DHL-Kofferraumzustellung (Smart Ready to Drop) DHL und smart bündeln Kräfte

01.12.2016

Wenn der Postbote Pakete bringt, ist nie jemand zu Hause? Genau dafür haben Smart und DHL "Ready to Drop" entwickelt und nutzen den Kofferraum des Stadtflitzers jetzt als Briefkasten.

Für viele Arbeitnehmer ist es wie verhext: Online-Shopping geht bequem und locker von der Hand, aber für das Empfangen der Pakete ist man auf die Hilfe der Nachbarn angewiesen: Der Paketbote kommt meist genau dann, wenn man auf Arbeit ist. Doch die Lösung des Problems ist bereits in Arbeit und absolviert ihre finalen Praxis-Tests, denn DHL und Smart bringen Ready to Drop auf die Straße. Die Idee dahinter ist so einfach wie genial: Der Smart steht über Nacht oft vor der Haustür, Pakete annehmen will zu dieser Zeit aber niemand. Mit Hilfe eines Kommunikationsmoduls – eng verwandt mit der Technik des Carsharing-Angebots car2go – kann der DHL-Bote den Kofferraum des Smarts per App öffnen, das Paket einladen und das Fahrzeug im Anschluss wieder verriegeln. Wenn der Kunde am nächsten Morgen ins Auto steigt, ist sein Paket schon geliefert. Nach großen Erfolgen in Stuttgart wird das Pilotprojekt nun auf Köln ausgeweitet, weitere Städte dürften nach und nach folgen. Dabei hören Smart und DHL auch auf die Wünsche der Kunden, weshalb inzwischen auch eine Möglichkeit zur Abholung von Rücksendungen aus dem Kofferraum in das Programm integriert wurde.

Kofferraumzustellung von smart und DHL im Video:

 

DHL liefert Pakete direkt in den Smart-Kofferraum

Schon in der aktuellen Probephase bedienen smart und DHL mehrere hundert Kunden, die Technik lässt sich bei entsprechender Nachfrage aber beinahe beliebig skalieren – und könnte so innerhalb relativ kurzer Zeit für mehrere hunderttausend zusätzliche Briefkästen sorgen. Wer den Service probieren möchte und einen technisch kompatiblen Smart (alle aktuellen Modelle oder das Coupé der Vorgänger-Generation 451) mit Navigationssystem besitzt, kann sich unter smart.com/drop bewerben. Das Kommunikationsmodul wird derzeit kostenfrei nachgerüstet und ermöglicht es dem DHL-Boten, das Auto zu öffnen und wieder zu schließen. Momentan sind zehn große Online-Shops in Smart Ready to Drop integriert, nach und nach soll das Programm weiter ausgebaut werden. Und wer ein auf Lager befindliches Produkt bis zur Mittagszeit bestellt, soll es in aller Regel schon in der folgenden Nacht im Kofferraum haben. Bei der Bestellung wird ein TAN-Code generiert, den der Kunde ganz bequem per App an DHL übermitteln und damit das Öffnen des Fahrzeugs genehmigen kann. Ist die Lieferung erfolgt, informiert eine kurze SMS über die schnelle Post im Kofferraum.

Mehr zum Thema: smart fortwo im Test

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.