McLaren P1: Produktion beendet Bye-Bye, P1

11.12.2015

In Woking wurde die Produktion des letzten von 375 Exemplaren des McLaren P1 abgeschlossen. Der Hybrid-Supersportler setzt auch heute noch Performance-Maßstäbe.

Dass der McLaren P1 alles andere als ein gewöhnliches Automobil ist, wird schon anhand eines einzigen Fakts deutlich: Noch bevor das erste Exemplare im September 2013 vollendet wurde, waren alle 375 Einheiten verkauft – und das bei einem Preis von über einer Million Euro. Etwas mehr als zwei Jahre später sind alle 375 McLaren P1 gebaut, die Produktion ist somit offiziell beendet. Pro Fahrzeug waren die Experten in Woking rund 17 Arbeitstage beschäftigt, in Spitzenzeiten verließ jeden Tag ein einzigartiger P1 die McLaren-Manufaktur. Jedes Auto wurde exakt nach den Wünschen seines Besitzers angefertigt, absolut jedes Fahrzeug hat seine individuelle Note. Allem Streben nach Unverwechselbarkeit zum Trotz gab es bei der Farbwahl einen klaren Favoriten, die meisten Fahrzeuge wurden in Volcano Yellow gebaut. Das allerletzte Exemplar wurde von McLaren Special Operations mit einer orangen Lackierung mit Perlmutteffekt versehen, stellenweise kommt die rohe Kohlefaserflechtung der Karosserie zum Vorschein.

Mehr zum Thema: McLaren P1 vs. Porsche 918 & Ferrari LaFerrari

McLaren beendet die P1-Produktion nach 375 Einheiten

Von den insgesamt 375 Exemplaren des Rennwagens mit Straßenzulassung landeten 34 Prozent in Amerika, 27 Prozent in der Asien-Pazifik-Region, 26 Prozent in Europa und 13 Prozent im Mittleren Osten und Afrika. Allen gemein ist ein Kohlefaser-Monocoque und ein faszinierender Hybrid-Antriebsstrang, der den McLaren P1 zu einem der schnellsten Autos unserer Zeit macht. An die Seite eines 3,8 Liter großen Biturbo-V8 haben die Formel 1-erfahrenen McLaren-Ingenieure einen 179 PS starken Elektromotor gestellt. Die Systemleistung von 916 PS trifft auf ein Trockengewicht von 1.450 Kilogramm und ermöglicht wahrlich atemberaubende Fahrleistungen: Nach nur 2,8 Sekunden fällt die 100er-Marke, nur vier Sekunden später liegen bereits 200 km/h an. Für die Beschleunigung aus dem Stand auf 300 km/h gibt McLaren 16,5 Sekunden an – satte fünf Sekunden schneller als der legendäre Vorgänger McLaren F1, der viele Jahre als schnellstes Auto der Welt galt. Künstlich eingebremst wird der McLaren P1 nur bei der Höchstgeschwindigkeit, 350 km/h sind nach Überzeugung seiner Erbauer genug.

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.