Mercedes Vito 2014: Preise, Motoren und Ladevolumen des Transporters Mit Spaß bei der Arbeit

29.07.2014

Gestern feiert der neue Mercedes-Benz Vito 2014 in Berlin Weltpremiere. Im Oktober steht er bei den Händlern - mit unterschiedlichen Antriebskonzepten

Wie kann ein Chef seine Wertschätzung gegenüber den Arbeitern ausdrücken? Mit einem Mercedes-Benz Vito. Unter den echten Transportern bietet der schwäbische Packesel seit seiner Einführung im Jahr 1995 eine hohes Maß an Sicherheit und versprüht Luxusflair bei gleichzeitig hohem Nutzwert. Der praktische Bruder der Mercedes V-Klasse (hier geht es zum Test) startet im Herbst.

 

Mercedes Benz Vito 2014: Preis, Ausstattung und Motoren bekannt

Konkret steht der Vito kurz nach der IAA im Oktober 2014 bei den Händlern. Der Einstiegspreis ist schon jetzt bekannt: Der Vito 109 CDI Kasten­wagen startet bei 17.990 Euro (ohne Mehrwertsteuer). Diesen 1,6-Liter-Diesel mit 88 PS gibt es ebenso wie die 114 PS-Variante nur mit Vorderradantrieb. Damit allerdings nicht genug. Beim Vito stellt sich die Gretchenfrage nach der besten Antriebsvariante nicht. Wahlweise mit Hinterrad- oder Allradantrieb kann der Vier­zylinder-Motor mit 2,15 l Hubraum kombiniert werden. Ihn gibt es in drei Leistungsstufen: 136 PS, 163 PS und 190 PS.

In zwei Radständen, drei Längen und vier Gewichtsvarianten von 2,5 bis 3,2 Tonnen Gesamtgewicht gibt es den neuen Vito als reinen Kastenwagen, als Mixto mit Doppelkabine und großem Laderaum sowie als Tourer für den Personentransport. Maximale Nutzlast: 1369 Kilogramm. Bis zu neun Passagiere finden auf den drei Sitzreihen Platz. Die hinteren beiden Sitzbänke lassen sich problemlos ausbauen, sodass der Vito auf ein maximales Ladevolumen von 6,6 Kubikmetern kommt.

Was auch den Chef erfreuen wird: Mercedes senkt den Dieselkonsum nach NEFZ im Vergleich zum Vorgänger um rund 20 Prozent. Besonders sparsam ist der Vito mit dem BlueEfficiency-Paket unterwegs. Ein Beispiel: 5,7 l/100 km geben die Schwaben beim 116 CDI mit BlueEfficiency-Paket an. Dann muss der neue Vito mit Hinterradantrieb bestellt werden. Ebenfalls gut für geringe Kosten: Wartungsintervalle von bis zu 40.000 km oder alle zwei Jahren.

In puncto Sicherheit bringt der Vito schon in der Basis-Verison einiges mit: Acht Airbags, Reifendruck-Überwachung und Seitenwind-Assistent. Gegen Aufpreis gibt es einen aktiven Park-, Spurhalte- und Totwinkel-Assistent, Abstandwarner sowie das neue LED Intelligent Light System ILS, das sich aus LED-Blinkern, LED-Tagfahrlicht sowie aus LED-Abblend-, Fern- und Abbiegelicht zusammensetzt.

Seine Nehmerqualitäten stellt der neue Mercedes-Benz Vito 2014 bereits im ersten Video unter Beweis:

Michael Gorissen

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.