Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Kompakt-Kaliber

Kompakt-Kaliber

Kräftige Motoren mit 250 PS und mehr verwandeln jedes noch so vernunftbetonte Kompakt-Mobil in einen sehr vergnüglichen Kraftwagen im Wortsinne. So viel Spaß muss einfach sein, und deshalb tritt Audis neuer S3-Sportler jetzt gegen die schnelle Konkurrenz aus München und Wolfsburg an

Dass der neueste und zugleich stärkste A3-Motor 265 PS leistet, dürfte wohl kein Zufall sein. Schließlich galt doch bisher der gleich starke BMW 130i in Sachen Leistung als König unter den sportlichen Kompakten. Und wer den Ehrgeiz der Ingolstädter kennt, weiß, dass die derzeit nach jeder Krone greifen. Zwar herrscht nun zwischen den beiden Bayern ein PS-Patt. Doch bei Pferdestärken gilt: Es kommt darauf an, was man daraus macht. Vor diesem Hintergrund interessiert, welche Rolle hier der VW Golf R32 als Dritter im Bunde spielt. Mit 250 PS hat er auf dem Papier scheinbar das Nachsehen.

Karosserie

Optisch verhehlt der 130i seine Leistung und fährt, ausschließlich viertürig, als Understatement-Auto vor. Auffälliges Spoiler- oder Schwellerwerk sowie üppige Bereifung sind ihm fremd. Der Golf R32 und der nur zweitürig lieferbare Audi S3 glänzen demgegenüber mit 18-Zoll-Rädern sowie modifizierten Front- und Heckschürzen. Beim Golf kommt noch eine mittig montierte Doppelrohr-Auspuffanlage dazu. Wo R32 und S3 mit unten abgeflachtem Sportlenkrad samt Typen-Schriftzug und Aluminium-Einlagen in den Verkleidungen sowie Alu-Pedalen ihren Sportsgeist zeigen, bleibt der 1er ebenfalls betont unauffällig. Hinzu kommt, dass sein Raumangebot weder vorn noch hinten mit dem des Audi und des VW konkurrieren kann. Der Audi überzeugt mit hochwertigen Materialien und passgenauer Verarbeitung, während beim Golf schlecht entgratete Türverkleidungen Verbesserungspotenzial aufzeigen. Die Kunststoffe im BMW wirken stellenweise billig. Der R32 gefällt mit nahezu perfekter Bedienung. Da kann der Audi nicht ganz mithalten. So sind seine Schalter für Temperaturvorwahl und Gebläse etwas weniger bedienfreundlich als die Drehregler im Golf. Die teils unpraktische Menüführung des iDrive im 1er-BMW obligatorisch in Verbindung mit einem Navigationssystem ist hinlänglich bekannt. Lobenswert: Bei der Sicherheitsausstattung bieten Audi und VW Xenonscheinwerfer serienmäßig. Für den Golf offerieren die Wolfsburger weder Kurvenlicht noch Nebelscheinwerfer, dafür aber hintere Seiten-Airbags in der viertürigen Version.

KarosserieMax. PunkteAudi S3 2.0T quattroVW Golf R32 4MotionBMW 130 i
Raumangebot vorn100646759
Raumangebot hinten100515649
Übersichtlichkeit70605257
Bedienung/ Funktion100889082
Kofferraumvolumen100384045
Variabilität100232323
Zuladung/ Anhängelast80252529
Sicherheit150106106106
Qualität/ Verarbeitung200185181175
Kapitelbewertung1000640640625
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Audi S3 2.0T quattro

PS/KW 265/195

0-100 km/h in 6.50s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang manuell

Spitze 250 km/h

Preis 35.150,00 €

VW Golf R32 4Motion

PS/KW 250/184

0-100 km/h in 6.60s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang manuell

Spitze 250 km/h

Preis 32.500,00 €

BMW 130 i

PS/KW 265/195

0-100 km/h in 6.40s

Heckantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 250 km/h

Preis 32.750,00 €