Kraft-Sportler Kraft-Sportler

30.11.2006
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Zwei Cabrios, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, haben nur einen gemeinsamen Nenner: Leistung. Die offenen Sportler Audi S4 und BMW M3 treffen sich zum Kräftemessen

Audi baut den 344 PS starken V8 samt Allradantrieb jetzt auch in das Cabrio auf A4-Basis ein. Damit steht nach Limousine und Avant die dritte S4-Version parat. Nicht minder unvernünftig, sportlich und teuer, aber eben auch reizvoll präsentiert sich das BMW M3 Cabrio mit 343 PS. Doch gerade die unvernüftigsten Dinge üben oft den größten Reiz aus.

 

Karosserie

Die Verwandlung zum Cabrio darf in beiden Fällen als gelungen betrachtet werden. Harmonisch fügen sich die geänderten Karosserielinien und die Stoffkapuzen in das Design. Auf Knopfdruck klappen die Verdecke vollautomatisch auf oder zu. Dies geschieht binnen weniger Sekunden und gelingt zum Beispiel während eines längeren Ampelstopps. Die Übersichtlichkeit nach schräg hinten leidet in beiden Fällen unter den sehr breiten C-Säulen. Verdeckt der Audi beim Abbiegen bereits ganze Radfahrer, verschwinden hinter dem BMW-Textil sogar Tandems. Beschlagfrei bleiben die beheizbaren Heckscheiben. Die Kofferraumdeckel gewähren Zugang zu durchaus reisetauglichen Gepäckfächern. Das Ladevolumen beider Kandidaten erhöht sich nochmals bei zusammengeklapptem Verdeckkasten, allerdings muss das Dach dann solange geschlossen bleiben. Für sperriges Gepäck bietet BMW einen optionalen Skisack (160 Euro), Audi spendiert ihn serienmäßig. In puncto Sicherheit rüstet Audi den S4 mit Xenonlicht (BMW: 790 Euro) aus. Der M3 punktet dafür mit einer Reifendruckkontrolle ab Werk sowie aufpreispflichtigen Seiten-Airbags hinten (320 Euro). Der Fond gleicht bei beiden Wagen der Strafbank: Schulter an Schulter thronen zwei Erwachsenen auf einer engen Bank. Die im S4 gefällt wenigstens mit einer hohen, gut anliegenden Rückenlehne. Unter der Mütze des BMW bleibt auf der Rückbank etwas mehr Kopffreiheit erhalten als im Audi, der seinerseits mit mehr Platz für Knie, Hüften, Schultern und Füße kontert. Die Sitzmulden im M3-Heck offerieren erstaunlich viel Seitenhalt, aber sonst nichts. Bei geöffnetem Verdeck tobt zudem der Fahrtwind äußerst heftig um die Köpfe der Rückbänkler. Vorn hingegen genießt man je nachdem, ob auch die Seitenscheiben versenkt wurden oder das Windschott aufgestellt wurde, ein mehr oder weniger laues Lüftchen. Das Raumangebot auf den Vordersitzen fällt im Audi etwas großzügiger aus. Die Mittelkonsole des BMW beansprucht mehr Platz.

KarosserieMax. PunkteAudi S4 CabrioBMW M3 Cabrio
Raumangebot vorn1007060
Raumangebot hinten1003222
Übersichtlichkeit704950
Bedienung/ Funktion1008887
Kofferraumvolumen1003735
Variabilität10053
Zuladung/ Anhängelast802017
Sicherheit1508088
Qualität/ Verarbeitung200187181
Kapitelbewertung1000568543

 

Fahrkomfort

Im Sitzkomfort herrscht ein Patt zwischen den Rivalen. Die Integralsitze des M3 offerieren wie im Coupé einen exzellenten Seitenhalt. Jedoch bieten sie keine so angenehme Dämpfung wie die Audi-Möbel. Im S4 Cabrio werden an Stelle der Recaro-Stühle aus S4 Limousine und Avant weniger stark konturierte Sportsitze verbaut. Diese verwöhnen mit mehr Bewegungsfreiheit und Komfort, büßen aber an Seitenhalt ein. Die Sitztiefe lässt sich jeweils mittels eines ausziehbaren Kissens auf stattliche 560 Millimeter strecken. Die Federung des M3 Cabrio gibt sich sehr straff. Schon die Fahrt über vermeintlich ebene Fahrbahnen lässt die Insassen im Auto hoppeln. Lange Bodenwellen und derbe Schläge, etwa von Kanaldeckeln, verdaut der BMW klaglos. Im S4 kommen insgesamt weniger derbe Stöße an. Er leistet sich beim Überfahren von langen Wellen etwas mehr Nickbewegungen als sein Konkurrent. Doch während die Fahrt im M3 dauerhaft zur Geduldsprobe ausartet, gestattet der Audi selbst auf langen Autobahnetappen eine entspannte Fahrt - zumal er akustisch dezenter auftritt.

FahrkomfortMax. PunkteAudi S4 CabrioBMW M3 Cabrio
Sitzkomfort vorn150115115
Sitzkomfort hinten1003641
Ergonomie150123130
Innengeräusche502823
Geräuscheindruck1007858
Klimatisierung503531
Federung leer200133105
Federung beladen200128100
Kapitelbewertung1000676603

 

Motor und Getriebe

Von Leistungsmangel kann man angesichts der Daten der Motoren nun wirklich nicht sprechen. Der 3,2 Liter große, mit Doppel-Vanos ausgerüstete Reihensechszylinder des M3 entfacht nicht nur einen furiosen Sound, sondern stürmt mit Vehemenz voran. Allerdings benötigt er dazu Drehzahlen. Nicht, dass der BMW nicht elastisch sei, im Gegenteil. Schon aus niedrigen Drehzahlen nimmt er sauber Gas an und zieht kräftig los. Doch so richtig geht die Post eben erst dann ab, wenn die Maschine jenseits von 4000 Touren ihr volles Potenzial entfalten kann. Der V8 des Audi betört die Fans seinerseits mit einem satten Wummern und einer vorbildlichen Elastizität. Dem S4 scheint es gleichgültig zu sein, welcher der sechs Gänge gerade eingelegt ist. Ein Tritt aufs Gas, und er prescht auf und davon. Dass der M3 dennoch die etwas besseren Fahrleistungen erzielt, verdankt er seinem um 182 Kilogramm niedrigeren Leergewicht. Die Höchstgeschwindigkeit wird jeweils bei 250 km/h abgeregelt. Beide Probanden verfügen über ein manuelles Sechsgang-Getriebe. Die Schaltung des insgesamt recht kurz übersetzten Ingolstädters gefällt mit leichter Bedienbarkeit. Beinahe schade, dass wegen des elastischen Motors so selten geschaltet werden muss. Die knackige BMW-Schaltbox verlangt im kalten Zustand mehr Kraftaufwand, entschädigt aber mit noch kürzeren Schaltwegen und der präziseren Führung.

Motor und GetriebeMax. PunkteAudi S4 CabrioBMW M3 Cabrio
Beschleunigung150177178
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit150120120
Getriebeabstufung1008590
Kraftentfaltung504438
Laufkultur1009390
Verbrauch3259395
Reichweite251112
Kapitelbewertung1000623623

 

Fahrdynamik

Das Fahrverhalten des Audi S4 entpuppt sich bis ins Extrem als sehr sicher. Wird es ihm zu viel, schiebt er sanft über die Vorderräder. Wer nahe der Haftgrenze ruckartig vom Gas geht, provoziert einen leichten Heckschwenk, der sich in der Regel selbst wieder stabilisiert. Spätestens ein kurzer Gasstoß bringt den Audi wieder auf Kurs. Traktionsprobleme kennt der Allradler dank Torsen-Differenzial und elektronischer Differenzialsperren an Vorder- und Hinterachse keine. Seine Bremsen hingegen dürften noch kräftiger zupacken. Im kalten Zustand benötigt der S4 glatte 40 Meter, um aus Tempo 100 zum Stehen zu kommen. Das kann der mit 19-Zöllern (1600 Euro Aufpreis) bestückte BMW besser: Er stoppt bereits nach 37,1 Metern. Obendrein überzeugt der Münchener mit einer sehr guten Dosierbarkeit der Bremsanlage. Die Lenkung des M3 arbeitet mustergültig exakt und vermittelt einen hervorragenden Straßenkontakt. Im Zusammenspiel mit der ausgewogenen Gewichtsverteilung von 48 Prozent auf der Vorderachse und 52 Prozent hinten (Audi: 58 zu 42 Prozent) sowie einem neutralen Eigenlenkverhalten erlaubt der BMW rasante Geschwindigkeiten im Slalom und auf der Handling-Strecke. Doch wehe dem, der das ESP abgeschaltet und sein Fahrkönnen überschätzt hat. Denn der M3 verzeiht keine Fehler und verlangt am Limit blitzschnelle Reaktionen sowie viel Gefühl, um das plötzlich ausbrechende Heck wieder zu bändigen.

FahrdynamikMax. PunkteAudi S4 CabrioBMW M3 Cabrio
Handling150127131
Slalom1006374
Lenkung1007592
Geradeauslauf504636
Bremsdosierung301721
Bremsweg kalt150100129
Bremsweg warm150114134
Traktion1008652
Fahrsicherheit15013595
Wendekreis201114
Kapitelbewertung1000774778

 

Umwelt und Kosten

So viel Dynamik lassen sich sowohl Audi als auch BMW fürstlich honorieren. Wobei der Wertverlust des M3 ein etwas größeres Loch ins Portemonnaie reißt. Service und Versicherungen fallen ebenfalls teurer aus als für den Audi S4. Die zweijährige Neuwagen-Garantie des BMW ist ein klarer Pluspunkt gegenüber der Gewährleistung des S4. Doch dass der Münchner nur die Euro 3 erfüllt, enttäuscht.

Kosten/UmweltMax. PunkteAudi S4 CabrioBMW M3 Cabrio
Bewerteter Preis675257252
Wertverlust501917
Ausstattung254746
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung501414
Werkstattkosten204137
Steuer102928
Versicherung401713
Kraftstoff552525
Emissionswerte257564
Kapitelbewertung1000524496

 

Fazit

Ein Cabrio mit über 340 PS braucht kein Mensch und doch beglückwünsche ich jeden, der eines dieser beiden Fahrzeuge sein eigen nennt. Speziell das ausgewogene Audi S4 Cabrio vereint Frischluft-Feeling, extreme Leistung und Alltagstauglichkeit auf höchstem Niveau miteinander, weshalb es diesen Vergleich für sich entscheidet. Das BMW M3 Cabrio präsentiert sich als reinrassiger Sportwagen, der Zugeständnisse im Komfort erfordert. Seine Dynamik ist der des Audi überlegen, fordert aber einen versierten Fahrer.

Gesamtbewertung

Max. PunkteAudi S4 CabrioBMW M3 Cabrio
Summe500031653043
Platzierung12

Tags:
E-Bike zu gewinnen
Gewinnspiel

E-Bike und 20 x 2.000 € zu gewinnen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.