Autokosten-Index Deutschland: Entwicklung 2013 Steigerung um 0,5 Prozent

11.07.2013

Im Vergleich zu den allgemeinen Lebenshaltungskosten in Deutschland, sind die Autokosten laut ADAC geringer angestiegen

Gemeinsam mit dem Statistischen Bundesamt hat der ADAC das neue Ergebnis zum Thema Autokosten-Index präsentiert. Demnach haben es die deutschen Autofahrer den relativ geringen Treibstoffkosten zu verdanken, dass die Entwicklung nur um 0,5 Prozent im Vergleich zum Juni 2012 angestiegen sei. In die Statistik werden alle Preise rund um das Auto, Kauf sowie Unterhalt, erfasst.

 

Autokosten-Index: Viele Steigerungen - bis auf Treibstoff

Im Vergleich dazu seien die Lebenshaltungskosten in Deutschland mit Stand Juni 2013 um 1,8 Prozent gestiegen. Der aktuelle Index für Autokosten liegt bei 106,4 Punkten, der allgemeine Lebenshaltungs-Index bei 105,6 Punkten. Beide Daten wurden letztmals für das Jahr 2010 auf den Basiswert 100 gesetzt. Hauptverantwortlich für den Rückgang der Autokosten sind die gesunkenen Kraftstoffpreise. Im Vergleich zum Juni des Vorjahres seien diese um 0,8 Prozent abgerutscht, der Index für die Kraftstoffe liegt mittlerweile bei 113,4 Punkten.

Abgesehen von den Kraftstoffen fallen beim Autokosten-Index folgende Faktoren ins Gewicht: Anschaffungskosten für Autos (minus 0,6 Prozent) , Kosten für Reperaturen und Inspektionen (kräftiger Anstieg von 2,9 Prozent). Auch Ersatzteile und Zubehör verteuerten sich um 1,5 Prozent, doch das war es noch nicht: Auch für Garagenmieten (plus 1,3 Prozent) sowie Fahrschulen und Führerscheingebühren (plus 2,2 Prozent) müssen Autofahrer mehr ausgeben als vor einem Jahr.

AUTO ZEITUNG

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.