Mercedes E 350 BlueEFFICIENCY im Fahrbericht Mercedes E 350 BlueEFFICIENCY

05.09.2011

Weniger Durst. Der neue V6-Benziner in der E-Klasse leistet mehr, soll aber knausern

Eckdaten
PS-kW306 PS (225 kW)
AntriebHinterrad, 7-Stufen-Automatik
0-100 km/h6.3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Preis53.200,00€

Die schwäbische Neuheitenwelle rollt weiter. Nach der Ablösung des SLK, der Überarbeitung der C-Klasse, dem C-Klasse Coupé, diversen AMG-Versionen und dem viel versprechenden Ausblick auf den künftigen Baby-Benz Mercedes Concept A-Class bringt Mercedes die noch relativ junge Mercedes E-Klasse auf Vordermann. Oberstes Entwicklungsziel des neuen Jahrgangs war eine Verbrauchsreduzierung auf breiter Front. Bis zu 20 Prozent weniger Durst bescheinigen die Techniker ihrer beliebten Business-Klasse, die serienmäßig mit einem Start-Stopp-System ausgerüstet wird. Zudem steht die überarbeitete Siebenstufen-Automatik 7G-Tronic Plus künftig auch für die Vierzylinder zur Verfügung, die bislang noch mit einem Fünfgang-Automaten Vorlieb nehmen mussten. Das „Plus“ kennzeichnet die neueste Getriebegeneration, die über einen schlupfreduzierten Wandler, ein Eco-Schaltprogramm und eine modifizierte Zusatzölpumpe verfügt. Derart gerüstet soll etwa der 170 PS starkeMercedes E-Klasse: neue Motoren mit nur 4,9 Liter Diesel pro 100 Kilometer auskommen. Der 204-PS Version E 250 CDI sollen 5,3 Liter reichen.

MERCEDES E 500 BlueEFFICIENCY: NEUER V6-BENZINER

Auch bei den Benzinern, die mit Ausnahme der Erdgas-Variante E 200 NGT sämtlich auf Direkteinspritzung umgestellt wurden, weist die Verbrauchskurve nach unten. Neu an Bord sind die bereits aus der S-Klasse bekannten V6- und V8-Triebwerke im E 350 BlueEFFICIENCY (306 PS) und E 500 BlueEFFICIENCY (408 PS), die gegenüber ihren Vorgängern um 14 und 20 PS zugelegt haben. Verantwortlich für den Minderverbrauch sind unter anderem besonders schnell arbeitende Piezo-Injektoren und ein spezielles Magerbrennverfahren.

Weitere Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Besonders der neue V6 mit seinem von 90 auf 60 Grad verkleinerten Zylinderwinkel gibt sich zeitgemäß knausrig. Nur 6,8 Liter Super sollen ihm laut Werk genügen – 1,7 Liter weniger als bislang. In der Praxis erfüllt der 3,5-Liter-V6 die an einen kraftvollen Komfortantrieb gestellten Erwartungen. Der Direkteinspritzer hängt willig am Gas, dreht leichtfüßig hoch und geht einzig beim Ausdrehen jenseits von 4000 Touren in einen leicht kernigen, aber nicht unangenehmen Sound über. Selbst im Eco-Modus arbeitet der Siebenstufen-Automat dabei reaktionsschnell. Nach wie vor untadelig ist das gutmütige Fahrverhalten der unbeladen immerhin 1660 Kilogramm schweren Mercedes E-Klasse, die auf kurvigen Strecken einen sehr agilen Eindruck hinterlässt. Wird der hoch gesteckte Grenzbereich tatsächlich erreicht, greift das serienmäßige ESP fein dosiert, aber entschlossen ein.

Das frühere Tagfahrlicht-Milchbärtchen weicht einem glatten LED-Balken. Im Cockpit fällt das neue, vollfarbfähige Display des Kombiinstruments auf, das auch dreidimensionale Grafiken darstellen kann. Den neuen V6 gibt es ab rund 53.200 Euro.
Stefan Miete

Technische Daten
Motor 
ZylinderV6-Zylinder, 4-Ventiler, Direkteinspritzung
Hubraum3498
Leistung
kW/PS
1/Min

225/306
6500 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
370
3500 - 5250 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe7-Stufen-Automatik
AntriebHinterrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: innenbelüftete Scheiben
Bereifungv: 225/55 R 16 H
h: 225/55 R 16 H
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1660
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)6.3
Höchstgeschwindigkeit (km/h)250
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch6.7l/100km (Super)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)159

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.