Marder-Schaden: Kfz-Versicherung mit Teilkasko zahlt nicht immer Nicht immer geschützt

26.04.2013

Gerade bei günstigen Basis-Tarifen sind Folgeschäden durch Marder-Bisse häufig nicht abgedeckt. Autofahrer sollten genau prüfen, wann die Teilkasko zahlt – und wann sie sich weigert

Wenn das Auto streikt, ist die Ursache nicht selten ein Marder. Die Tiere verursachen immer wieder Schäden an Kabeln und Leitungen im Motorraum und können so zu teuren Defekten führen – da ist es beruhigend, wenn im Fall der Fälle die Kfz-Versicherung zahlt. Allerdings sind durch Marderbisse verursachte Schäden am Auto nicht immer über die Teilkasko-Police versichert.

 

Marder-Schaden am Auto: Kfz-Versicherung zahlt nicht immer

Vor allem bei günstigen Basis-Tarifen sei der Schutz oft nicht enthalten, warnt das unabhängige Vergleichsportal Verivox. Wer Wert auf den Schutz legt, sollte die Konditionen seiner Versicherung überprüfen. Gerade Folgeschäden durch Marderbisse können laut Verivox teure Reparaturen verursachen, zum Beispiel am Motor, Katalysator oder an der Bordelektronik.

AUTO ZEITUNG

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 93,92
Sie sparen: 30,07 EUR (24%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.