Magnus Walker: Porsche von Hot Wheels Hot Wheels bringt Walker-Porsche

Porsche-Papst Magnus Walker und der Spielzeugauto-Riese Hot Wheels haben sich zusammengetan und die legendäre Porsche-Sammlung des dreadgelockten "Urban Outlaw" in schicke Aluminium-Modelle gegossen. Mit dabei sind Magnus' Porsche 356, 935, 964 und der legendäre 1971er Porsche 911.

Magnus Walker ist ein echter Exot. Sein Auftritt mit Dreadlocks und tätowierten Unterarmen mag auf den ersten Blick so gar nicht zu der fantastischen Porsche-Sammlung passen, die der selbsterklärte "Urban Outlaw" sein Eigen nennt. Oder ist es gerade dieser scheinbare Widerspruch zwischen Auftritt des geschwindigkeitssüchtigen Alt-Hippies und seinen edlen Sportwagen, der den Reiz des "Gesamtkunstwerks" Magnus Walker ausmacht? Das mal hinten angestellt, denn zumindest für die auf Spielzeugautos spezialisierten Jungs von Hot Wheels stand außer Frage, dass allein der Ruf des "Urban Outlaw" Anlass genug ist, eine Produkt-Serie bestehend aus Modellen der walker'schen Porsche-Sammlung zu fabrizieren. Nun sind die kleinen Flitzer im Maßstab 1:64 fertig und werden zum Fotoshoot mit Magnus Walkers echten Preziosen stolz in Szene gesetzt.

 

Magnus Walker Porsche im Hot-Wheels-Format

Und da gibt es Einiges zu sehen! Zunächst fällt auf, dass Hot Wheels ihren Interpretationen der Walker-Porsche ein paar zusätzliche Extras gegönnt hat. Das macht sie demnach zwar nicht zu echten 1:1-Kopien, doch das Endresultat sieht immer noch verdammt cool aus. So wurde dem Guss-Modell des Porsche GT3 RS etwa die Rennlackierung jenes 911ers von 1971 verpasst, der 2013 prominent in der Magnus Walker-Doku "Urban Outlaw" ausgefahren wurde. Mit einem Stückpreis von 1,9 Dollar ermöglicht Hot Wheels so nun auch Geringverdienern, sich eine echte Porsche-Legende nach Hause zu holen ... im Maßstab 1:64, aber immerhin!

Mehr zum Thema: Magnus Walker schrottet 911er

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.