Neuer Opel Astra OPC im ersten Vergleich

Opel Astra OPC | Renault Mégane Coupé R.S. | VW Scirocco R

Fahrkomfort

Platz nehmen und Wohlfühlen gilt für alle drei Sportskameraden. Allerdings verzichtet Volkswagen beim R-Testwagen auf die optionalen Schalensitze (3260 Euro). Gut für den Komfort, schlecht für das sportliche Flair. Im Opel Astra OPC gehört das eng anliegende Gestühl zum Serienstandard. Allerdings lassen sie sich gegen einen Obolus von 900 Euro mit ausziehbarer Oberschenkelauflage und elektro-pneumatisch einstellbaren Seitenwangen auf Komfort trimmen. Weniger Einstellmöglichkeiten, weniger Komfort heißt es im Renault Mégane Coupé R.S.. Da beim Testwagen das Cup-Paket an Bord ist, versprüht der Franzose jetzt nicht nur im Innenraum Rennstreckenatmosphäre. Die Sitze spannen Fahrer und Beifahrer wie Schraubstöcke ein, und auch das Fahrwerk ist nochmals straffer abgestimmt. Federungskomfort? Wenig! Zumindest im Vergleich zu Opel und VW. Diese beiden verfügen über adaptive Dämpfer (VW: 975 Euro Aufpreis), die auf Knopfdruck dem sportlichen Grundcharakter eine sanftere Note beimischen.

FahrkomfortMax. PunkteVW Scirocco ROpel Astra OPCRenault Mégane Coupé R.S.
Sitzkomfort vorn150120122115
Sitzkomfort hinten100525654
Ergonomie150124120115
Innengeräusche50333639
Geräuscheindruck100707173
Klimatisierung50403939
Federung leer200135131130
Federung beladen200137133131
Kapitelbewertung1000711708696
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Mit dem neuen Astra OPC schickt Opel nicht nur den stärksten Astra aller Zeiten ins Rennen, sondern auch den ersten mit Benzin-Direkteinspritzung und Turbolader. Satte 280 PS presst das Aggregat aus zwei Liter Hubraum. Den Leistungsvorteil verspielt der OPC aber mit seinem hohen Gewicht. Renault und VW müssen einen Hauch weniger Masse pro PS beschleunigen. Bis Tempo 100 liegen alle drei allerdings gleichauf. Das Spektakel, dass der Turbomotor des Opel Astra OPC entfacht, ist jedoch von besonderer Qualität. Der Lader reißt die Luft mit wildem Fauchen förmlich aus der Atmosphäre, ein Hochgenuss für Turbofans. Kehlig heiser trompetet der Mégane seinem Drehzahllimit entgegen – der Motor fühlt sich eher nach drehwilligem Saugmotor an und ist exzellent zu dosieren. Der Vierzylinder des VW Scirocco R verbindet beide Welten miteinander. Er dreht ungeniert bis zur 7000er-Marke und tritt schon bei 2000 Umdrehungen derart druckvoll an, dass er oberhalb von 100 km/h im sechsten Gang des exakt und leicht schaltbaren Getriebes uneinholbar davonzieht. Dass die Abstimmung des Scirocco R im Ganzen besser ist, unterstreicht schlussendlich der Testverbrauch. Während Opel und Renault gut elf Liter benötigen, genehmigt sich der VW lediglich 9,5 Liter auf 100 Kilometern.

Motor und getriebeMax. PunkteVW Scirocco ROpel Astra OPCRenault Mégane Coupé R.S.
Beschleunigung150131129132
Elastizität100888685
Höchstgeschwindigkeit150909093
Getriebeabstufung100878082
Kraftentfaltung50362230
Laufkultur100656767
Verbrauch325201173171
Reichweite25989
Kapitelbewertung1000707655669
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW Scirocco R

VW Scirocco R

PS/KW 265/195

0-100 km/h in 6.10s

Vorderrad, Sperrdiff., 6 Gang manuell

Spitze 250 km/h

Preis 34.825,00 €

Opel Astra OPC

Opel Astra OPC

PS/KW 280/206

0-100 km/h in 6.30s

Vorderrad, Sperrdiff., 6 Gang manuell

Spitze 250 km/h

Preis 34.250,00 €

Renault Mégane Coupé R.S.

Renault Mégane Coupé R.S.

PS/KW 265/195

0-100 km/h in 5.90s

Vorderrad, Sperrdiff., 6 Gang manuell

Spitze 254 km/h

Preis 27.990,00 €