Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Kompakt-Kombis im Dreikampf

Frachtverkehr

Fahrdynamik

Der Kia ist überraschend agil, der Volkswagen eher handlich

Bei forcierter Fahrweise legen die Kombis ein insgesamt gutmütiges Fahrverhalten an den Tag. Der sportlich abgestimmte Kia überzeugt beim Slalom sogar mit den schnellsten Zeiten, auf dem Handlingkurs eilt aber der handlichere VW davon, der weniger mit den Vorderrädern zum Kurvenaußenrand schiebt und auch mit einer höheren Lenkpräzision punktet. Geht man in zu schnell angegangenen Kurven plötzlich vom Gas, dreht das Variant-Heck zudem hilfreich ein, was die Agilität noch verbessert. In diesen Disziplinen hinkt der komfortablere Hyundai etwas hinterher. Stärker untersteuernd und im Vergleich zu den anderen mit ausgeprägteren Karosseriebewegungen durcheilt er die Teststrecke langsamer. Gilt es aber, das Tempo schnellstmöglich wieder abzubauen, beißt sich der i30 cw förmlich in den Asphalt und steht bei der Kaltbremsung aus Tempo 100 bereits schon nach sehr guten 36,2 Metern. Der Golf (36,4 Meter) und der cee'd (36,5 Meter) geben sich mit ausgezeichneten Werten ebenfalls keine Blöße. Mit warmer Bremsanlage ändert sich hingegen das Blatt, hier ist der Kia unangefochten an der Spitze und benötigt sogar nur 35,8 Meter.

FahrdynamikMax. PunkteVW Golf Variant 2.0 TDIKia cee’d SW 2.0 CRDiHyundai i30 cw 2.0 CRDi
Handling150464336
Slalom100515649
Lenkung100817877
Geradeauslauf50393839
Bremsdosierung25191716
Bremsweg kalt150868588
Bremsweg warm150809282
Traktion100353131
Fahrsicherheit150133130130
Wendekreis2513108
Kapitelbewertung1000583580556
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

Der Kia ist beim Preis und beim Garantieversprechen unschlagbar

Mit einem Grundpreis von 22890 Euro ist der Kia ein verlockend günstiges Angebot, das auch der nur 1400 Euro teurere Hyundai nicht schlagen kann. Dafür bietet der i30 cw die bessere Ausstattung, die unter anderem schon serienmäßig eine Klimaautomatik, ein Reifendruck-Kontrollsystem sowie einen Lichtsensor umfasst. Das bedeutet aber nicht, dass der Kia nur wenige Annehmlichkeiten an Bord hat. Denn betrachtet man die AUTO ZEITUNG-Normausstattung, fällt auf, dass für die beiden Koreaner nur der Metalliclack noch extra bezahlt werden muss.

Abgeschlagen und teuer dagegen ist hier der VW. Bei seinem ohnehin schon hohen Grundpreis von 25725 Euro müssen die bei Hyundai und Kia bereits ab Werk montierten Alu-Räder und auch das CD-Radio noch optional hinzugeordert werden. Dafür glänzt der VW nicht nur mit den niedrigsten Abgasemissionen im Test, sondern belastet mit seinen vorteilhaften Versicherungseinstufungen und Wartungskosten das Budget am geringsten. Beim nominellen Wertverlust macht sich der günstige Einstiegspreis des cee'd SW positiv bemerkbar. Er verliert nach vier Jahren nur knapp 13000 Euro. Weitere Pluspunkte sammelt der Kia zudem mit einer fünfjährigen Technik-Garantie. Darüber hinaus soll eine siebenjährige Garantie auf Motor und Getriebe das Vertrauen in den cee'd stärken.

Kosten / umweltMax. PunkteVW Golf Variant 2.0 TDIKia cee’d SW 2.0 CRDiHyundai i30 cw 2.0 CRDi
Bewerteter Preis675213233223
Wertverlust50242524
Ausstattung25122121
Multimedia50---
Garantie/Gewährleistung50283428
Werkstattkosten20161413
Steuer10777
Versicherung40332930
Kraftstoff55454445
Emissionswerte25868084
Kapitelbewertung1000464487475
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW Golf Variant 2.0 TDI

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 9.40s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 205 km/h

Preis 25.725,00 €

Kia cee’d SW 2.0 CRDi

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 10.20s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 205 km/h

Preis 22.890,00 €

Hyundai i30 cw 2.0 CRDi

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 10.80s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 205 km/h

Preis 24.290,00 €