Mazda6 MZR-CD 2.2 L Nachgelegt

08.02.2009

Der Mazda6 ist ab Anfang 2009 mit einem neuen, kräftigeren Diesel zu haben. Erste Ausfahrt im Sport Kombi mit dem auf 185 PS erstarkten Motor

Eckdaten
PS-kW185 PS (136 kW)
AntriebVorderrad, 6 Gang manuell
0-100 km/h8.3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit215 km/h
Preisk.A.

Autos mit Dieselmotor verbrauchen nicht nur weniger  Kraftstoff als gleichstarke Benziner. „Sie bieten mit der enormen Antrittsstärke auch jede Menge Fahrspaß“, weiß Seita Kanai, Mazda Direktor für Forschung und Entwicklung. Und genau deshalb spendiert Mazda seinem Mittelklassemodell ab Januar 2009 einen neuen, stärkeren Dieselmotor. Das von 2,0 auf 2,2 Liter vergrößerte Common-Rail-Triebwerk leistet jetzt 185 statt 140 PS und bietet eine satte Antrittskraft von 400 Newtonmetern. Der japanische Entwicklungsingenieur Kanai fügt mit sichtlichem Stolz hinzu: „Die komplette Durchzugskraft steht schon ab 1850 Motorumdrehungen bereit.“ Und wie sich das anfühlt, konnten wir bei ersten Proberunden vor den Toren des europäischen Mazda Forschungs- und Entwicklungszentrums in Oberursel erfahren.

Kräftiger Leisetreter
Der neue Diesel tritt kräftig an und erzeugt dabei den typischen, nagelnden Sound. Im Vergleich mit seinem schwächeren Vorgänger nimmt das Motorengeräusch mit steigender Drehzahl aber weniger stark zu. Auch jenseits von 4000 Touren nervt dieser Motor nicht. Kanai erläutert: „Das erreichten wir mit einem ganzen Bündel geräuschsenkender Konstruktionsdetails.“ Als wichtigste Maßnahme nennt er die Ausgleichswellen, die dem Vierzylinder das typische Dröhnen nehmen.
Beim ersten Test mit dem neuen Mazda-Diesel fällt das gute Ansprechverhalten des Motors auf. Der Tritt aufs Gaspedal wird sofort in Vortriebskraft umgesetzt. Das ist zum einen dem von 1800 auf 2000 bar erhöhten Einspritzdruck zu verdanken. Zum anderen wird auch ein veränderter Turbolader verwendet: Hier setzt Mazda wiederum auf einen Lader mit variabler Schaufelgeometrie. Stärker gekrümmte und längere Leitschaufeln verbessern aber die Strömung und damit den Drehmomentaufbau. Eine selbsteinschleifende Kunststoffdichtung auf der kalten Seite des Laders minimiert das Spiel zwischen Schaufeln und Gehäuse und sorgt so für spontanen Druckaufbau.

Weiteres Novum: Um besonders hohe Verbrennungsdrücke und Temperaturen zu ermöglichen, wird erstmals ein ölgekühlter Kolbenring eingesetzt. Das Sechsganggetriebe passt hervorragend zum starken Diesel, allerdings ist ein Schaltruckeln unvermeidbar. Daran sei die Härte der Motorlager schuld, erklärt ein Techniker. Äußerlich ist die neue Motorisierung an der Doppelrohr-Auspuffanlage erkennbar. Kanai: „Das sieht sportlich aus und hilft, Strömungsgeräusche beim Gasgeben zu vermeiden.“
Holger Ippen

Fazit


Technische Daten
Motor 
ZylinderR4 / 4
Hubraum2183
Leistung
kW/PS
1/Min

136/185
3500 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
400
1850 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang manuell
AntriebVorderrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbel. Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 205/60 R 16
h: 205/60 R 16
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1476
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)8.3
Höchstgeschwindigkeit (km/h)215
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch5.7l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.