Lotus 3-Eleven (2016): Nürburgring-Test Höllenritt im Lotus 3-Eleven

16.12.2015

Die Entwicklung des schnellsten Straßen-Lotus aller Zeiten wird auf der Nürburgring Nordschleife vorangetrieben. Ein Video zeigt den starken Leichtbau-Sportler 3-Eleven im Grenzbereich.

Kaum eine Marke ist dem Rezept des radikalen Leichtbaus zugunsten maximaler Dynamik so verpflichtet wie Lotus. Jetzt haben die Engländer ihrem jüngsten Wurf namens 3-Eleven auf der Nürburgring Nordschleife die Sporen gegeben und liefern uns ein faszinierendes Video aus der Eifel. Der spektakuläre Einsitzer fühlt sich in der Grünen Hölle sichtlich wohl und genießt die Chance, sein extremes Potenzial auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt zu zeigen. Ganze 14 Tage am Stück hat Lotus die Entwicklung des neuen 3-Eleven vorangetrieben und dabei auf die Dienste des extrem Nürburgring-erfahrenen Rennfahrers Marc Basseng zurückgegriffen, der den Ingenieuren wertvolle Informationen zur optimalen Abstimmung des Leichtbau-Sportwagens liefern konnte.

Lotus 3-Eleven: Leichtbau-Sportler im Nürburgring-Video

Mit dem Bau des Serienfahrzeugs will Lotus im Frühjahr 2016 beginnen, bis dahin können die Briten noch an ihrem bisher stärksten und schnellsten Projekt feilen. Der 2,4 Liter große V6-Motor trifft auf ein Trockengewicht von unter 900 Kilogramm, schickt aber satte 456 PS an die Hinterräder. Das resultierende Leistungsgewicht von knapp 2 Kilogramm pro PS sorgt für atemberaubende Fahrleistungen, unter anderem geht es in rund 3 Sekunden von 0 auf 100 und bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von über 280 km/h. Die Straßenversion soll in England ab 82.000 Pfund verkauft werden, die noch schärfere Race-Variante des 3-Eleven verlangt mit einem Preis von 115.200 Pfund nach einem deutlich tieferen Griff ins Kontor.

Tags:

Hochwertige Jacken

Qualität von BABISTA entdecken

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.