Mercedes S-Klasse Facelift (2017): Erste Fotos (Update!) Neue Motoren für die S-Klasse

03.11.2016

Das Mercedes S-Klasse Facelift (2017) soll mit einem überarbeiteten Infotainment-System samt besserem Display und äußerlichen Retuschen im Luxussegment neu angreifen. Außerdem haben die Schwaben ihre Motoren überarbeitet!

Pünktlich zur Premiere des Mercedes-Benz S-Klasse Facelift (2017) haben die Schwaben ihre Motoren überarbeitet. Der größte Coup: Der Weg zurück vom V-förmig angeordneten zum Reihensechzylinder. Der wird dann auch in der neuen S-Klasse zum Einsatz kommen und zwar als Benziner mit bis zu 408 PS und 500 Newtonmetern maximalem Drehmoment, oder als 313-PS-Diesel mit 650 Newtonmetern. Für alle, denen das nicht genug Power ist, hat Mercedes auch den V8-Biturbo angepackt. Im Mercedes S-Klasse Facelift (2017) sind dann 476 PS und 700 Newtonmeter im Einsatz. Währenddessen sind die ersten Prototypen des S-Klasse Facelift (2017) bereits auf Probefahrt gesichtet worden. Sie zeigen ein neu gestaltetes Scheinwerfer-Layout. Außerdem zeigt der Erlkönig des S-Klasse Facelift (2017) einen verdeckten Kühlergrill. Aber vor allem in der Frontschürze erwarten wir eine spürbare Veränderung: einen – je nach Ausstattung – durchgehenden Kühlerschlund im Stile der kleineren Mercedes-Modelle. Im Innern des Mercedes S-Klasse Facelift (2017) erspicken wir ein abgedecktes Armaturenbrett. Das spricht dafür, dass sich an der Inneneinrichtung einiges ändern wird. So soll im Mercedes S-Klasse Facelift (2017) ein großes Display die zwei bisherigen ersetzten.

Fakten zur Mercedes S-Klasse im Video:

 

Neue Motoren im Mercedes S-Klasse Facelift (2017)

Hinzu kommen technische Neuerungen aus der E-Klasse, darunter die neueste Version des Comand-Systems. In der E-Klasse noch nicht verwendet, scheinen die Schwaben im Mercedes S-Klasse Facelift (2017) doch eine Gestensteuerung einführen zu wollen. Zudem arbeiten die Schwaben weiter am autonomen Fahren: Verschiedene Radar-, Kamera- und Sensoren-Systeme tasten dabei die Umgebung des Mercedes-Benz S-Klasse Facelift (2017) ab und ermöglichen, dass sie selbst navigiert und auf ihr Umfeld reagiert. Der Spurwechselassistenz soll künftig auch bei Überlandfahrten unterstützen, also abseits der Autobahn. Zudem werden Navidaten über das Wegstreckenprofil genutzt, um den Fahrer bei einer vorausschauenden, spritsparenden Fahrweise zu unterstützen. Das Facelift der Mercedes-Benz S-Klasse (2017) wird spätestens Ende des Jahres erwartet. Mehr zum Thema: S-Klasse als pompöser Royale-Umbau
Mehr zum Thema: Alles zur neuen Mercedes E-Klasse

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.