Kia Picanto 1.0 im Einzeltest Der neue Kia Picanto

Kia hat die zweite Generation des Kleinstwagens Picanto optisch auf Linie gebracht. Kann der Koreaner halten, was das Design verspricht?

Eckdaten
PS-kW69 PS (51 kW)
AntriebVorderrad, 5 Gang manuell
0-100 km/h13.6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit153 km/h
Preis9.390,00€

Ansprechendes Design, solide Technik, umfassende Garantieleistungen – und das alles zum fairen Preis. So lässt sich wohl kurz und knapp die Formel zusammenfassen, dank der Kia in den vergangenen Jahren auch hierzulande einen rasanten Aufstieg hingelegt hat. Und die Koreaner geben weiter mächtig Gas, dieses Jahr wird die Kleinwagenpalette komplett erneuert. Ehe im September der Kleinwagen Rio neu aufgelegt wird, startet zuvor der darunter positionierte Kia Picanto.

Die Voraussetzunge dafür sind gegeben. Optisch zählt der Picanto zu den gelungensten Vertretern des A-Segments und tritt mit weit aufgerissenem Schlund und charakteristischem, eine Tigernase symbolisierendem Kühlergrill selbstbewusst auf. Erstmals wird der kleine Kia auch als Dreitürer angeboten, der noch dynamischer gezeichnet sein soll, aber bis zum Herbst auf sich warten lässt. Doch nicht nur die Hülle sieht vielversprechend aus, auch unter dem Blech hat sich einiges getan – immerhin wurde die zweite Generation komplett neu entwickelt.

Mehr Tests: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Dabei hält sich das Größenwachstum in Grenzen (Länge 3595 mm, plus 60 mm). Vorn finden die Insassen auch dank des verlängerten Radstands (plus 15 mm) nun mehr Beinfreiheit vor. Erstaunlich luftig geht es über den Köpfen der Passagiere zu, doch bei der Innenbreite und dem Knieraum für die Fondgäste spürt man dann schon, dass man in einem Kleinstwagen sitzt. Das Kofferraumvolumen gibt Kia mit 200 Litern an, allerdings ist dabei die Reserveradmulde miteingerechnet. Der gut nutzbare Gepäckraum reicht für den kleinen Einkauf aus, wer mehr Stauraum benötigt, legt die Rücksitzlehnen um. 870 Liter passen dann ins Frachtabteil, das sich dank ebener Ladefläche gut nutzen lässt.

SAUBERE VERARBEITUNG
Positiv fallen die straff gepolsterten und gut konturierten Vordersitze, die auch für längere Etappen taugen, und der Qualitätseindruck auf. Das verwendete Hartplastik sieht dank aufwändiger Narbung nicht billig aus, die Passungen stimmen, und die Karosserie ist weitgehend klapperfrei. Unter der Haube des Testwagens arbeitet der 69-PS-Einstiegsbenziner. Der 998 cm3 große Dreizylinder geht couragiert und kernig klingend ans Werk, Tempo 100 ist in 13,6 Sekunden erreicht. Geht es auf die Autobahn, stößt der durchzugsschwache Vierventiler aber rasch an seine Grenzen und zwingt zum häufigen Zurückschalten im exakt geführten Fünfgang-Getriebe.

Dies hat jedoch keine negativen Auswirkungen auf den Spritkonsum. 5,6 Liter flossen je 100 km durch die Einspritzdüsen. Dass die Koreaner mittlerweile auch die Kunst der Fahrwerksabstimmung beherrschen, zeigt das Set-up des Kia Picanto. Es verdaut Unebenheiten erstaunlich gelassen und lässt auch bei der Fahrsicherheit nichts anbrennen.

Leider gibt es ein ESP erst ab der mittleren Ausstattung – für satte 450 Euro Aufpreis. Dann sind auch hintere Scheibenbremsen dabei. Ein leichtes Fading konnten wir dennoch feststellen (kalt: 37,9 m; warm: 39,6 m). Auch die Lenkung hinterlässt einen durchwachsenen Eindruck: Ihr mangelt es in erster Linie an Präzision, aber die Rückmeldung bei Kurvenfahrten könnte ebenfalls besser sein. Das als Preisbrecher positionierte Basismodell startet mit einem Lockpreis von 9.390 Euro. Doch Vorsicht: ESP und Klima gibt es erst für die 700 Euro teurere Ausstattung Vision.

Fazit

Mit dem Picanto hat Kia einen gelungenen Kleinstwagen auf die Räder gestellt. Er macht optisch richtig was her, der Qualitätseindruck liegt über dem Klassenstandard. Auch das ausgewogene Fahrwerk kann überzeugen. Der etwas schwachbrüstige, aber sparsame Dreizylinder-Benziner reicht für Stadt und Überlandfahrten vollauf. Leider fehlt es der Lenkung an Präzision, zudem sind viele Optionen erst ab den gehobenen Ausstattungen erhältlich.

Technische Daten
Motor 
Zylinder3-Zylinder, 4-Ventiler
Hubraum998
Leistung
kW/PS
1/Min

51/69
6200 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
95
3500 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe5 Gang manuell
AntriebVorderrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 175/50 R 15 H
h: 175/50 R 15 H
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)845
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)13.6
Höchstgeschwindigkeit (km/h)153
Verbrauch 
Testverbrauch5.6l/100km (Super)
EU-Verbrauch4.3l/100km (Super)
Reichweite625
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)99

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.