Lancia Voyager kommt im November Wiedergeburt als Italiener

20.10.2011

Den Chrysler-Modellen 200 und 300 hat man in Turin einen neuen Namen gegönnt, der neue Lancia Voyager erfährt keine solche Sonderbehandlung

Turin, 20. Oktober 2011 Der Chrysler Voyager kommt zurück nach Deutschland. Mit überarbeitetem Design, neuen Motoren und einem aufgewerteten Interieur steht die Großraumlimousine vom 12. November an mit gleichem Modellnamen bei den Lancia-Händlern. Das teilt der italienische Hersteller mit. Die Preise beginnen bei 39 990 Euro. Wie Lancia gehört die US-Marke Chrysler zum Fiat-Konzern.

Den 5,22 Meter langen Siebensitzer gibt es wahlweise mit einem 3,6 Liter großen Benziner mit 211 kW/287 PS oder einem Diesel, der aus 2,8 Litern Hubraum 120 kW/163 PS schöpft. Der Benziner soll 209 km/h erreichen und im Schnitt 10,8 Liter verbrauchen (CO2-Ausstoß: 252 g/km). Für den Diesel stehen 193 km/h und ein Verbrauch von 7,9 Litern (CO2-Ausstoß: 207 g/km) im Datenblatt.

Alle Varianten haben serienmäßig sechs Airbags, ESP und elektrische Steuerungen für Schiebetüren und Heckklappe an Bord. Außerdem lassen sich die Fondsitze standardmäßig im Wagenboden versenken, wodurch das Ladvolumen von 934 auf 3912 Liter wächst. Gegen Aufpreis bietet Lancia unter anderem ein Navigationssystem und eine Video-Anlage mit großen Flachbildschirmen für die hinteren Sitzreihen an.

 

Neben dem Voyager kommt im November auch der Lancia Thema

Lancia baut wieder eine große Limousine: Der Nachfolger des 2009 eingestellten Thesis trägt den Namen Thema und kommt am 12. November auf den Markt. Der 5,07 Meter lange Viertürer ist ein innen wie außen überarbeiteter Ableger des neuen Chrysler 300 und kostet nach Angaben des italienischen Unternehmens ab 41 400 Euro. Dafür gibt es den serienmäßig mit Ledersitzen, Klimaanlage und Xenon-Leuchten ausgestatteten Wagen mit einem V6-Diesel, der aus 3,0 Litern Hubraum 140 kW/190 PS schöpft. Den Durchschnittsverbrauch gibt Lancia mit 7,1 Litern an (CO2-Ausstoß: 185 g/km).

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Den Selbstzünder gibt es für 5500 Euro mehr mit 176 kW/239 PS Leistung, wobei sich am Verbrauch laut Lancia nichts ändert. Beide Motorvarianten sind mit einer fünfstufigen Automatik gekoppelt und ermöglichen eine Spitzengeschwindigkeit von 232 km/h. Einziger Benziner ist ein neuer V6-Motor mit 3,6 Litern Hubraum und 210 kW/286 PS, den Lancia erstmals mit einer Achtgang-Automatik kombiniert. Als Benziner kostet der Thema mindestens 46 900 Euro. Das Höchsttempo gibt der Hersteller mit 240 km/h an, den Verbrauch mit 9,4 Litern (CO2-Ausstoß: 219 g/km).
dpa

AUTO ZEITUNG

Tags:
Diagnosegerät
UVP: EUR 9,99
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Sie sparen: 1,00 EUR (10%)
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.