Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Neuer Opel Astra OPC im ersten Vergleich

Opel Astra OPC | Renault Mégane Coupé R.S. | VW Scirocco R

Fahrdynamik

Die Flucht aus dem Alltag beginnt mit dem Einsteigen. OPC-, R.S.- und R-Logos weisen im Innenraum darauf hin, dass es hier gleich zur Sache geht. Ja, Opel, Renault, VW bewältigen den Alltag mühelos, aber sie sind für die Freizeit gemacht. Keine Spur von langweiligen Fronttrieblern mit zu viel Leistung. Hier steht der Spaß im Fokus. Und der kommt auf, sobald die Ampel der Boxengasse auf Grün schaltet. Brachial stürmt der OPC nach vorn. Das serienmäßige mechanische Sperrdifferenzial koordiniert die Kraft zwischen den beiden Vorderrädern. Sehr willig beantwortet die Vorderachse die Kurswünsche des Fahrers – etwas mehr Rückmeldung in der Lenkung wäre jedoch wünschenswert. Aber der Astra liegt wie das sprichwörtliche Brett. Der Druck auf die OPC-Taste trimmt Motor, Lenkung und Fahrwerk kompromisslos auf Fahrspaß. Jetzt ist der Sportsgeist spürbar. Wechselkurven durcheilt der Opel satt und ohne wilde Ausfallschritte.

Agiler und leichtfüßiger wetzt jedoch der Renault durch jede Biegung. Die gute Rückmeldung in der Lenkung bezahlt der Mégane-Pilot allerdings mit deutlich spürbaren Antriebseinflüssen vom heftig an den Vorderrädern zerrenden Antrieb. Auch der R.S. nutzt mit dem Cup-Paket (1590 Euro, ohne Schalensitze) ein mechanisches Sperrdifferenzial. Allerdings bringt er insbesondere aus engen Kehren heraus seine Kraft nicht so souverän auf die Strecke wie der schwere Brocken aus Rüsselsheim – und das kostet Zeit. Die ausgeprägte Neigung, auf harte Bremsmanöver oder bei Lastwechseln in Wechselkurven mit dem Heck nach außen zu drängen, ist eher hilfreich als störend – aber vor allem macht sie den Mégane zum Fahrspaßkönig. Dabei verlangt er aber auch am meisten Konzentration. Er kommuniziert ungefiltert mit seinem Piloten und lässt keinen Raum, um mit den Gedanken abzuschweifen – Willkommen im Gute-Laune-Paradies! Der Opel Astra OPC spult die Handling-Runde aber dennoch schneller ab.

Das, was Mégane und Astra fehlt, bietet der Scirocco. Er ist ausgeglichen, sein Motor am saubersten zu dosieren und sein Fahrwerk im Grenzbereich narrensicher. Und er ist dabei vor allem schnell. Zwar verzichtet Volkswagen beim Scirocco R auf eine mechanische Differenzialsperre, aber das XDS-System, das über Bremseingriffe die Kraft bedarfsgerecht portioniert, hat keine Mühe, die 265 PS mit viel Grip auf den Asphalt zu bringen. Die Lenkung arbeitet perfekt. Sie eliminiert die Antriebseinflüsse nahezu vollständig, generiert aber dennoch eine feinfühlige Rückmeldung. Im Sportmodus zeigt der heiße Wolfsburger dann sein ganzes Potenzial. Die Federung, die gerade noch die Anreise komfortabel gestaltete, unterwirft sich jetzt nur noch dem einen Ziel: die schnellste Rundenzeit auf den Asphalt zu bringen. Der Scirocco trifft jeden Einlenkpunkt mit chirurgischer Präzision, zieht sich auf der Ideallinie durch die Kurve und schiebt mit sattem Punch von unten über die Geraden. Genauso soll es sein – perfekt.

Einzig der Kaltbremswert des Wolfsburgers könnte noch etwas besser sein – hier demonstriert der Opel Standfestigkeit. Erst mit warmen Bremsen kann der VW überzeugen.

FahrdynamikMax. PunkteVW Scirocco ROpel Astra OPCRenault Mégane Coupé R.S.
Handling150838075
Slalom100869682
Lenkung100848082
Geradeauslauf50393735
Bremsdosierung25221722
Bremsweg kalt1508410877
Bremsweg warm1501039989
Traktion100454040
Fahrsicherheit150130125120
Wendekreis2514510
Kapitelbewertung1000690687632
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

Die Freude am Fahren gibt es nicht zum Schnäppchenpreis. Für den Opel Astra OPC verlangen die Rüsselsheimer 34.250 Euro, Volkswagen lässt sich den Scirocco R mit 34.825 Euro teuer bezahlen. Der Renault Mégane RS ist zwar bereits ab 27.990 Euro zu haben. Aber nur wer das Cup-Paket (ab 2990 Euro) mitordert, das Differenzialsperre, Brembo-Bremsanlage mit geschlitzten Bremsscheiben, mattschwarze 18-Zoll-Räder, Cup-Fahrwerk und vor allem die eng anliegenden Recaro-Schalensitze beinhaltet, bekommt die uneingeschränkte Fahrspaßgarantie mitgeliefert. Doch selbst dann bleibt der rassige Franzose in diesem Testtrio unterm Strich das günstigste Angebot.

Kosten / umweltMax. PunkteVW Scirocco ROpel Astra OPCRenault Mégane Coupé R.S.
Bewerteter Preis675164167198
Wertverlust50171720
Ausstattung25202020
Multimedia50---
Garantie/Gewährleistung50281827
Werkstattkosten20161312
Steuer10888
Versicherung40323030
Kraftstoff55322727
Emissionswerte25888682
Kapitelbewertung1000405386424
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW Scirocco R

PS/KW 265/195

0-100 km/h in 6.10s

Vorderrad, Sperrdiff., 6 Gang manuell

Spitze 250 km/h

Preis 34.825,00 €

Opel Astra OPC

PS/KW 280/206

0-100 km/h in 6.30s

Vorderrad, Sperrdiff., 6 Gang manuell

Spitze 250 km/h

Preis 34.250,00 €

Renault Mégane Coupé R.S.

PS/KW 265/195

0-100 km/h in 5.90s

Vorderrad, Sperrdiff., 6 Gang manuell

Spitze 254 km/h

Preis 27.990,00 €