Mercedes S 400 Hybrid vs. S 350 BlueTEC: Benziner gegen Diesel im Vergleich Klares Ergebnis

14.09.2014

Der Mercedes S 400 Hybrid ist der Einstiegsbenziner im S-Klasse-Programm. Eine Alternative zum Diesel S 350 BlueTEC ist er nicht, wie der Vergleich zeigt

Dieselmotoren dominieren die Luxusklasse. Vor allem bei den Einstiegsmotorisierungen beider Antriebskonzepte rücken die Benziner immer mehr in den Hintergrund. Hybridtechnik soll den Benzinern wieder Aufwind verleihen. Das gilt auch für die neue S-Klasse. Das Benziner-Basismodell ist der 86.335 Euro teure S 400 Hybrid mit Sechszylinder-Saugmotor und einen in das Getriebe integrierten E-Motor. Bei den Dieseln hat der Kunde weiterhin die Wahl zwischen dem S 350 BlueTEC mit großvolumigem Sechszylinder-Turbodiesel oder dem S 300 BlueTEC Hybrid, der lediglich über eine Antriebseinheit aus 2,2-Liter-Vierzylinder und zusätzlichem Elektromotor verfügt. Mercedes verlangt für beide 80.920 Euro.

 

Mercedes S-Klasse: Kultivierter Benziner, sparsamer Diesel

In diesem Vergleich treten die beiden Sechszylinder-Modelle gegeneinander an. Der Hybridantrieb konnte bei seinem Debüt im Vorgänger noch nicht überzeugen – die Übergänge zwischen Benziner und E-Motor waren deutlich zu spüren. Das aktuelle Modell präsentiert sich nun deutlich ausgeglichener. Ausgesprochen sanft verwaltet die Systemsteuerung beide Antriebsquellen.

Vor allem im innerstädtischen Bereich  unterstützt der 27-PS-E-Motor neben dem Stop-and-go-Betrieb vor allem längere Gleitphasen. Dabei schaltet der laufruhige Benziner nahezu unbemerkt ab – der E-Motor lässt den S 400 Hybrid lautlos dahinrollen. Auch beim kräftezehrenden Anfahren schickt er seine rein über Rekuperation gespeicherte Energie in den Antriebsstrang.

Daher spielt der Hybridantrieb vor allem in der Stadt seine Stärken aus und ermöglicht Verbräuche von deutlich unter acht Litern. Kein schlechter Wert für eine knapp zwei Tonnen schwere  Luxuslimousine. Auch die 9,6 Liter auf 100 Kilometern, die der Hybrid auf der Verbrauchsrunde dem Tank entnimmt, können sich sehen lassen – wäre da nicht der Diesel.

Der S 350 rollt selbst im dichten Stadtverkehr auf seiner mächtigen 620-Nm-Drehmomentwelle zwischen 1600 und 2400 /min nahezu schwerelos dahin. Magere sechs Liter zeigt der Bordcomputer bei der Fahrt durch die Innenstadt an. Die Testrunde absolviert er mit 8,0 Litern pro 100 Kilometer. Bei den Fahrleistungen aus dem Stand verliert der S 350 BlueTEC mit 258 gegenüber dem über 300 PS starken Hybrid zwar etwas den Anschluss.

Dafür gelingen spontane Überholmanöver dank seines enormen Antritts aus  niedrigen Drehzahlen erheblich leichtfüßiger als mit dem Hybrid. Dessen Antriebsstrang benötigt eine kleine Gedenksekunde, um beide Kraftquellen und die Siebenstufen-Automatik perfekt zu arrangieren, bevor er nach vorn stürmt.

Ganz im Gegensatz zu den anderen Vergleichen ist der Diesel in diesem Duell bereits beim Grundpreis deutlich günstiger. Die Hybridtechnik lässt sich Mercedes teuer bezahlen. Der S 400 Hybrid kostet bei gleicher Ausstattung 5415 Euro mehr. Auch wenn die Werkstatt- und Versicherungskosten beim S 350 BlueTEC geringfügig höher ausfallen, rechnet er sich bereits ab dem ersten Kilometer.

Teil 2: Technische Daten und Auswertung

Benziner vs. Diesel

- VW Golf Variant

- Audi Q3
- Ford C-Max

TECHNIK
 BENZINER  DIESEL
ANTRIEB
Mercedes S 400 Hybrid
Mercedes S 350 BlueTEC
Zylinder/Ventile pro Zylin. V6/4; (E-Motor) V6/4; Turbodiesel
Nockenwellenantrieb Kette Kette
Hubraum 3498 cm³ 2987 cm³
Leistung
(E-Motor)
225 kW/306 PS bei 6500/min
(20 kW/27 PS b. 1800/min)
190 kW/258 PS bei 3600/min
Max. Drehmoment
(E-Motor)
370 Nm bei 3500 – 5250 /min
(250 Nm Bei 0 - 900/min)
620 Nm bei 1600 - 2400/min
Getriebe 7-Stufen-Automatik 7-Stufen-Automatik
Antrieb Hinterrad Hinterrad
MESSWERTE
   
Leergewicht 1998 kg 2051 kg
Zuladung 597 kg 604 kg
Anhängelast gebr./ungebr. - / - 2100 / 720 kg
0 - 100 km/h 6,7 s 6,8 s
0 - 140 km/h 11,7 s 12,7 s
0 - 180 km/h 20,0 s 22,0 s
Höchstgeschwindigkeit¹ 250 km/h 250 km/h
Bremsweg 100-0 km/h kalt 35,4 m 36,0 m
Bremsweg 100-0 km/h warm 35,2 m 35,2 m
Standgeräusch 40 dB(A) 38 dB(A)
Innen bei 50 km/h 3. Gang 56 dB(A) 54 dB(A)
Innen bei 100 km/h höchst. G. 62 dB(A) 62 dB(A)
Innen bei 130 km/h höchst. G. 66 dB(A) 66 dB(A)
VERBRAUCH    
Testverbrauch 9,6 l S / 100 km 8,0 l D / 100 km
CO2 (lt. Testverbrauch) 227 g/km 213 g/km
Tankinhalt 70 l 70 l
Reichweite 729 km 875 km
EU-Verbrauch¹ 6,3 l S / 100 km 5,5 l D/100 km
CO2-Ausstoß¹ 147 g/km 146 g/km
Abgasnorm Euro 6 Euro 6
KOSTEN    
Grundpreis 86.335 Euro 80.920 Euro
Werkstattkosten2 3328/4016 Euro 3716/4140 Euro
Haftpflicht2 2160/2284 Euro 2336/2472 Euro
Vollkasko2 5288/7296 Euro 5416/6196 Euro
Kfz.-Steuer2 696 Euro 1548 Euro
Kraftstoffkosten2,3 6144/12.288 Euro 4480/8960 Euro
Restwert2 39.541/36.433 Euro 36.900/34.067 Euro
Gesamtkosten2 64.441/76.482 Euro 61.516/70.169 Euro
KOSTEN PRO km2 161/96 CENT 154/88 CENT
1Herstellerangabe;2für vier Jahre und 40.000/80.000 km;3berechnet mit Super 1,60 €/Liter, Diesel 1,40 €/Liter

Der Diesel rechnet sich ab 1 km im Jahr

SIEGER: DER DIESEL

Unser Fazit

Bei den beiden Mercedes S-Klasse-Modellen ist das Ergebnis so eindeutig wie in keinem anderen Vergleich: Der kultivierte und kraftvolle S 400 Hybrid ist nicht sparsam genug, um gegen den zudem günstigeren S 350 BlueTEC zu punkten

Michael Godde

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.