Mercedes E-Klasse 2016: Neue Details Grüße von S.

26.06.2015

Längst ist es kein Geheimnis mehr: Nächstes Jahr kommt die neue Mercedes E-Klasse 2016 auf den Markt - mit klaren Anleihen bei der großen Schwester

Der durchschlagende Erfolg der neuen C-Klasse ist der Beweis: Das Konzept der "kleinen S-Klasse" geht voll auf. Die optischen Anleihen bei der großen Luxus-Limousine stehen dem Mittelklasse-Modell prächtig zu Gesicht - warum also nicht auch eine Klasse höher?

Bereits seit Anfang des Jahres erwischen unsere Erlkönig-Fotografen getarnte Prototypen der neuen Mercedes E-Klasse W213 bei Testfahrten. Schrittweise legt die neuer Oberklasse aus Stuttgart nun vor der Premiere auf dem Genfer Autosalon 2016 ihre Tarnung ab, und lässt erste Blicke auf das gegenüber dem barocken Vorgänger deutlich geglättete Design zu. Waren die meisten E-Klassen bislang betont eigenständig gestaltet, dient nun eben die erfolgreiche Verwandtschaft aus der Oberklasse als Vorbild - auch technisch.

Besonderen Fokus bei den Fahrer-Assistenzsystemen legen die Ingenieure beispielsweise auf das autonome Fahren. Dank ausgefeilter Sensor-Technik wird die neue E-Klasse einmal in der Lage sein, eine ganze Minute voll autonom, also ohne Lenkeingriff des Fahrers, zu agieren. Weitere Innovation: die Stereokamera an der Front, die Querverkehr erkennen kann und notfalls selbstständig das Hindernis (oder den unvorsichtigen Fußgänger) umfährt.

Dazu bereitet Mercedes eine neue Generation von Reihensechszylinder-Benzinern und -Dieseln vor, die etwas nach dem Marktstart für Limousine und T-Modell zur Verfügung stehen sollen. Dazu wird die Motorenpalette vom sparsamen Vierzylinder über den technisch anspruchsvollen Plug-in Hybrid bis zum massiven E 63 AMG mit Vierliter-V8 und bis zu 510 PS alles enthalten, was das Kundenherz begehrt. Ganz so, wie man es von einer E-Klasse erwartet.

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.