Kombi oder SUV: Mercedes E 250 gegen Mercedes ML im Test Mercedes E 250 CDI T-Modell 4MATIC BlueEFFICIENCY | Mercedes ML 250 CDI BlueTEC 4MATIC

11.05.2012
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Diese zwei Oberklässler treten mit reichlich Platz, viel Luxus und stattlichem Gewicht zum Vergleichstest an

In der großen Gegenüberstellung von Kombis und SUV darf natürlich auch die Oberklasse nicht fehlen. Und mit E-Klasse T-Modell und der neuen M-Klasse von CLS Shooting Brake fast enttarntist sie hervorragend besetzt. Dass beide Autos zu den besten ihrer Klasse zählen, haben vorangegangene Vergleichstests längst bewiesen. Zwar liegen die Preise der beiden mit dem Vierzylinder-Biturbo-Diesel, Allradantrieb und Automatik jenseits der 50.000 Euro, doch bekommt man dafür Alltagsnutzen, Sicherheit und Luxus gleichermaßen üppig geboten.

 

Karosserie

Nicht nur von den Außenmaßen her ist der 1,74 Meter hohe und 4,80 Meter lange Mercedes ML eine imposante Erscheinung – auch beim Körpergewicht hält er sich nicht gerade zurück. Mit gut 2,3 Tonnen ist er nochmals 300 Kilogramm schwerer als die keinesfalls leichte E-Klasse.

Doch nicht nur der Allradantrieb bringt Ballast auf die Waage, auch die steife Karosseriestruktur und die vielen Luxusextras treiben das Gewicht in beiden Stuttgartern nach oben. Dafür fühlt man sich in den Dickschiffen sicher wie in einer Burg. Die lässt sich im ML wegen der höheren Sitzposition und der größeren Außenspiegel besser überschauen als im T-Modell.

Platz bieten dafür beide im Überfluss, wobei der 20 Zentimeter höhere ML seinen Insassen enttäuschenderweise nicht mehr Kopffreiheit offeriert. Das kann die E-Klasse – in der man viel tiefer sitzt – besser. Hinter der Heckklappe des riesigen SUV werden dafür alle Erwartungen erfüllt.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Wem der fast 700 Liter große und knapp einen Meter hohe Stauraum nicht genügt, der kann ihn durch Hochklappen der hinteren Sitzflächen und Umklappen der Rücksitzlehnen auf ganze 2.010 Liter erweitern. Da muss selbst das T-Modell (maximal 1.950 Liter) passen.

Wobei hier für das Umklappen der Sitze zu einer topfebenen Ladefläche ein einfacher Hebelzug genügt und selbst lange Gegenstände von zwei Metern verstaut werden können. Trotz ihrer hohen Leergewichte scheuen beide Mercedes dennoch keine schweren Lasten. Die E-Klasse verträgt 565 Kilogramm Zuladung, die M-Klasse sogar gewaltige 690 Kilogramm. Spätestens die Anhängelast von 3,5 Tonnen (E 250 CDI: 2,1 Tonnen) qualifiziert den ML zum wahrhaften Nutztier.

KarosserieMax. PunkteMercedes E 250 CDI T-Modell 4MATIC BlueEFFICIENCYMercedes ML 250 CDI BlueTEC 4MATIC
Raumangebot vorn1009092
Raumangebot hinten1009092
Übersichtlichkeit704048
Bedienung/ Funktion1008282
Kofferraumvolumen1007979
Variabilität1004943
Zuladung/ Anhängelast804669
Sicherheit150120123
Qualität/ Verarbeitung200182182
Kapitelbewertung1000778810

 

Fahrkomfort

Wer von der Marke mit dem Stern viel Fahrkomfort erwartet, wird in keinem der Autos enttäuscht. Vor allem die ruhige Fahrt mit sanftem Dahinrollen beherrschen sie in Perfektion. Erstaunlich, wie gelassen vor allem der Kombi auf Gullideckel und Querfugen reagiert. Tiefere Schlaglöcher dringen zwar wie auch im ML spürbar zu den Insassen durch, doch der Aufbau beruhigt sich sehr schnell wieder.

Darüber hinaus glänzt die Mercedes E-Klasse mit kaum spür- und hörbarem Abrollen der 17-Zoll-Räder. Selbst bei höheren Geschwindigkeiten ist wegen der sehr guten Geräuschdämmung noch eine entspannte Unterhaltung möglich. Aufgrund der größeren Türausschnitte und der angenehmen Höhe kann man in den ML aber besser einsteigen.

Und auch beim Sitzkomfort überzeugt das SUV mit aufrechterer Position, bequemerer Beinhaltung und gutem Seitenhalt (Sportsitze im Paket: 1.339 Euro). Zudem kommen die Fond-Passagiere in den Genuss von längs einstellbaren Kopfstützen und neigbaren Rückenlehnen. In der E-Klasse ist es dafür vorn bequemer, vor allem wenn die vielfach einstellbaren Multikontursitze (619 Euro) an Bord sind.

FahrkomfortMax. PunkteMercedes E 250 CDI T-Modell 4MATIC BlueEFFICIENCYMercedes ML 250 CDI BlueTEC 4MATIC
Sitzkomfort vorn150124126
Sitzkomfort hinten1008284
Ergonomie150122124
Innengeräusche503837
Geräuscheindruck1007470
Klimatisierung504343
Federung leer200152147
Federung beladen200152147
Kapitelbewertung1000787778

 

Motor und Getriebe

Vom neuen Downsizing-Motor 250 CDI mit 204 PS werden die beiden Schwergewichte erstaunlich kernig angetrieben. Gerade weil die zwei Turbolader schon bei 1600 Umdrehungen ganze 500 Nm Drehmoment mobilisieren, hat der 2,2 Liter große Vierzylinder kein Problem mit mehr als zwei Tonnen Gewicht.

In nicht einmal neun Sekunden schiebt der etwas brummige Langhuber die Fuhren auf 100 km/h. Im Kombi reicht die Kraft für Tempo 238, der Mercedes ML 63 AMG schafft immer noch beeindruckende 210 km/h. Perfekt dazu harmoniert die seidig weiche Siebengang-Automatik, die vor allem im E-Modus die Gangwechsel recht früh einleitet und die Kraft aus tiefen Drehzahlen nutzt.

Allerdings vermisst man nicht nur bei den tief brummenden Frequenzen die ruhige Laufkultur und die gelassene Kraftentfaltung eines Sechszylinders. Der hätte aber im Verbrauchstest wohl längst nicht so gut überzeugt. Im Schnitt reichen der E-Klasse 6,8 Liter, dem ML wegen der schlechteren Aerodynamik und des höheren Gewichts 8,7 Liter Diesel je 100 km. Unterstützt werden beide Schwaben dabei von einer perfekt arbeitenden Start-Stopp-Automatik, die sich per Knopfdruck (Eco) in der Mittelkonsole deaktivieren lässt.

Motor und GetriebeMax. PunkteMercedes E 250 CDI T-Modell 4MATIC BlueEFFICIENCYMercedes ML 250 CDI BlueTEC 4MATIC
Beschleunigung150116111
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit1508160
Getriebeabstufung1008888
Kraftentfaltung503232
Laufkultur1007272
Verbrauch325253216
Reichweite251715
Kapitelbewertung1000659594

 

Fahrdynamik

Sicher kann man von Autos dieser Größe keine fahrdynamischen Wunder erwarten. Doch Fahrspaß ist den beiden nicht fremd. Immerhin reagieren die Allradler auf zackige Lenkbefehle angenehm direkt und setzen auch danach ihre Kurvenfahrt präzise und mit authentischer Rückmeldung fort.

Auch wenn der ML deutlich früher mit dem Schieben über die Vorderräder beginnt, sind die Kurvengeschwindigkeiten für ein solch ausgewachsenes SUV beachtlich hoch, obwohl es ohne Wankausgleich auskommen muss. Dass für Mercedes trotzdem die Sicherheit an erster Stelle steht, merkt man an den frühen, aber dezenten Eingriffen des ESP. Selbst bei Deaktivierung über das Bordmenü bleibt der Schleuderschutz in beiden Autos immer aktiv.

Dabei lässt sich nur die insgesamt dynamischere E-Klasse Faceliftmit provozierten Lastwechseln zum leichten Mitlenken mit dem Heck überreden und macht in jeder Runde einige Sekunden auf den ML gut. Das liegt auch an der besseren Dosierbarkeit der Bremse und den besseren Bremswerten. Zwar gehen rund 37 Meter nach einer Vollbremsung aus Tempo 100 (kalt) für den Koloss in Ordnung, doch die E-Klasse braucht dafür nochmals zwei Meter weniger.

FahrdynamikMax. PunkteMercedes E 250 CDI T-Modell 4MATIC BlueEFFICIENCYMercedes ML 250 CDI BlueTEC 4MATIC
Handling1506453
Slalom1006040
Lenkung1008885
Geradeauslauf504240
Bremsdosierung302118
Bremsweg kalt1509778
Bremsweg warm1509284
Traktion1008585
Fahrsicherheit150130133
Wendekreis20108
Kapitelbewertung1000689624

 

Umwelt und Kosten

Mit mehr als 50.000 Euro sind diese zwei sicher keine Schnäppchen. Doch solch hochwertige Verarbeitung, eine fast konkurrenzlose Sicherheitsausstattung und die moderne Bi-Turbo-Technik verlangen ihren Preis. Beide können ihren Wert durch eine schier endlose Aufpreisliste fast verdoppeln, denn von beheizten Getränkehaltern bis zur ganzen Palette elektronischer Assistenten lässt sich alles an Bord holen. Dabei ist der Neue M-Klasse schon in der Anschaffung gut 4.000 Euro teurer. Der höhere Verbrauch, die teurere Versicherung sowie die stattlichen Werkstattkosten lassen das SUV dieses Kapitel zudem haushoch verlieren.

Kosten/UmweltMax. PunkteMercedes E 250 CDI T-Modell 4MATIC BlueEFFICIENCYMercedes ML 250 CDI BlueTEC 4MATIC
Bewerteter Preis675113104
Wertverlust501212
Ausstattung251515
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502828
Werkstattkosten201412
Steuer1077
Versicherung403025
Kraftstoff554236
Emissionswerte258885
Kapitelbewertung1000349324

 

Fazit

Auch wenn der ML mit dem Biturbo-Diesel für sich genommen beim Fahrkomfort und bei den Fahrleistungen beeindruckt, hat er gegen die ausgewogene E-Klasse keine Chance. Allerdings qualifizieren ihn sein schieres Raumangebot, die hohe Zuladung und die große Anhängelast zum echten Nutztier. Bei Verarbeitung und Materialqualität liegen beide auf markentypisch hohem Niveau. Weil die E-Klasse in allen Bereichen günstiger ist, gewinnt sie diesen Vergleichstest deutlich.

Gesamtbewertung

Max. PunkteMercedes E 250 CDI T-Modell 4MATIC BlueEFFICIENCYMercedes ML 250 CDI BlueTEC 4MATIC
Summe500032623130
Platzierung12

Tags:
Thermoelektrische Kühlbox 12V
UVP: EUR 67,95
Preis: EUR 26,39 Prime-Versand
Sie sparen: 41,56 EUR (61%)
PowerDrive Ladegerät
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Bluetooth Receiver
 
Preis: EUR 13,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.