Mars Rover Concept Vehicle (2017): Erste Fotos Erstes Mars-Auto vorgestellt

von Lena Reuß 14.06.2017

Noch reisen zwar keine Menschen auf den Mars, aber wenn es soweit ist, können sie mit dem Mars Rover Concept Vehicle (2017) die mögliche neue Heimat erkunden. Die Studie liefert die Grundlage für das erste Mars-Auto der NASA.

Das jetzt von der NASA beim Kennedy Space Center vorgestellte Konzept-Fahrzeug, sieht ein bisschen aus wie nicht von dieser Welt. Aber genau dafür ist das Mars Rover Concept Vehicle (2017) ja auch bestimmt: Für seinen Einsatz auf dem roten Planeten. Zwar wird in näherer Zukunft niemand mit dem Wagen dorthin aufbrechen, aber zumindest mittelfristig, sind Autos wie das Concept dazu bestimmt, Forscher auf dem Mars von A nach B zu transportieren. Dabei soll das Mars-Auto nicht einfach nur ein Fortbewegungsmittel sein, vielmehr handelt es sich um ein Labor auf Rädern. Ausgestattet mit allem was für die vier Menschen an Bord zum Überleben notwendig ist und Kommunikationstechnologie wie Radio und GPS-Navigationssystem. Die Laboreinheit kann bei Bedarf abgekoppelt werden und für Forschung unabhängig vom Fahrzeug genutzt werden. Um den Gegebenheiten auf fernen Planeten zu trotzen, besteht das Mars Rover Concept Vehicle (2017) vorwiegend aus Aluminium und Kohlefaser. Die Reifen sind dazu prädestiniert über unebenes Gelände wie Krater oder Dünen zu fahren, damit es auf dem teilweise steinigen Mars-Gelände weit entfernt von der Erde nicht zu einem Platten kommt.

Vorstellung des Mars Rover Concept Vehicle (2017) im Video:

 

Mars Rover Concept Vehicle (2017) vorgestellt

Angetrieben wird das von SeaDek and Parker Brothers Concepts entwickelte Mars Rover Concept Vehicle (2017) durch einen Elektromotor. Er wird über eine 700-Volt-Batterie und Solarzellen mit Strom versorgt. Natürlich ist das Mars-Auto noch längst nicht ausgereift, um auf dem Planeten tatsächlich seine Runden zu drehen. Aber es zeigt bereits eine Möglichkeit, wie sich Astronauten auf dem roten Planeten fortbewegen könnten. In seiner finalen Version könnte der Rover, der aktuell 8,5 Meter in der Länge, 4,2 Meter in der Breite und 3,3 Meter in der Höhe misst, noch ein ganzes Stück wachsen. Doch auch in seiner jetzigen Größe kann er nicht in einem Stück auf den Mars reisen. Er muss nach dem CKD-Prinzip (completely knocked down) in Einzelteilen angeliefert und erst auf dem Mars zusammengesetzt werden. Bis es soweit ist, schickt die NASA aber erst mal den nächsten Roboter auf Mission. 2020 soll der nächste Mars Rover auf dem Planeten landen.

Neuheiten Toyota Concept-i
Toyota Concept-i: CES 2017  

Toyota zeigt Concept-i in Las Vegas

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.