Kia pro_cee'd 1.6 CRDi Gut in Form

25.09.2008

Der neue zweitürige Kia pro_ceed vereint progressiv- dynamisches Styling mit bodenständigen Qualitäten

Eckdaten
PS-kW116 PS (85 kW)
AntriebFrontantrieb, 5 Gang manuell
0-100 km/h10.7 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit188 km/h
Preis17.655,00€

Ab Mitte Januar bereichert eine zweitürige, sportiv angehauchte Variante die Modellpalette von Kia. Das auf den etwas sperrigen Namen pro_ceed getaufte Auto verspricht eine Kombination aus Fahrspaß und Nutzwert zu fairen Preisen. Ob das tatsächlich stimmt, klärt der erste Test des ambitionierten Koreaners mit der 115 PS starken Dieselmaschine.

Von außen betrachtet wirkt der Zweitürer deutlich gedrungener als die viertürigen ceed-Versionen. Dafür sorgen eine tiefer herunter gezogene Front mit elliptischen Vertiefungen für die Nebelscheinwerfer sowie eine um 30 Millimeter abgesenkte Dachlinie. Außerdem ragen die hinteren Radläufe weiter aus den Kotflügeln heraus, und das stark abgegrenzte Heck samt Dachspoiler verstärkt mit seinen akzentuierten Leuchten nebst einem breiteren Stoßfänger die optische Dynamik.

In der Seitenansicht sorgen die 276 Millimeter längeren Türen und eine ausgeprägte Sicke im unteren Bereich für Eigenständigkeit. Im Innenraum dagegen entspricht der pro_ceed weitgehend dem bekannten Viertürer. Lediglich die Sitze weichen ab.

Gutes Raumangebot

Beide Vordersitze verfügen über aktive Kopfstützen sowie eine Easy-Entry-Klappmechanik. Allerdings müssen sie anschließend jedes Mal wieder auf die gewünschte Längsposition geschoben werden. Der Durchstieg nach hinten gelingt leicht; im Fond finden auch zwei Erwachsene genügend Raum.

Ein dritter Passagier hat aber nur im Notfall Platz. Das Kofferraumvolumen fällt mit 340 bis 1210 Liter durchaus geräumig aus. Allerdings schränken die recht kleine Ladeluke und die hohe Ladekante die Nutzbarkeit ein. Um bei vorgeklappten Rücksitzlehnen eine ebene Ladefläche zu erhalten, muss man zudem das Sitzpolster herausnehmen. Eine fummelige Angelegenheit. Die reichhaltig vorhandenen Ablagen zeugen da von erheblich mehr Sinn fürs Praktische.

Überzeugender Antrieb

Weit wichtiger ist jedoch, dass sich der kompakte Koreaner verblüffend agil fährt. Der von den Koreanern selbst entwickelte Common-Rail-Diesel gefällt mit hoher Laufkultur und munteren Fahrleistungen. Der 1600er legt sich kräftig ins Zeug und erweist sich als sparsames Aggregat: Durchschnittlich 6,2 Liter hat er im Test verfeuert, obwohl der Motor seine Kraft lediglich über ein etwas knochig wirkendes Fünfgang-Getriebe abgibt. Die Sechsgang-Box bleibt dem Zweiliter-CRDi mit 140 PS vorbehalten. Dafür gibt es den kleinen Diesel ab Februar auch mit einer Vierstufen-Automatik, die voraussichtlich 1230 Euro extra kosten wird.

Doch die manuelle Schaltung passt gut zum agilen Charakter des pro_ceed, der regelrecht zu flotter Gangart animiert. Sein sportlich-straffes Fahrwerk bietet hohe Sicherheitsreserven und vermittelt viel Fahrspaß. Neutral bis leicht untersteuernd umrundet der Kia Kurven mit respektablen Geschwindigkeiten.
Lastwechselreaktionen oder ähnliche Unarten offenbart er kaum – zumal sein ESP im Ernstfall rettend eingreift.

Die Traktion des Fronttriebler bleibt jedoch bescheiden. Die elektro-mechanische Servolenkung arbeitet zwar erfreulich direkt, spricht aber aus der Mittellage heraus ungenau an, was auch den Geradeauslauf schmälert.

Keineswegs schmal präsentiert sich dafür die Ausstattungsliste, die bereits im LX alles Wichtige beinhaltet. Die gehobene EX-Version lockt mit Annehmlichkeiten wie wasserabweisend beschichteten Seitenscheiben, Alu-Felgen, Nebelscheinwerfern, Tempomat und Klimaanlage. Gegen Zuzahlung (Preis noch offen) ist für den pro_ceed überdies ein Sportpaket mit 17-Zoll-Rädern, Alu-Pedalen, Design-Sitzbezügen und Einstiegsblenden aus Edelstahl zu haben.

Fazit

Die Fahrt mit dem knackig gestylten Kia pro_ceed löst durchaus ein, was die Optik verspricht: Das Auto bewegt sich wieselflink und überzeugt zugleich mit etlichen praktischen Tugenden. Ein Extralob verdient der 1,6-Liter-Diesel, der kräftig, kultiviert und sparsam zu Werke geht. Unterm Strich hinterlässt der Kia ein sehr positives Bild. Und: Der wirklich fair kalkulierte Preis umfasst sogar eine siebenjährige Garantie auf den Antriebsstrang (Motor und Getriebe).

Technische Daten
Motor 
ZylinderR4, 4-Ventiler, Turbodiesel
Hubraum1582
Leistung
kW/PS
1/Min

85/116
4000 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
255
1900 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe5 Gang manuell
AntriebFrontantrieb
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 225/45 R 17
h: 225/45 R 17
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1400
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)10.7
Höchstgeschwindigkeit (km/h)188
Verbrauch 
Testverbrauch6.2l/100km (Diesel)
EU-Verbrauch4.7l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.