Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mercedes Concept Ocean Drive

Offenes Geheimnis

Auf der North American Auto Show in Detroit präsentiert Mercedes-Benz das viertürige Cabriolet Concept Ocean Drive. Mit diesem Design-Showcar wollen die Schwaben die Tradition der großen Luxus-Cabrios wieder neu beleben

Eckdaten
PS-kW517 PS (380 kW)
AntriebHeckantrieb, 5 Gang Automatik
0-100 km/h4.00 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Preisk.A.

Wir schreiben das Jahr 1950. Auf den noch weitgehend freien Straßen flanieren luxuriöse, viertürige Cabriolets der Marke Mercedes-Benz – wahre automobile Schmuckstücke. In den 40er und 50er Jahren waren die schwäbischen Luxusliner bei der High-Society überaus beliebt, konnte man in ihnen doch bei geöffnetem Verdeck auf den Boulevards dieser Welt dahingleiten. Sehen und gesehen werden – dieses Motto galt für die oberen Zehntausend schon damals. Ein viertüriger, offener Luxusliner der Marke Mercedes-Benz scheint für diesen Zweck geradezu prädestiniert. Doch die große Tradition der schwäbischen Luxus-Cabriolets endete schon 1962. Damals verließen die letzten, nur auf Sonderbestellung bei Mercedes-Benz gefertigten offenen Viertürer des Typs 300 d Cabriolet die Stuttgarter Fabrikhallen. Heute sind viertürige Cabriolets fast gänzlich von unseren Straßen verschwunden. Doch der Zeitsprung in die Gegenwart lässt für die Zukunft hoffen: anlässlich der North American Auto Show in Detroit, die am 13. Januar ihre Pforten öffnen wird, präsentiert Mercedes nach 45 Jahren mit dem Concept Ocean Drive ein Design-Showcar, welches nahtlos an die große Tradition des Hauses anknüpft. Die moderne Interpretation eines viertürigen Luxus-Cabriolets wird dem Publikum als Designstudie präsentiert. Wie seine Vorgänger soll das Concept Ocean Drive Eleganz, Lebensart und Exklusivität auf höchstem Niveau vereinen. Als Basis diente den Entwicklern der Mercedes S 600 – kann er doch mit einem Radstand von 3165 Millimetern aufwarten. Standesgemäß verpflanzten die Ingenieure dem Concept Ocean Drive die Topmotorisierung von Mercedes: Das V12-Biturbo-Triebwerk mit stattlichen 517 PS und einem maximalen Drehmoment von 830 Newtonmetern. Damit ist immer für souveränen Vortrieb gesorgt. Getriebeseitig kommt eine 5-Gang-Automatik zum Einsatz. Mercedes präsentiert den viertürigen Luxusliner als das komfortabelste und eleganteste Cabrio der Welt. Dieser Anspruch scheint ob der in diesem speziell gefertigten Einzelstück verwendeten Materialien und der innovativen Technologie nicht bloß eine Worthülse zu sein. Das äußere Erscheinungsbild ist geprägt vom mächtigen, aufrecht stehenden Kühler. Dieser ist fast ein Drittel größer als jener der Mercedes S-Klasse. Auch die Scheinwerfer ziehen die Blicke des Betrachters auf sich: hier kommen lichtaussendende Dioden zum Einsatz. 35 Hochleistungs-LEDs übernehmen die Funktion von Abblend- und Fernlicht. Weiter gleitet der Blick des Betrachters, entlang der knapp 5,30 Meter langen Silhouette. Die zweifarbige Lackierung soll den Concept Ocean Drive noch länger und eleganter wirken lassen. Eigens für das Showcar wurden zwei spezielle Metalliclacke gemischt. Dabei ist die obere Partie des Fahrzeugs in Champagne Pearl lackiert, während der untere Teil der Karosserie in Alubeam Champagne erstrahlt. Die Linienführung des Concept Ocean Drive ist gekennzeichnet durch ein effektvolles Wechselspiel von straffen Linien und großen ruhigen Flächen. Auffallend: die nicht unterbrochene Schulterlinie. Damit sollen zugleich Souveränität, Komfort, Qualität sowie Leidenschaft und Innovation zum Ausdruck kommen. Die Detailverliebtheit der Ingenieure und Designer zeigt sich auch an den Türgriffen. Sie sind bündig in die Karosserie eingelassen, um die Linienführung nicht zu unterbrechen. Berührungssensoren sorgen für ein automatisches Ausfahren der Griffe. Das viertürige Luxus-Cabrio rollt auf mächtigen 21-Zoll großen Rädern der Dimension 275/35 ZR 21. Das Design der Felgen ist eine Remineszenz an die Speichenräder der herrschaftlichen Autos früherer Zeiten: 36 schmale Speichen vereinen klassisches mit modernem Design. Der wahre Clou des Concept Ocean Drive steckt allerdings in der Verdeckmechanik. Bei einer Spannweite von 2182 Millimetern und einer Dachfläche von rund 3,2 Quadratmetern stellte der Verdeckmechanismus für die Mercedes-Ingenieure eine besondere Herausforderung dar. Mittels einer leistungsgesteuerten Hydraulik öffnet das Verdeck innerhalb von 20 Sekunden. Hierbei kommen weltweit erstmals sogenannte Proportionalventile zum Einsatz. Diese erlauben beim Öffnen und Schließen des Verdecks einen harmonischeren Ablauf. Die Annehmlichkeiten der Moderne kommen den Passagieren des Concept Ocean Drive zugute. Um die gediegene Besatzung bei offener Fahrt vor kaltem Fahrtwind zu schützen, sorgt die bereits aus anderen Mercedes-Modellen bekannte Kopfraumheizung namens AIRSCARF für wohlige Wärme an Kopf, Hals und Nacken aller vier Passagiere. Ebenso mit an Bord: sicherheitstechnische Features wie der Bremsassistent PLUS und die neue PRE-SAFE-Bremse in Verbindung mit der Radarsensorik DISTRONIC PLUS sowie der präventive PRE-SAFE Insassenschutz. Wie es sich für einen Luxuslliner gehört, kamen ausschließlich hochwertige Stoffe zum Einsatz. So auch beim Stoffverdeck des Concept Ocean Drive. Beim Weben wurden unterschiedlich helle Fäden benutzt. Dies erzeugt je nach Betrachtungswinkel und Licht ein Wechselspiel. Dabei changiert die Verdeckfarbe zwischen matt und glänzend und nimmt so den Charakter des zweifarbigen Lacks auf. Im Interieur werden Fahrer und Mitreisende von edlen Materialien umgeben: Instrumententafel und A-Säulen sind mit dunkelbraunem Leder bespannt. Holzintarsien aus Vogelaugenahorn und dreidimensional wirkende Stoffe in den Sitzen komplettieren den luxuriösen Charakter des Innenraums. Fast schon obligatorisch sind in einem Fahrzeug dieser Klasse eine DVD-Anlage sowie ein Champagnerfach inklusive spezieller Halter für die Gläser. Doch das Design-Showcar soll nicht nur begeistern und Begehrlichkeiten wecken. Mercedes geht es auch darum, die Reaktionen des Publikums auf neue automobile Ideen zu testen und somit das Design von morgen zu entwickeln. Eine enstprechend begeisterte Resonanz des Publikums vorausgesetzt, könnte somit die Tradition der viertürigen Luxuscabriolets, die nunmehr 45 Jahre lang in ihrem Dornröschenschlaf verweilte, zu neuem Leben erweckt werden.

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mercedes Concept Ocean Drive

PS/KW 517/380

0-100 km/h in 4.00s

Heckantrieb, 5 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis k.A.