Land Rover Discovery 4 - Neu entdeckt Land Rover Discovery 3.0 TDV6

11.09.2009

Mit frischem Design, renoviertem Innenraum sowie einem 245 PS starken Dreiliter-Turbodiesel ist der Discovery 4 ein klar besseres Auto geworden

Eckdaten
PS-kW245 PS (180 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 6-Stufen-Automatik
0-100 km/h9.6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Preis52.700,00€

Entweder man liebte ihn – oder eben nicht. Die karge Designlinie des alten Discovery hat polarisiert. Der Nachfolger kommt wesentlich gefälliger daher. Ein neuer Grill, Lampen mit LED-Tagfahrlicht, geänderte Stoßfänger, modifi zierte seitliche Lufteinlassgitter und neue Leuchten am Heck verleihen dem Disco 4 ein solideres und zugleich moderneres Aussehen, ohne jedoch die praktischen Tugenden zu beschneiden. Noch immer punktet der hoch aufragende Offroader mit einem üppigen Platzangebot, bis zu sieben Einzelsitzen und durchdachte Detaillösungen.

Edlerer Innenraum

Der Innenraum wirkt dank neuer Cockpitgestaltung und höherwertigen Materialien feiner und funktionaler. Die Allrad-Regelung Terrain-Response etwa lässt sich jetzt besser erreichen. Außerdem erweitern eine Launchcontrol zum Anfahren auf tiefem Sand und eine besser dosierbare Kriechneigung im Felsen-Programm die Fähigkeiten dieses Systems. Auch wenn er ohnehin als Referenz galt: Der neue Discovery kraxelt behender denn je durchs Gelände. Eine Berganfahrhilfe sowie das elektronisch geregelte Hinterachssperrdifferenzial machen’s möglich.

Und natürlich der neue 3.0 TDV6. Der Biturbo-Diesel ergänzt das Angebot und bewegt den Disco dank 245 PS und 600 Nm ausgesprochen mühelos. Er läuft jederzeit sehr kultiviert und gibt seine Leistung spontan ab. Das liegt einerseits am willigen Ansprechverhalten (mindestens 500 Nm innerhalb von 500 ms), andererseits an der sechsstufigen ZF-Automatik, die schon früh den Wandler überbrückt und so effizienter arbeitet.

Dies belegen auch die technischen Daten: Der 2,5 Tonnen schwere Offroader soll aus dem Stand in 9,6 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und dennoch im Durchschnitt lediglich 9,3 Liter verfeuern. Auf  unserer ersten Probefahrt in Schottland lag der Verbrauch mit Bordcomputer trotz ausgiebiger Geländetouren tatsächlich nur bei 10,2 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Respekt.

Stabiler um Kurven

Aber auch auf den engen und kurvigen Landstraßen dort hat uns der Discovery gefallen. Das überarbeitete Fahrwerk mit steiferen Stabilisatoren und optimierter Vorderachsgeometrie reduziert die Rollbewegungen um die Längsachse und reagiert exakter auf Lenkimpulse. Der Land Rover ist nach wie vor kein sportliches Auto, dafür aber ein präzises und komfortables Reisefahrzeug.

Statt mit gehobener Dynamik überzeugt der Discovery 4 mit Sachargumenten. So greift zwar seine Fahrdynamikregelung nach wie vor recht früh und rigide ein, stabilisiert aber auch schlingernde Anhänger – und die dürfen bis zu 3,5 Tonnen schwer ausfallen. Außerdem gibt es den Land Rover neuerdings mit einer patentierten Gespannfahrhilfe, die das Rangieren erheblich vereinfachen kann.

Noch mehr Geländewagen gibt es in unserem SUV Foto-Quiz:
» Welche SUV-Modelle passen zueinander? Probieren Sie es aus!

Basierend auf den Dimensionen des Trailers, seiner Bauart und der Anzahl der Achsen kalkuliert das System den erforderlichen Lenkwinkel und blendet diesen im Bild der Rückfahrkamera ein.

Apropos Kamera: Auf Wunsch liefern fünf Kameras ein 360-Grad- Live-Bild von der Fahrzeugumgebung. Ein Feature, das ebenfalls im Hängerbetrieb hilfreich ist und darüber hinaus in kniffl igen Geländepassagen Vorteile bietet. So viel Gutes hat naturgemäß seinen Preis: 52 700 Euro kostet der neue, exzellente 3.0 TDV6 mindestens. Mit dem weiterhin angebotenen 2.7 TDV6 und 190 PS gibt es den Discovery 4 ab 42 000 Euro – inklusive Stahlfedern und Schaltgetriebe.

Chefdynamiker

Nicht weniger als 510 PS verhelfen dem neuen Topmodell des Range Rover Sport, dem 5.0 Supercharged mit Kompressoraufladung, zu Bärenkräften. Den Spurt von null auf 100 km/h soll der Offroader nun in 5,9 Sekunden erledigen. Die Höchstgeschwindigkeit
des Briten wird den Reifen zuliebe bei 225 km/h abgeregelt. Nicht minder kraftvoll packen die neuen Brembo-Stopper mit 380 mm großen vorderen Scheiben zu.

Dabei läuft der Fünfliter-V8 seidenweich und verbreitet einen wohlig bollernden Sound. Fahrwerksseitig setzt das überarbeitete Modell auf eine adaptiv gedämpfte Luftfederung, die stärker als bisher auf dynamische Kurvenfahrt ausgelegt ist. Der Mix aus überbordender Motorkraft (625 Nm bei 2500 – 5500 /min) und gestochen präzisem Handling verleiht dem Fahren eine bislang nicht gekannte Leichtfüßigkeit.

Der EU-Verbrauch von durchschnittlich 14,9 Litern ist akzeptabel. Günstiger arbeitet der zweite neue Motor im Sport, der 3.0 TDV6. Dieser 245 PS (600 Nm) starke Diesel löst den bisherigen 2.7 mit 190 PS ab und hinterlässt einen äußerst harmonischen Eindruck. Die Preise beginnen bei 61 600 Euro (3.0 TDV6) und enden beim 5.0 SC mit 82 200 Euro.
Martin Urbanke

Fazit

Technische Daten
Motor 
ZylinderV6-Zylinder, 4-Ventiler, Bi-Turbodiesel, Partikelfilter
Hubraum2993
Leistung
kW/PS
1/Min

180/245
4000 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
600
2000 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6-Stufen-Automatik
AntriebAllradantrieb, permanent
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: innenbelüftete Scheiben
Bereifungv: 255/55 R 19
h: 255/55 R 19
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)2508
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)9.6
Höchstgeschwindigkeit (km/h)180
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch9.3l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)243

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 77,19
Sie sparen: 46,80 EUR (38%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,89 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.