Lamborghini Aventador LP 700-4 im Fahrbericht Lamborghini Aventador LP 700-4

01.06.2011

Leichtbau-Chassis aus Kohlefaser, 700-PS-V12 , Allrad, 350 km/h Spitze. Der neue Lamborghini Aventador setzt Maßstäbe

Eckdaten
PS-kW700 PS (515 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 7 Gang Automatik
0-100 km/h2.9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit350 km/h
Preis312.970,00€

Maurizio Reggiani blickt stolz auf den knapp 1,14 Meter hohen, roten Kraftsportler. „Der Aventador ist das stärkste Serien-Auto, das wir je gebaut haben“, schwärmt der Chefentwickler von Lambo V12-Sportler. Und auch der aufregendste. Das stelle ich nur Minuten später fest – im Cockpit eben jenes auch LP 700-4 genannten Italieners. Unter der roten Klappe im Jagdflieger- Stil versteckt sich der Zündknopf für den 700 PS starken V12-Treibsatz direkt in deinem Rücken.

Mehr Tests und Fahrberichte: Das kostenlose Newsletter-Abo der AUTO ZEITUNG

Du selbst versuchst noch kurz, dich auf den TFT-Bildschirm vor dir zu konzentrieren, während die per Funk übermittelte Aufforderung zum Start bevorsteht. Roter Drehzahlbereich erst über 8.000 Umdrehungen, die Geschwindigkeit wird nur klein und digital angezeigt – Nebensache eben. In der breiten Mittelkonsole bündeln sich lange, in Alu eingefasste Schalterreihen. Vertraut: Der Navi- Bildschirm samt Bedienung findet sich so auch bei Konzernpartner Audi. Direkt darunter das Tastentrio für die Drive Select-Funktion, ebenfalls ein Audi-Begriff.

Die Familie ist in Italien eben immer noch etwas wert. Reggiani betont allerdings: „Der Aventador ist im Vergleich zum Vorgänger Murciélago zu fast 100 Prozent neu – bis auf ein paar Bolzen und Schrauben.“ Insgesamt fünf Schaltstrategien lässt das Drive- Select-System zu, drei manuelle (Strada, Sport, Corsa), zwei automatische (Strada, Sport).

Strada scheidet schon mal aus, schließlich sind wir hier auf der Rennstrecke von Vallelunga. Die Corsa-Einstellung ist zusätzlich mit einer Launchcontrol gewürzt, die den Sprint von null auf 100 km/h in unglaublichen 2,9 Sekunden ermöglichen soll. Damit reiht sich der neue Lamborghini Aventador gleich hinter dem Bugatti Veyron 16.4 ein. Noch spektakulärer erscheint der Beschleunigungswert auf 200 km/h: Nur 8,9 Sekunden soll der rund 1,7-Tonnen-Wagen dafür benötigen.

700 PS BLASEN ZUR JAGD
Die feststehenden Schaltpaddel hinter dem Lenkrad sind riesig und auch in größter Hektik nicht zu verfehlen. Bislang läuft der hoch verdichtete V12 zahm und leise im Leerlauf. Dann geht es los – rechtes Paddel gezogen, der erste Gang ruckt merkbar ein. Herzschlag und Drehzahl synchronisieren sich wie von selbst. In dem Abgastunnel am Heck bündeln sich drei Rohre, die schon bei der Ausfahrt aus der Boxengasse zum Halali blasen. Das Drive Select beeinflusst ESP-Regelgüte, Gasannahme, Schaltstrategie und Kraftverteilung im Allradantriebsstrang.

Adaptiven Dämpfern verweigert sich Lamborghini allerdings auch beim Aventador. „Sport“ ist eine betont hecklastige Einstellung. Nur 20 Prozent des Antriebsmoments fließen jetzt auf gerader Strecke an die Vorderachse. Die Lenkkräfte am weit herausziehbaren Volant sind moderat, das Einlenkverhalten ist stabil, präzise. Schnelle Kurven sind das Revier, in dem der Aventador gern wildert. Die standfeste sowie gut dosierbare Karbon-Keramik-Bremse ist ein Gedicht – solange die hochbelasteten Reifen mitspielen. Mit abbauenden Pneus nimmt auch die Regelempfindlichkeit des ABS ab.

Vorsicht ist geboten, der Bremspunkt sollte jetzt besser zehn Meter früher liegen. Sonst schliddert der Lambo in Richtung Kiesbett. Dafür macht das knackige Fahrwerk den besten Eindruck. Der Aventador lässt sich fast spielerisch über einen provozierten Lastwechsel auch in enge Biegungen zwingen und bleibt dabei einschätzbar. Das ESP greift früh genug ein und hält den wilden Stier auf Kurs – Aventador hieß übrigens der tapferste aller spanischen Kampfstiere.

„CORSA“ – REINE NERVENSACHE
Der nächste Schritt ist die Aktivierung des „Corsa“-Modus. Jetzt fließen mindestens 30 Prozent der Kraft nach vorn, die Auslegung ist auf ein neutraleres Fahrverhalten für beste Rundenzeiten ausgerichtet. Aber: Der laut Maurizio Reggiani „dramatischste Gangwechsel der Klasse“ haut mich jetzt mit einem vehementen Schaltschlag fast aus dem Sitz. Was vorher sanft ablief, erzeugt auf einmal Unruhe.

Cheftestfahrer Giorgio Sanna lächelt: „Die Kunden wollen den Gangwechsel richtig spüren.“ Das werden sie! Statt eines Getriebes mit Doppelkupplung überträgt im Aventador eine neu entwickelte, automatisierte Schaltbox von Oerlikon Graziano die Kraft an alle vier Räder. Die Drehmomentverteilung zwischen den Achsen übernimmt eine Haldexkupplung. Die Schaltzeiten betragen im „Corsa“-Modus nur 50 Millisekunden – ein Wimpernschlag.

Hinter dem Lenkrad muss in diesem schärfsten Modus auch ein Strategiewechsel erfolgen. Den Flachmann allerdings jetzt schon weit vor dem Kurvenscheitelpunkt wieder mit nahezu Vollgas zu beschleunigen, ist reine Nervensache. Der Lamborghini zieht sich tatsächlich wie von selbst um die Biegung. Der drehzahlsüchtige Zwölfer hängt dabei fantastisch am Gas, das ESP braucht kaum einzugreifen. Lamborghini-Chef Stephan Winkelmann ist stolz auf seinen Überflieger und stellt klar: „Der Aventador ist ein Sprung von zwei Generation nach vorn in Design und Technologie.“

Und auf die eifrige Nachfrage eines Journalistenkollegen zum Thema Downsizing oder gar Turboaufladung kontert er: „Das ist nur etwas für Leute, die mit einem Saugmotor nicht umgehen können.“ Basta! Zur Ehre der Lambo-Ingenieure sei gesagt, sie haben Verbrauch und CO2-Emmisionen bei neuen V12 um 20 Prozent senken können. Etwa 1.100 Aventador – das entspricht 18 Monaten Produktion – sind verkauft. 125 Händler in 45 Ländern haben ihren Job also schon erledigt. Der Europa-Preis von 263.000 Euro plus die landesüblichen Steuern scheint da kein Hindernis zu sein.
Holger Eckhardt

Technische Daten
Motor 
ZylinderV12-Zylinder
Hubraum6498
Leistung
kW/PS
1/Min

515/700
8250 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
690
5500 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe7 Gang Automatik
AntriebAllradantrieb, permanent
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Karbon-Keramik-Scheiben
h: innenbelüftete Karbon-Keramik-Scheiben
Bereifungv: 235/35 ZR 19
h: 335/30 ZR 20
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1680
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)2.9
Höchstgeschwindigkeit (km/h)350
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch17.2l/100km (Super Plus)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)398

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.