Mercedes E-Klasse Coupé Vitamin E

25.02.2009

Der Mercedes CLK ist tot. Es lebe das E-Klasse Coupé. Zur Einführung der neuen E-Klasse, die auf dem Genfer Automobilsalon im März debütiert, stellt Mercedes seiner Bestseller-Limousine auch als Weltpremiere ein neues Coupé zur Seite. Im eleganten Viersitzer steckt soviel Vitamin E, dass er wie ein kompakter CL auftritt

Die Kultur des Coupés gehört zu Mercedes wie der Stern in den Kühler. Wie traditionell der CL als zweitüriges Statement zu automobilem Luxus die S-Klasse krönt, verfeinert auch seit Jahrzehnten ein Zweitürer die E-Klasse. Nach den verschiedenen CE-Modellen rückte 1997 der CLK auf Basis der C-Klasse das „kleine“ Coupé in eine neue Nomenklatur. Zwölf Jahre und zwei Generationen lang tat diese Maßnahme der Beliebtheit des Zweitürers keinen Abbruch. Mehr als 700.000 Einheiten liefen vom CLK von den Bändern. Davon rund 240.000 als Cabriolet.

Dass die jüngste Generation des so unschwäbisch luxuriös und verschwenderisch gehaltenen Coupés auch bei der Bezeichnung wieder eng an der Limousine andockt, hat nicht alleine mit den gewachsenen Maßen zu tun. Die Länge von 4698 Millimeter (+ 47 Millimeter) und der Radstand von 2760 Millimeter (+ 55 Millimeter) rücken den Zweitürer nicht nur in punkto Abmessungen näher an die Limousine, auch bei der Technik ist im E-Klasse Coupé, wo E-Klasse drauf steht.

Dazu gehört natürlich die gesamte Antriebs- und Fahrwerkstechnik, die die Ingenieure für die Baureihe entwickelt haben. Wie die Dreilenkerachse vorne und die Raumlenkerachse hinten. Beim Fahrwerk zieht Mercedes zudem auch alle elektronischen Register: Dreifach einstellbar, mit adaptivem Dämpfersystem.

Die Karosserie des E-Klasse Coupés  weist formal eine deutliche Familienähnlichkeit zum CL auf, ohne sich mit dem Auftritt einer Schrumpfvariante des Luxusliners begnügen zu müssen. Der cw-Wert von 0,24 trägt dem Coupé den inoffiziellen Titel „strömungsgünstigstes Serienauto der Welt“ ein.

Auf der Antriebsseite kommen Vier-, Sechs- und Achtzylinder zum Einsatz. 250 CDI und 250 CGI liefern 204 PS, der 350 CDI 231 und der 350 CGI 292 PS. Das Top-Modell 500 E Coupé verfügt über 388 PS. AMG liefert vom Verkaufsstart an Ausstattungspakete für außen und innen und ab Herbst auch eine Hochleistungsvariante E 63 AMG.

Neben dem klassischen Coupé ergänzt die neue Familie der E-Klasse auch eine Version als Vollcabriolet mit Stoffdach ab November. Sie folgt dem T-Modell, das auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt seine Premiere  feiert. 2010 schließt sich der Kreis mit der zweiten Generation des CLS.

AUTO ZEITUNG

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 21,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.