit über 400 PS noch einen schwächeren Bruder namens AMG A 40 oder 43 mit rund 300 PS an die Seite zu stellen. Ein Plug-In-Hybrid in der neuen Mercedes A-Klasse (2018) mit einer rein elektrischen Reichweite bis zu 100 Kilometern ist ebenso wahrscheinlich. Ein reines Elektro-Auto hingegen kommt auf B-Klasse-Basis. Die nächste Generation der Mercedes A-Klasse (2018) feiert wohl auf der IAA 2017 in Frankfurt ihr Debüt, ehe sie Anfang 2018 in den Markt und spannende Duells der Kompaktklasse startet. Mehr zum Thema: Neuer Mercedes GL E-Star

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.