Kleine Laster - Berlingo, Caddy und Kangoo im Vergleichstest Kleine Laster

Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Familientransporter wie Citroën Berlingo und Renault Kangoo setzen sich immer mehr durch. An diesem gesellschaftlichen Aufstieg will sich jetzt auch VW mit dem Caddy Life beteiligen

Sie sind weder Fisch noch Fleisch, weder Transporter noch Van, weder prestigeträchtig noch agil - nein, der Reiz von Citroën Berlingo, Renault Kangoo und VW Caddy liegt einzig in ihrem enormen Ladevolumen. Egal ob Fahrräder, Waschmaschinen oder die nächstbeste Ikea-Schrankwand – mit bis zu 3000 Liter Kofferraumvolumen sind dem Transportrausch kaum Grenzen gesetzt. Die Kombination aus Kastenwagen und Familien-Van kommt an: Mit jeweils rund 11000 Neuzulassungen von Januar bis Oktober 2004 liegen Berlingo und Kangoo in Deutschland auf dem gleichem Niveau wie der Ford Galaxy. Mit dem neuen Caddy Life präsentiert nun auch VW eine Mischung aus Stadtlieferwagen und Kompaktvan. Das 4,40 Meter lange Ladewunder basiert auf der Golf-Plattform, wobei 50 Prozent seiner Teile vom Touran stammen.

 

Karosserie

Der Caddy gewährt dank seitlicher Schiebetüren seinen Fondpassagieren auch in engen Parklücken einen bequemen Zugang. Die Rücksitze lassen sich asymmetrisch nach vorn umklappen. Dadurch vergrößert sich der Laderaum auf bis zu 3020 Liter bei dachhoher Beladung. Für 597 Euro bietet VW eine sogar zweite Rücksitzbank an, wodurch der Caddy zum Siebensitzer mutiert. Auch Citroën Berlingo und Renault Kangoo verfügen über hintere Schiebetüren. Und auch hier sind die Rücksitze jeweils geteilt umklappbar. Die Größe des Laderaums reicht beim Citroën bis 2800, bei Renault bis 3000 Liter. Besonders dem Kangoo steht jedoch ein massives Missverhältnis in Sachen Zuladung gegenüber. Mit maximal 400 Kilogramm stößt der Franzose schnell an seine Grenzen - Berlingo und Caddy verkraften jeweils 200 Kilogramm mehr. Die Inneneinrichtungen der drei Kandidaten beschränken sich auf das Wesentliche. Lenkrad, Schalthebel, Instrumente - alles nüchtern, aber übersichtlich angeordnet. Während der Caddy mit seiner üppigen Verkleidung und dem Stoffteppich im Kofferraum ein wohnliches Ambiete bietet, ist den beiden Franzosen ihre Verwandtschaft zum Transportgewerbe deutlich anzusehen: Nackte Kunststoffböden und blecherne Radkästen im Frachtraum lassen sich zwar kinderleicht reinigen, verfügen aber über keinerlei geräuschdämmende Eigenschaften.

KarosserieMax. PunkteVW Caddy Life 1.9 TDICitroën Berlingo HDi 90Renault Kangoo 1.5 dCi
Raumangebot vorn100706967
Raumangebot hinten100676763
Übersichtlichkeit70605551
Bedienung/ Funktion100928685
Kofferraumvolumen100100100100
Variabilität100404040
Zuladung/ Anhängelast80413825
Sicherheit150554548
Qualität/ Verarbeitung200180155125
Kapitelbewertung1000705655604

 

Fahrkomfort

Trotz der harten Verbrennungsgeräusche des Pumpe-Düse-Direkteinspritzers entwickelt der Caddy bei Tempo 100 im Innenraum nur einen Schallpegel von 67 Dezibel - damit fährt er sich so leise wie eine Mittelklasse-Limousine. Die französische Konkurrenz gibt sich da wesentlich aufdringlicher und dröhnt mit bis zu 71 db(A) auf ihre Passagiere ein. Wie kein anderer Hersteller steht Citroën auch in diesem Segment für die typisch französische Art der Fortbewegung. Beim Ritt über den Komfort-Parcours - hier lassen sich die Federungsqualitäten präzise vergleichen - fährt der Berlingo seinen Konkurrenten davon. Ausgewogen und ohne Klappergeräusche überrollt er Kanaldeckel und Schlaglöcher und kaschiert gekonnt seine Lieferwagen-Gene. Der fast 1,7 Tonnen schwere Caddy verfügt mit seiner Hinterachskonstruktion aus Starrachse und Blattfedern über nur geringfügig schlechtere Komforteigenschaften als der Citroën. Dabei verstärken die sportlich konturierten und höheneinstellbaren Sitze den straff anmutenden Gesamteindruck. Deutlich unbequemer geht es im Kangoo zu: Ab Tempo 60 schaukelt und wippt die Karosserie über die Bodenwellen. Gleichzeitig klappern und knistern die Kunststoffteile von Armaturenträger und Dachablagen. Auf den kurzen, nachgiebigen Fauteuils sitzt es sich zudem vergleichsweise unbequem.

FahrkomfortMax. PunkteVW Caddy Life 1.9 TDICitroën Berlingo HDi 90Renault Kangoo 1.5 dCi
Sitzkomfort vorn150948881
Sitzkomfort hinten100615956
Ergonomie150125122120
Innengeräusche50281920
Geräuscheindruck100494238
Klimatisierung50122112
Federung leer200132138115
Federung beladen200130135110
Kapitelbewertung1000631624552

 

Motor und Getriebe

Der 1,5-Liter-Common-Rail-Diesel des Renault Kangoo arbeitet recht brummig und klingt besonders beim Ausdrehen der hakelig einzulegenden Gänge ziemlich angestrengt. Dennoch steht er seinen stärkeren Mitkonkurrenten in den Fahrleistungen kaum nach. Hier macht sich vor allem sein niedriges Leergewicht bemerkbar. Mit 1230 Kilogramm hält sich der 1,66 Meter hohe Kastenwagen auch im Verbrauch zurück (6,9 l/ 100 km). Der VW bildet das genaue Gegenteil: Die 105 Pferdestärken (also 23 PS mehr) des 1,9-Liter-Pumpe-Düse-Direkteinspritzers haben mit dem 1,7 Tonnen schweren Caddy ihre Mühe. Auch hier ist stets Schalten angesagt, um im Verkehr nicht den Anschluss zu verlieren. Da die Gänge jedoch kürzer übersetzt sind und die Schaltgassen eng nebeneinander liegen, entsteht ein etwas sportlicherer Eindruck. Entsprechend fällt der Verbrauch recht üppig aus (8,0 l/100 km). Der zwei Liter große Common-Rail-Diesel des Citroën Berlingo überzeugt mit hoher Laufkultur und gleichmäßiger Leistungsentfaltung. Weniger überzeugen dagegen die unpräzise Schaltung sowie der ebenfalls hohe Spritkonsum (7,9 l/100 km) des Franzosen.

Motor und GetriebeMax. PunkteVW Caddy Life 1.9 TDICitroën Berlingo HDi 90Renault Kangoo 1.5 dCi
Beschleunigung15010310498
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit150363025
Getriebeabstufung100757269
Kraftentfaltung50222818
Laufkultur100505846
Verbrauch325160161171
Reichweite25282826
Kapitelbewertung1000474481453

 

Fahrdynamik

Beeindruckend fällt wiederum das Bremsvermögen des Berlingo aus, das in dieser Klasse mit 39,9 Metern (kalt) aus Tempo 100 als vorbildlich gelten kann. Der Kangoo benötigt unter gleichen Bedingungen über eineinhalb Wagenlängen mehr (46,7 Meter), und auch der rundum mit Scheibenbremsen ausgestattete VW (41,8 Meter) erreicht die Citroën-Vorgabe nicht. Schnelle Richtungswechsel gefallen keinem der drei Probanden. Der eher komfortbetonte Renault Kangoo quittiert derartige Fahrmanöver mit ausgeprägten Wankbewegungen. Zudem agiert seine indirekt übersetzte Lenkung um die Mittellage relativ unpräzise. Werden Kurven aus hohem Tempo hart angebremst, gerät die Karosserie kurzfristig in Unruhe, schiebt dann jedoch gutmütig über die Vorderräder. Bei Citroën begrenzt das aufpreispflichtige ESP (525 Euro) die Gasannahme schon früh. Der Berlingo entwickelt dank seiner etwas strafferen Fahrwerksabstimmung deutlich weniger Aufbaubewegungen als der Kangoo und profitiert beim Handling zudem von der präziseren Lenkung und seinem gutem Bremsvermögen. Außerdem geht er beim Herausbeschleunigen aus engen Kurven spürbar dynamischer zu Werke als der 15 PS stärkere, aber auch 320 Kilogramm schwerere Volkswagen. Obwohl der Caddy das Kapitel Fahrdynamik wegen seiner schwächeren Bremsleistung an den Berlingo verliert, ist er in puncto Slalom und Handling der Favorit: Wegen der straffen Federung, der gut dosierbaren Bremse und dem durchzugsstärkeren Motor ist man im Caddy insgesamt immer eine Spur schneller unterwegs als im Berlingo. Auch mit abgeschaltetem ESP (389 Euro Aufpreis) bleiben die Reaktionen im Kurvengrenzbereich immer vorhersehbar und arten im schlimmsten Fall in ein gutmütiges Untersteuern aus.

FahrdynamikMax. PunkteVW Caddy Life 1.9 TDICitroën Berlingo HDi 90Renault Kangoo 1.5 dCi
Handling150484639
Slalom100393424
Lenkung100736962
Geradeauslauf50404038
Bremsdosierung30182015
Bremsweg kalt15057768
Bremsweg warm150657837
Traktion100313327
Fahrsicherheit150110105105
Wendekreis2013914
Kapitelbewertung1000494510369

 

Umwelt und Kosten

Wer kostenorientiert entscheidet, kommt um den Renault Kangoo nicht herum. Er ist über 3000 Euro preiswerter, sparsamer im Kraftstoffverbrauch und damit auch im Unterhalt billiger als seine Konkurrenten. Außerdem zeichnet er sich durch den geringsten Wertverlust aus. Der Berlingo und der Caddy verfügen zwar über deutlich größere Motoren und mehr Leistung, schlagen dafür bei den Anschaffungs- und Unterhaltskosten zu. Für den Citroën spricht vor allem die umfangreiche Serienausstattung mit Klimaanlage und Zentralverriegelung. Der VW fällt bei der Vollkasko-Versicherung rund 200 Euro günstiger aus als die beiden Franzosen, büßt diesen Vorsprung durch die Gewährleistung aber wieder ein.

Kosten/UmweltMax. PunkteVW Caddy Life 1.9 TDICitroën Berlingo HDi 90Renault Kangoo 1.5 dCi
Bewerteter Preis675377377387
Wertverlust50757884
Ausstattung25434544
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung5092828
Werkstattkosten20444546
Steuer10211927
Versicherung40413838
Kraftstoff55454546
Emissionswerte25716568
Kapitelbewertung1000726740768

 

Fazit

Citroën und VW  Kopf an Kopf – wo hat es das zuletzt gegeben? Und wieder hängt der Sieg von einigen Details ab. Der Renault Kangoo kann nur bei den Anschaffungs- und Unterhaltskosten eindeutig punkten, fällt wegen langer Bremswege aber weit zurück. Die Stärken des Citroën Berlingo liegen im Bereich Motor und Dynamik, wo er vor allem durch kurze Bremswege und überdurchschnittliche Fahrleistungen punktet. Der riesige VW Caddy ist gut verarbeitet, bietet den höchsten praktischen Nutzen, verfügt über den besten Komfort und holt sich damit den Gesamtsieg.

Gesamtbewertung

Max. PunkteVW Caddy Life 1.9 TDICitroën Berlingo HDi 90Renault Kangoo 1.5 dCi
Summe5000303030102746
Platzierung123

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.