Mercedes ML M-Guard 2013: Sonderschutzmodell mit Panzerung Panzer im Anzug

12.03.2013

Trotz schwerer Panzerung sieht man dem Mercedes ML M-Guard, dem neuesten Sonderschutzmodell von Mercedes-Benz, seine massiven Sicherheitsvorkehrungen nicht an. Der handgranatenfeste Geländewagen ist gewissermaßen ein Panzer im Business-Anzug

Wem nicht unbedingt alle Mitmenschen wohlgesinnt sein könnten, der fährt lieber Panzer. Und weil so ein Panzer nicht gerade auf Understatement-Ketten fährt, gibt es den Mercedes ML M-Guard. Das neueste Sonderschutzmodell von Mercedes hält mit seiner Panzerung den Herstellerangaben nach sogar Handgranaten stand. Die Fahrgastzelle umschließe eine unter anderem aus Spezialstahl gefertigte Rüstung.

 

Mercedes ML M-Guard: Panzerung Hält Handgranaten stand

Außerdem hält mehrschichtiges Spezialglas Kugeln und Granatsplitter ab. Die Notlaufbereifung ermöglicht nach einem Angriff trotz platter Pneus die Weiterfahrt bis zu 30 Kilometer mit maximal 80 km/h. So viel Sicherheit hat seinen Preis: Der ML 350 BlueTec Guard mit 258 PS starkem V6-Diesel kostet mindestens 105.050 Euro.

Damit ist das Sonderschutzmodell annähernd doppelt so teuer wie der ungepanzerte Wagen mit gleicher Motorisierung, den es ab 59.560 Euro gibt. Für den stärkeren ML 500 Guard mit V8-Benziner und 300 kW/408 PS werden mindestens 118.650 Euro fällig. Mercedes bietet Sonderschutzfahrzeuge in der E-, G-, M- und S-Klasse an.
 

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.