Mercedes CLS Facelift 2014: Modellpflege bringt Licht ins Dunkel Nacht in Sicht

18.06.2014

Optisch zurückhaltend, technisch umfassend: Das Facelift für den Mercedes CLS bringt mehr als nur Multibeam-LED-Scheinwerfer

Man sieht es ihm nicht an, aber der Mercedes CLS ist tatsächlich schon seit über drei Jahren in zweiter Generation im Handel. Dem viertürigen Coupé folgte im Herbst 2012 der praktischere Shooting Brake mit ähnlich eleganten Formen – nun ist die Zeit reif für eine Modellpflege. Optisch gehen die Schwaben dabei äußerst behutsam vor, schließlich liefert das Design keinerlei Anlass für radikale Maßnahmen.

 

Mercedes CLS Facelift: Modellpflege mit frischer Technik

Das schon bald bestellbare Mercedes CLS Facelift 2014 bringt eine ganze Reihe von Verbesserungen an fast allen Fronten: Hinter dem dezent überarbeiteten Front-Design arbeiten sparsamere Motoren, ein komplett überarbeitetes Infotainment-System mit zahlreichen Online-Diensten – und die Straße vor dem CLS wird von neuen Multibeam-LED-Scheinwerfern deutlich besser ausgeleuchtet als bisher.

Sowohl das Coupé als auch der Mercedes CLS Shooting Brake sind ab Herbst 2014 serienmäßig mit Voll-LED-Scheinwerfern ausgerüstet, noch mehr Licht ins Dunkel bringen aber die neuartigen Multibeam-LED-Leuchten. 24 Hochleisutngs-LED mit jeweils 255 Dimm-Stufen werden von vier Steuergeräten so gesteuert, dass praktisch permanent mit Fernlicht gefahren werden kann – andere Verkehrsteilnehmer werden erkannt und der entsprechende Bereich nicht angestrahlt, wodurch eine Blendung vermieden wird.

Die Multibeam-Leuchten sind außerdem mit einer weiterentwickelten Kurvenlicht-Funktion ausgestattet, die kamerabasiert arbeitet und die Scheinwerfer schon dann in die Kurve einschwenken lässt, wenn der Fahrer noch gar nicht lenkt. Dank einer Verknüpfung mit dem Navigationssystem kann der neue Mercedes CLS auch bei Kreisverkehren bessere Sicht bieten, indem er beide Abbiegelichter rechtzeitig vor dem Kreisverkehr aktiviert.

Im Innenraum stellt ein neues Navigationssystem mit frei stehendem 8-Zoll-Display die größte Veränderung dar, auf dem größeren Bildschirm kann uneingeschränkt im Internet gesurft und die Welt der Mercedes Benz-Apps erkundet werden. Egal ob Wetter, Streetview oder die lokale Suche von Google, der überarbeitete CLS ist umfassend vernetzt.

Angetrieben wird der Mercedes CLS 2014 von Motoren mit 170 bis 585 PS, zur Wahl stehen drei Diesel (170, 204 und 258 PS) und vier Benziner (333, 408, 557 und 585 PS). Bei allen Diesel-Modellen und dem CLS 500 kommt die aus der E-Klasse bekannte Neun-Gang-Automatik 9G-Tronic zum Einsatz, der Allradantrieb 4Matic steht künftig auch für den Vierzylinder-Diesel CLS 250 BlueTec sowie den neuen V6-Benziner CLS 400 zur Wahl.

Sportliches Aushängeschild ist der Mercedes CLS 63 AMG mit Hinterradantrieb und 557 PS, als Krönung der Baureihe thront das 585 PS starke AMG S-Modell mit Performance-orientiertem Allradantrieb und 800 Newtonmeter Drehmoment über den Dingen.

Benny Hiltscher

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 86,10
Sie sparen: 37,89 EUR (31%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.