Land Rover Discovery SDV6: Großes SUV im Zugfahrzeugtest Feste Größe

31.01.2015

Grundsolide, geländegängig, vielseitig und geräumig: Der 256 PS starke Land Rover Discovery hat viele Talente. Überzeugt er auch als Zugfahrzeug? Test

Seit dem aktuellen Modelljahreswechsel lässt sich der Land Rover Discovery nicht nur mit dem stylischen Black Design-Paket des Testwagens ordern (1600  Euro), sondern verfügt mit Start-Stopp-Technik, zusätzlichen Assistenzsystemen und der Smartphone-Einbindung mittels InControl über weitere neue Kaufanreize. Dabei wendet sich der vielseitige Brite keineswegs nur an die feine Gesellschaft, sondern punktet auch im Lager der Hobby-Spediteure mit handfesten Fakten.

 

Land Rover Discovery: Gelassenheit dank bis zu 600 Nm

Denn neben seinem variablen und geräumigen Innenraum wartet der große Offroader mit stattlichen 3500 Kilogramm Anhängelast auf. Hinzu kommen seine robuste Konstruktion mit teilintegriertem Leiterrahmen sowie die intelligente Luftfederung samt Niveaulift – und natürlich der bärenstarke Dieselmotor. Der von zwei parallel-sequenziell geschalteten Turboladern unterstützte V6-Diesel mit drei Liter Hubraum bringt es im Höchstfall auf 256 PS und lässt den beinahe 2,7 Tonnen schweren Offroader binnen 8,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h spurten.

Weit imposanter fühlt sich jedoch das maximale Drehmoment von exakt 600 Nm an, das die Achtstufen-Automatik von ZF perfekt ausnutzt. So verkneift sich der Land Rover unnötig frühes Herunterschalten konsequent und strahlt nicht zuletzt dadurch eine stoische Ruhe und Souveränität aus. Allerdings sorgt der gemessene Testverbrauch von 11,3 Litern für Ernüchterung.

Ein etwa gleich starker Jeep Grand Cherokee 3.0 V6 Multijet (250 PS) genehmigte sich in einem vorangegangenen Test rund einen Liter weniger. Andererseits steigt der Wert im Gespannbetrieb nur auf moderate 14,5 Liter an, während der Konkurrent unter vergleichbaren Bedingungen fast 15 Liter benötigte und dabei weit öfter zwischen den Fahrstufen sechs bis acht wechseln musste.

Zu den weiteren Vorzügen des Antriebs zählen die  hohe Laufkultur und das niedrige Geräuschniveau. Außerdem lässt sich die Reduktionsstufe des Getriebes sehr gut bei Rangierfahrten einsetzen, da auch auf griffigem Untergrund keine Verspannungen auftreten und die Gangwechsel selbst in den Kriechgängen geschmeidig vonstatten gehen.

Ähnlich gefühlvoll agiert die Luftfederung mit Niveaulift. Sie spricht bei geringer wie auch hoher Zuladung (fast 600 Kilo!) sensibel an und gleicht Unebenheiten gekonnt aus. Selbst wenn die erlaubte Stützlast von 150 Kilogramm voll ausgenutzt wird, sackt das Heck des Fahrzeugs nicht ab – und das komfortable Abrollverhalten bleibt erhalten. Nicht einmal das sonst bei schweren Anhängelasten typische Rumpeln in den Grundfesten der Karosserie trübt den positiven Gesamteindruck. Hier spürt man die Vorteile der massiven Konstruktion mit teilintegriertem Rahmen.

Andererseits treibt diese Bauart ebenso wie die umfangreiche Geräuschdämmung das Gewicht nach oben: Exakt 2662 Kilogramm bringt der Testwagen auf die Waage. Im Zusammenspiel mit der traktionsorientierten Allwetter-Bereifung ergeben sich so rund 38 Meter Bremsweg aus 100 km/h. Das ist nicht dramatisch, stellt aber auch nicht gerade eine Glanzleistung dar. Fading zeigen die Stopper indes nicht.

Andererseits verhilft die schiere Masse dem Discovery zu einem unbeirrbaren Geradeauslauf, der selbst mit vollen 3,5 Tonnen am Heck kaum leidet. Um die Mittellage herum wirkt die Lenkung jedoch etwas zu leichtgängig und spricht recht diffus an – ein weiterer Nachteil der Allround-Pneus. Bei flotten Kurvenfahrten hingegen stimmen sowohl die Rückmeldung als auch die Rückstellkräfte.

 

Discovery: Anhängerstabilisierung und weitere Assistenten

Dennoch offenbart der Land Rover wegen seiner ausgeprägten Seitenneigung nur ein verhaltenes Temperament. Unsicherheiten zeigt er aber keine. Vielmehr bleibt er nicht zuletzt wegen des Anhänger-Modus seines DSC (ESP) frei von jeglicher Tücke. Die weit außen an die Türen gerückte Sitzposition und das recht kleine Display des Multimedia-Systems zeigen zwar, dass der Land Rover nicht mehr brandneu ist.

Die Toter-Winkel-Überwachung und das intelligente Kamerasystem mit Kollisionswarnung sind jedoch absolut zeitgemäß, der Wattiefen-Assistent (Wade Sensing) ist sogar einzigartig. Und: Beim Rangieren hilft der Anhängerassistent. Mindestens ebenso nützlich ist die extrem übersichtliche Karosserie, die zudem mit bis zu sieben Sitzen und riesigem Stauraum punktet.

ANHÄNGER-INFORMATION:

Positiv:
Komfort: Seine hervorragende Geräuschdämmung sowie die sensible, schluckfreudige Luftfederung prädestinieren den geräumigen Discovery zum entspannten Cruisen
Offroad: Weil der Elektroanschluss und die Öse für die Brems-Reißleine weit oben liegen, bleiben die Kabel des Anhängers auf Feldwegen nicht gleich an Stock und Stein hängen

Negativ:
Verbrauch: Über elf Liter Diesel je 100 km sind angesichts der EU-Angabe von acht Litern ein eher enttäuschen-der Wert. Aber: Im Zugbetrieb steigt der Sprit-Kosum nur moderat an
Dynamik: Das immense Gewicht und die traktionsorientierte Allwetter-Bereifung vereiteln trotz der exakten Lenkung ein agiles Handling des fahrsicheren Offroaders

TECHNIK
 

Land Rover Discovery 3.0 SDV6
Motor V6-Zylinder, 4-Ventiler, Bi-Turbodiesel, Partikelfilter
Hubraum 2993 cm3
Leistung 188 kW/256 PS bei 4000/min
Max. Drehmoment 600 Nm bei 2000/min
Getriebe 8-Stufen-Automatik; Reduktion (1:2,93)
Antrieb Allrad, permanent
Fahrwerk rundum: Doppelquerlenker, adaptive Dämpfer, Luftfederung mit Niveaulift, Stabi. DSC (ESP)
Bremsen rundum: innenbelüftete Scheiben;  ABS, Bremsassistent
Bereifung 255/55 R 19 V M+S,
Goodyear Wrangler HP All Weather
Felge 8,0 x 19
L/B/H 4838/2053/1938 mm
Radstand 2885 mm
Leergewicht/Zuladung 2662/598 kg
Anhängerlast gebr./ungebr. 3500/750 kg
Stützlast 150 kg
Dachlast 75 kg
Kofferraumvolumen 543-2558 l
Abgasnorm Euro 5
Typklassen HP 23/VK 20/TK 22
Messwerte 0-100 km/h in 8,9 s;
Gespann: 0-80 km/h in 13,2 s
Höchstgeschwindigkeit1 180 km/h
Bremsweg 100-0 km/h kalt/warm 37,9/38,5 m
Verbrauch 11,3 l D/100 km;
Gespann: 14,5 l D/100 km
EU-Verbrauch1 8,0 l D/100 km
CO2-Ausstoß1 213 g/km
Grundpreis 55.600 Euro;
Anhängerkupplung, abnehmbar: 670 Euro
¹ Werksangaben

Unser Fazit

Der Land Rover Discovery SDV6 ist trotz des ausgesprochen kraftvollen und harmonischen Antriebs kein sportliches SUV. Vielmehr setzt der betont komfortable Brite auf klassische SUV-Tugenden. Neben seiner herausragenden Geländegängigkeit und der grundsoliden Konstruktion wartet der Allradler mit bis zu sieben Sitzplätzen und einem Stauraum von maximal 2558 Litern auf. Ferner verkraftet er die enorme Zuladung von knapp 600 Kilogramm sowie die Anhängelast von stattlichen 3,5 Tonnen völlig mühelos. Wesentliche Kritikpunkte sind die auf 75 kg limitierte Dachlast, der relativ hohe Verbrauch (11,3 Liter) und die Bremswege von rund 38 Metern.

Martin Urbanke

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.