Land Rover Discovery Sport 2014: Preise, technische Daten und Bilder Ready for the Disco

03.09.2014

Der Vorhang ist gefallen: Land Rover enthüllt das neue Kompakt-SUV Land Rover Discovery Sport 2014. Neben den typischen Offroad-Qualitäten tritt der Brite sehr stylisch auf und verspricht sportliche Fahreigenschaften

Die Zeiten der einsamen Expeditionen durch unwegsames Hinterland sind bei Land Rover vorbei. Na gut, nicht ganz. Doch künftig entdeckt der neue Land Rover Discovery Sport stilvoll und selbstbewusst urbane Welten. So macht das neue Kompakt-SUV auch vor den roten Teppichen und Szene-Clubs dieser Welt nicht Halt.

 

Land Rover Discovery Sport 2014: Preise bekannt

Bullig und angriffslustig schiebt der Discovery Sport unter dem charakteristischen Zwei-Streben-Kühlergrill sein breites Stoßfänger-Kinn nach vorne und blickt zielstrebig aus zwei schmal gezeichneten Scheinwerfern. Die altbekannten Ecken und Kanten ersetzt eine runde Linienführung, die sich von der Front über die Seiten bis zum Heck zieht. Die neue Designsprache verleiht dem Kompakt-SUV eine eindrucksvolle Komposition aus sattem Auftritt und dynamischer Leichtfüßigkeit. Dabei ist den Designern ein ähnliches Kunststück gelungen wie zuvor beim Evoque oder Range Rover Sport: Trotz futuristem Antlitz ist auch das neue Kompakt-SUV unverkennbar ein Land Rover und zeigt sich ebenso typisch praktisch veranlagt - innen wie außen.  

Mit 4589 Millimetern misst der Sport zwar 239 Milllimeter weniger in der Länge als der bekannte Discovery, doch auf einem üppig dimensioniertem Radstand von 2741 Millimetern finden auch im kompakteren der beiden SUV sieben Personen Platz. Die 5+2-Sitzanordnung ist zudem äußerst flexibel nutzbar. Bereits in der Entwicklungsphase lud Land Rover Familien ein, um den Praktiker ausgiebig zu testen. Wie komfortabel gestaltet sich der Ein- und Ausstieg? Funktioniert der Einbau von Kindersitzen reibungslos? Gibt es Probleme bei der Kopplung von Multimedia-Geräten und wo bringen die Passagiere Trinkflaschen und anderen Krimskrams unter? Erkenntnisse, die einen hohen praktischen Nutzwert garantieren.

So stehen im neuen Land Rover Discovery neben zahlreichen Befestigungshaken und Ablageflächen auch vier 12-Volt-Anschlüsse und sechs USB-Ladebuchsen zur Verfügung. Die Vernetzung geht allerdings noch weiter: Erstmals verbauen die Engländer in einem Kompakt-SUV ein Infotainment-System mit Acht-Zoll-Touchscreen. Dazu passt die neu entwickelte "InControl"-Technologie: Über eine App wird auf dem Handy nicht nur der aktuelle Tankstand gespeichert, dank des Ortungssystems gelingt das Auffinden des Discoverys in verwinkelten Parkhäusern mühelos. Was wie eine Spielerei erscheint, erweist sich in der Praxis als äußerst hilfreich. Ebenso nützlich ist ein Head-up-Display, das Angaben zur aktuellen Geschwindigkeit, eingelegtem Gang und Navi-Hinweise auf die Winschutzscheibe projeziert.

Zur Markteinführung tritt der neue Land Rover Discovery Sport durchweg mit turboaufgeladenen Vierzylindermotoren an. Alle Motoren sind mit einem Start-Stopp-System ausgestattet. Der 2,0-Liter-Si4-Benziner ist komplett aus Aluminium gefertigt und leistet 240 PS. Der 2,2-Liter-Turbodiesel ist in zwei Leistungsstufen erhältlich: als TD4 mit 150 PS oder als SD4 mit 190 PS. Kurz nach der Markteinführung folgt das effiziente Diesel-Aggregat ED4.

Während der Benziner ausschließlich mit einer Neunstufenautomatik von ZF angeboten wird, lassen sich die Diesel außerdem mit einer manuellen Sechsgang-Schaltbox kombinieren. Deutlich schwieriger fällt die Entscheidung, wenn es um die Anzahl der angetriebenen Räder geht: Vorderradantrieb oder doch Allrad? Wer sich derlei Kopfzerbrechen ersparen möchte, dem ist die "Active Driveline"-Lösung zu empfehlen. Je nach Fahrsituation entscheidet die Elektronik selbständig ob nur zwei oder doch vier Räder angetrieben werden.

Um den Fahrspaß auch in zügig gefahrenen Kurven zu erhöhen, haben die Ingenieure sowohl beim Fahrwerk, als auch bei der Karosserie Hand angelegt. Letztere besteht aus einem Materialmix aus hochfestem Stahl und leichtem Aluminium, was eine höhere Steifigkeit garantiert und die dynamischen Fahreigenschaften verbessert. Die komplett neu entwickelte Mehrlenker-Hinterachse trägt zur gestiegenen Wendigkeit bei. Schließlich soll der neue Discovery seinen kleinen Zusatz "Sport" nicht ohne Grund tragen.

Der Discovery Sport wäre aber kein echter Land Rover, wenn er nicht im Gelände glänzen würde. Natürlich haben sich die Offroad-Spezialisten auch zur Bodenfreiheit, zum Böschungs- sowie Rampenwinkel und der Wattiefe Gedanken gemacht. Gerade Letzteres setzt mit 600 Millimetern einen Bestwert in der Fahrzeugklasse und unterstreicht die Bergsteiger-Qualitäten des Kompakt-SUV. Dank diverser elektronischer Helferlein wie einer Wankneigungskontrolle oder Bergabfahrhilfe sowie der Möglichkeit den Discovery Sport mithilfe von fünf Fahrprogrammen auf Matsch, Schnee oder Sand einstellen zu können, ist man in nahezu jedem Gelände bestens gewappnet.

Der neue Land Rover Discovery Sport steht ab dem 28. Februar 2015 bei den Händlern. Die Preise starten bei 34.400 Euro für den TD4. Der stärkere Diesel beginnt bei 41.000 Euro und für den Benziner müssen mindestens 43.350 Euro aufgerufen werden. Mit dem Diesel ED4, der erst im Laufe des Jahres folgt, schiebt Land Rover ein günstigeres und sparsameres Einstiegsmodell nach. Preis: Mindestens 31.900 Euro.

Michael Gorissen

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.