Fahrbericht Mercedes S-Klasse 2013: S 500 mit Magic Body Control Glanznummer

11.07.2013

Fahrbericht Mercedes S-Klasse 2013: Erlesener Komfort, überragende Sicherheit, fürstliche Fahrleistungen bei erstaunlich hoher Effizienz und Dynamik – die neue Mercedes S-Klasse setzt viele Highlights

Tür zu, Ruhe. Herrlich, dieses Gefühl von Geborgenheit und Stille, während draußen das hektische Treiben seinen Lauf nimmt. An Bord der neuen S-Klasse wähnt man sich profanem Alltagsstress auf wohltuende Weise entrückt, eingehüllt in einen Kokon aus Hightech. Schon dem ersten Eindruck nach erfüllt die neue S-Klasse alle Erwartungen – doch sobald die Nobellimousine Fahrt aufnimmt, wird es noch besser.

 

Fahrbericht Mercedes S-Klasse 2013: Glanznummer S 500

Der V8 unter der Haube des Mercedes S 500 nimmt auf Knopfdruck so unauffällig seine Arbeit auf wie ein gut geschulter Butler. Dass der potente Biturbo startklar ist, verrät beinahe nur der Blick auf den animierten Drehzahlmesser im linken der beiden riesigen TFT-Displays.

Hören kann man den Achtzylinder fast nicht, spüren schon gar nicht. Automatik auf D, und los. Zunächst manövrieren wir den Benz mit seiner herrschaftliche Fronthaube vorsichtig aus der Parkbucht und nutzen den frei stehenden, aber nur noch zu zwei Dritteln sichtbaren Stern als Peilhilfe, um den fast 5,25 Meter langen Wagen schadlos durch das Verkehrs-Getümmnel zu steuern.

Dabei nähert sich die Fuhre einer großen Temposchwelle. Und dann passiert es: nichts. Absolut nichts! Der Wagen scheint tatsächlich über das Hindernis hinwegzuschweben. Sensationell. Ich weiß, das haben Sie schon öfter gelesen, aber wir haben so etwas noch nie erlebt. Was der mit Magic Body Control (5058 Euro) ausgerüstete Testwagen leistet, ist wahrhaft beeindruckend: Eine Stereokamera in der Frontscheibe scannt die Fahrbahnoberfläche etwa 15 Meter vor dem Auto. Aus diesen Daten errechnet das System dann die jeweils optimale Dämpfer-Einstellung für jedes einzelne Rad und passt die Vorspannung der Stahlfedern über einen hydraulischen Stellzylinder an (serienmäßig: adaptive Luftfederung), um den Aufbau so weit wie möglich in der Waage zu halten. Und das funktioniert absolut verblüffend.

Lediglich an der Hinterachse ist ein sanftes Auf und Ab spürbar. Gegen Kanten und Löcher hilft diese Technik zwar auch nicht, doch Bodenwellen verlieren beinahe vollständig an Bedeutung. Vorausgesetzt, die Sichtverhältnisse (Dunkelheit, Nebel, Niederschlag) gestatten ein verwertbares Bildsignal und die Geschwindigkeit bleibt unter 130 km/h. Darüber genügt der zeitliche Vorlauf nicht mehr, um die Komponenten entsprechend einzustellen. Außerdem soll der Fahrer bei höherem Tempo mehr Feedback bekommen. Das gelingt dem Luxusliner ebenfalls erstaunlich gut.

> > Weiterlesen auf Seite 2 > >

Selbst bei forcierter Gangart auf kurvigen Landstraßen wirkt der große Mercedes keineswegs entkoppelt und setzt Richtungswechsel mit Entschlossenheit um. Darüber hinaus erfreut die elektro-mechanische Servolenkung mit ordentlicher Rückmeldung und präzisen Reaktionen. Bei ruhiger Fahrweise unterstützt die Lenkung den Fahrer zudem aktiv dabei, innerhalb der Fahrbahnmarkierungen zu bleiben. Das funktioniert bei weiten Radien sogar ohne dass der Fahrer die Hände ans Lenkrad nehmen muss – wozu das Auto ihn aber nach wenigen Sekunden eindringlich auffordert.

Überhaupt gibt es fast nichts, bei dem die neue S-Klasse ihrem Fahrer nicht mit irgendeinem Assistenzsystem hilfreich zur Seite stünde: vom Tot-Winkel-Warner über Abstandsregelung, quasi autonomes Fahren im Stau, Vermeidung von Auffahrunfällen und Fußgänger-Kollisionen (bis 50 km/h) sowie Erkennung von Fußgängern und Wildtieren bei schlechten Sichtverhältnissen (Nightvision) bis zum Festbremsen des Autos bei einem drohenden Heckaufprall.

Mindestens genauso umfangreich sind die Komfort-Extras, angefangen bei den fürstlich bequemen Sitzen, die sich auf Wunsch klimatisieren lassen, mit aktiver Kurvenunterstützung aufwarten und sogar eine höchst aufwändige Massagefunktion offerieren: Nicht nur, dass sich unterschiedliche Intensitäten vorwählen lassen, sondern bei zwei der insgesamt sechs Massage-Programmen, die die Choreografie der 14 Luftkammern je Sitz steuern, findet sogar die "Hot Stone"-Technik Anwendung.

Der wahre Chefsessel befindet sich aber nicht vorn links, sondern hinten rechts – und das gilt natürlich in besonderem Maße für die Langversion der S-Klasse. Auch hier stehen alle Feinheiten des Entertainment-Systems und der Klimatisierung zur Verfügung: Massage und Sitzheizung sowie -lüftung nebst beheizbaren Armauflagen. Zudem gibt es gegen Aufpreis Einzelsitze im Fond, den rechten davon sogar mit Liegesitzfunktion inklusive je einem Airbag im Sitzkissen und im Gurtband, um chillende Chefs selbst in unaufmerksamen Momenten bestmöglich zu beschützen.

Für Unterhaltung auf allen Plätzen ist ebenfalls gesorgt, wobei die Burmester-High-End-Anlage mit 3D-Sound (7497 Euro) neue Maßstäbe bei der Klangqualität setzt. Man hat tatsächlich den Eindruck, mitten im Konzertsaal zu sitzen. Simples Surround-Audio war gestern.

Gibt es denn gar nichts zu mäkeln? Nun ja, wenig. Wenn überhaupt, dann die mitunter etwas unsanft agierende siebenstufige Automatik, die aber eigentlich auch nur deshalb auffällt, weil alle anderen Komponenten so sahnig funktionieren. Angesichts der Power von 455 PS und der souveränen Kraftentfaltung von bis zu 700 Nm sind Schaltvorgänge aber nur selten nötig. Das wiederum unterstreicht den von Gelassenheit und Ruhe geprägten Charakter perfekt.

> > Seite 3: Die technischen Daten der Mercedes S 500 Langversion 2013

TECHNIK ¹  

MERCEDES S 500 Langversion (2013)
Motor V8-Zylinder, 4-Ventiler, Biturbo, Direkteinspritzung
Hubraum 4663 cm³
Leistung 335 kW / 455 PS bei 5250 - 5500 /min
Max. Drehmoment 700 Nm bei 1800 – 3500 /min
Getriebe 7-Gang, Automatik
Antrieb Hinterrad
L /B /H 5246 / 1899 / 1494 mm
Radstand 3165 mm
Leergewicht 1940 kg
Kofferraum 530 Liter
FAHRLEISTUNG /
VERBRAUCH
 
0-100 km/h 4,8 s
Höchstgeschwindigkeit¹ 250 km/h (abgeregelt)
EU-Verbrauch¹ 8,9 l S / 100 km
CO2-Ausstoß¹ 206 g/km
KOSTEN  
Grundpreis 107.636 Euro
¹ Werksangaben

Martin Urbanke

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.