Maut Österreich: Digitale Vignette ab 2018 Österreich führt digitale Vignette ein

von Lena Reuß 23.01.2017
Maut-Vignette Österreich
Österreich will 2018 die digitale Vignette einführen. © Asfinag
Inhalt
  1. Österreich plant 2018 Einführung digitaler Vignette
  2. Wo bekommen Reisende eine Pkw-Vignette für Österreich?
  3. Wie muss die Vignette angebracht werden?
  4. Was kostet die Österreichische Maut-Vignette?
  5. Was passiert, wenn man ohne Vignette erwischt wird?
  6. Wie wird die Vignette kontrolliert?

Ab 2018 soll in Österreich die digitale Vignette gelten. Die Mautgebühren können ab dann auch online bezahlt werden. Außerdem ist die Vignette dann an das Kennzeichen und nicht wie bisher an das Fahrzeug gebunden.

Ab dem Jahr 2018 will Österreich eine digitale Vignette für die Autobahn anbieten und das Mautsystem damit ins 21. Jahrhundert führen. Die Mautgebühr kann dann online bezahlt werden. Die Erhebung erfolgt über das Kennzeichen, das gemeinsam mit der digitalen Vignette registriert wird. Das bietet insbesondere Vorteile für Autofahrer mit Wechselkennzeichen: Sie müssen künftig nur noch eine Vignette kaufen. Zuvor war die Maut-Gebühr an das Fahrzeug gebunden. Für’s erste kann die digitale Vignette über die Webseite des Österreichischen Autobahnbetreibers Asfinag und eine Smartphone-App erworben werden. Die Preise und Gültigkeit entsprechen denen der klassischen Vignette. Die Österreicher unterscheiden hier drei Tarife: Die Zehntages-Vignette, Zweimonats-Vignette und die Jahres-Vignette. Die digitale Vignette kann das erste Mal ab dem 1. Dezember 2017 erworben werden – zeitgleich mit der neuen Jahres-Vignette für 2018. Die digitale Vignette soll das Zahlen der Maut-Gebühr deutlich einfacher und bequemer machen: „Wir entwickeln das Mautsystem mit der digitalen Vignette zeitgemäß weiter. Wer nicht mehr auf der Windschutzscheibe kratzen und kleben will, hat nun eine bequeme Alternative“, erklärt Österreichs Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ). Bisher war die Vignette nur in den Österreichischen Automobilklubs ÖAMTC und ARBÖ, in Trafiken und an Tankstellen zu erwerben.

Österreichische Vignettenpflicht im Video erklärt:

 
 

Österreich plant 2018 Einführung digitaler Vignette

Die Vignettenpflicht in Österreich gilt seit 20 Jahren für alle Autobahnen und Schnellstraßen direkt ab der Staatsgrenze.  Alle Pkw, Motorräder und Wohnmobile bis 3,5 Tonnen zulässigen Gesamtgewichts fallen unter die Vignetten-Pflicht. Bei allen Fahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen wird die Maut-Gebühr über eine sogenannte Go-Box erhoben. Wer mit dem Pkw, Wohnmobil oder Motorrad nach Österreich reisen will, sollte sich also frühzeitig über eine geeignete Vignette informieren. Wichtige Fragen zu Vignettenpflicht, Tarifen und möglichen Bußgeldern beantworten wir hier:

News
Pkw-Maut Deutschland: Berechnung und Kosten  

Bundestag beschließt Pkw-Maut

 

Wo bekommen Reisende eine Pkw-Vignette für Österreich?

Reisende können die österreichische Maut-Vignette an grenznahen Tankstellen oder bei den gängigen Automobilklubs (zum Beispiel im Online-Shop des ADAC) erwerben. Eine Zehntages-Vignette kostet beispielsweise 8,90 Euro. Innerhalb Österreichs sind die Vignetten ebenfalls bei den Automobilklubs, in Trafiken und an Tankstellen zu kaufen. Zu erkennen sind die Geschäfte am Vignettensymbol.

 

Wie muss die Vignette angebracht werden?

Die Maut-Vignette für Österreich muss von innen auf die Windschutzscheibe geklebt werden. Entweder am linken oberen Rand oder hinter dem Rückspiegel. Motorradfahrer müssen die Vignette an einem gut sichtbaren Bauteil ankleben, das nur schwer entfernbar ist.

News Blaue Plakette: Neue Umweltzonen
Blaue Plakette: Das muss man wissen  

Erste Diesel-Fahrverbote in Ba-Wü

 

Was kostet die Österreichische Maut-Vignette?

FahrzeugartZehntages-VignetteZweimonats-VignetteJahres-Vignette
Kfz bis 3,5 t8,90 Euro25,90 Euro86,40 Euro
Motorräder5,10 Euro13 Euro34,40 Euro
 

Was passiert, wenn man ohne Vignette erwischt wird?

Wer ohne gültige oder mit falsch angebrachter Vignette auf Österreichs Schnellstraßen oder Autobahnen unterwegs ist und dabei erwischt wird, muss eine sogenannte Maut-Ersatzzahlung leisten. Diese beträgt mindestens 120 Euro bei Pkw und 65 Euro bei Motorrädern. Beim Kauf werden die Vignetten zudem gelocht, wenn das Loch fehlt, sind sie ebenfalls ungültig.

 

Wie wird die Vignette kontrolliert?

Die Vignette wird über bestimmte Aufsichtsorganisationen (Asfinag) und die Polizei überprüft. Außerdem kontrollieren bestimmte Kameras die Einhaltung der Vignettenpflicht.

Verkehrsrecht Das ändert sich für Autofahrer 2017
Das ändert sich für Autofahrer 2017 (Update!)  

Das muss man 2017 wissen!

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.