Mercedes GLK Facelift: Premiere auf New York Auto Show 2012 Unter der Haut

23.03.2012

Optisch bleibt das Mercedes GLK Facelift zurückhaltend, unterm Blech und im Innenraum des Kompakt-SUV legen die Schwaben aber kräftig Hand an

Mit einer umfangreichen Modellpflege frischt Mercedes sein Kompakt-SUV GLK auf. Die überarbeitete Form des Lifestyle-Offroaders feiert ihr Debüt gemeinsam mit dem Mercedes SL 65 AMG auf der New York Auto Show 2012 und kommt mit einem völlig neuen Innenraum, der an die E-Klasse erinnert.

 

Mercedes GLK Facelift: Premiere auf New York Auto Show 2012

Neben der Optik des Innenraums wurden auch die Materialien aufgewertet, dazu kommt ein deutlich leistungsfähigeres Infotainment-System mit optionaler Integration des Apple iPad im Fond. Zahlreiche Assistenzsysteme wie die Müdigkeitserkennung Attention Assist, ein Kamerasystem für eine virtuell erzeugte Vogelperspektive, der radargestützte Tempomat Distronic Plus, ein Totwinkel-Assistent und dergleichen mehr machen den Umgang mit dem GLK im Alltag besonders entspannt.

Die Qual der Wahl haben die Kunden des Mercedes GLK 2012 beim Antrieb, denn die Stuttgarter bieten gleich sieben verschiedene Motoren für das Kompakt-SUV an: Los geht es mit dem 143 PS starken 200 CDI mit Vierzylinder-Diesel und Hinterradantrieb, die fünf weiteren Diesel-Varianten leisten bis zu 265 PS und stehen größtenteils auch mit dem Allradantrieb 4Matic zur Wahl. Leichter macht es Mercedes Käufern auf der Suche nach einem Ottomotor, denn der GLK 350 4Matic BlueEfficiency ist der einzige Benziner im GLK-Programm 2012.

Vergleichsweise dezent fallen die Änderungen beim Exterieur-Design aus, die neu gestalteten Scheinwerfer und auch die neue Frontschürze dürften Laien nur im direkten Vergleich auffallen. Serienmäßige LED-Tagfahrlichter dienen der Sicherheit und der Optik, am Heck kommen eine neue Schürze mit Unterfahrschutz, verchromte Endrohre und neue Rückleuchten mit LED-Technik zum Einsatz. Abgerundet wird das GLK Facelift mit neuen Leichtmetallrädern in 17 bis 20 Zoll. Für sportliche Naturen steht ein Sportpaket von Haustuner AMG zur Verfügung, zu dem auch eine sportliche Fahrwerksabstimmung gehört.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Die Preise für den umfangreich überarbeiteten GLK beginnen bei 36.235,50 Euro, dafür bekommt man den 143 PS starken Basis-Diesel mit Hinterradantrieb. Soll der Offroader auch ein Allradler sein, müssen mindestens 42.721 Euro für den GLK 220 CDI 4Matic angelegt werden. Stärkstes und teuerstes Modell ist der GLK 350 4Matic mit 306 PS starkem Benziner, der ab 50.099 Euro den Besitzer wechselt.
Benny Hiltscher

AUTO ZEITUNG

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.