Mazda 3 und Mazda 2: Produktion auch in Mexiko Autos für Europa und Amerika

04.03.2014

Nächster Meilenstein im Hause Mazda: Die Produktion der japanischen Marke findet künftig auch in Mexiko statt

Der japanische Autohersteller Mazda hat seine erste Fabrik in Mexiko eröffnet. In dem Werk in Salamanca im Bundesstaat Guanajuato sollen künftig der Kompaktwagen Mazda 3 und später das Modell Mazda 2 für die Märkte in Europa und Amerika gefertigt werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Pro Jahr will Mazda 230.000 Fahrzeuge in Mexiko produzieren.

 

Mazda: Viele hundert Millionen Dollar investiert

Mazda habe rund 770 Millionen US-Dollar (561 Mio Euro) in den Bau der Fabrik investiert, sagte Regionaldirektor Leopoldo Orellana im Sender Radio Fórmula. Bis zum kommenden Jahr sollen 4600 neue Arbeitsplätze entstehen. Anfang des laufenden Jahres begann im mexikanischen Puebla auch die Fertigung des neuen VW Golf VII, in der vergangenen Woche hatte erst Honda ein neues Werk in Mexiko eröffnet.

In der Fabrik in Celaya im Bundesstaat Guanajuato sollen künftig jährlich bis zu 200.000 Kompaktwagen des Modells Fit gefertigt werden. Zudem baut Honda in Celaya ein neues Getriebewerk. Insgesamt investieren die Japaner 1,2 Milliarden US-Dollar (874 Mio Euro). Weltweit ist das Land der achtgrößte Autoproduzent. Bereits jetzt erwirtschaftet die Branche vier Prozent des Bruttoinlandsprodukts. 2018 könnte sie nach Einschätzungen von Analysten acht Prozent und damit genauso viel wie der Erdölsektor beitragen.

AUTO ZEITUNG

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 68,89 Prime-Versand
Sie sparen: 55,10 EUR (44%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.