Kia Kee in der Pinakothek der Moderne Kia Kee heimlicher Star auf Korea-Ausstellung

von Julian Islinger 29.05.2017

Mit dem Kia Kee gaben die Koreaner 2007 den Weg für ihre zukünftigen Modelle vor. Nun steht die Studie bis zum 16. Juli 2017 in der Münchner Pinakothek der Moderne und ist dort der heimliche Star einer Korea-Ausstellung.

Die Sportcoupé-Studie Kia Kee wurde schon 2007 auf der IAA Frankfurt präsentiert und formulierte dabei eine Designsprache, die seitdem in allen Kia-Produkten auf die ein oder andere Weise wieder auftaucht. So zeigen inzwischen alle Kia-Modelle die  "Tigernase", welche beim Kia Kee erstmals prominent zu sehen waren. Ein echter Erfolg also! Zugleich konnte der koreanische Automobilhersteller seinen weltweiten Jahresabsatz in letzten 10 Jahren seit der Vorstellung der Kee-Studie fast verdreifachen. Aufgrund seiner Schlüsselrolle ist der Kia Kee jetzt der Star einer Ausstellung in der "Neuen Sammlung – The Design Museum" der Münchener Pinakothek der Moderne. Das traditionsreichste Designmuseum der Welt präsentiert dabei bis zum 16. Juli 2017 Design, Kunsthandwerk und Plakate aus Südkorea. Im Eingangsbereich der Ausstellung "Korea: Design + Plakat" entpuppt sich der gelbgrüne Kia Kee als Hingucker. Zu Gast in der Ausstellung war auch Peter Schreyer selbst, der neben seiner Funktion als Kia-Chefdesigner inzwischen einer der drei Präsidenten des Unternehmens ist.

Kia Modellpalette bis 2016 im Video:

 
 

Studie Kia Kee steht in der Pinakothek der Moderne

Mit Blick auf den Kee und seine Anfänge bei Kia hebt der Chefdesigner die außergewöhnliche Gestaltungsfreiheit hervor, von der er und sein Team damals profitierten: So sei selten einem Designer zugestanden worden, die gesamte Persönlichkeit einer Marke zu formen und quasi mit einem weißen Blatt Papier anzufangen und die Zukunft zu gestalten. Der Kee soll demnach ein Meilenstein auf diesem Weg gewesen sein, wie Schreyer in München betonte. Wie stark die "Gene" des zweitürigen Sportcoupés Kee das Kia-Design bis heute prägen, zeigt besonders eindrucksvoll der Kia Stinger, der im Herbst 2017 in Europa in den Handel kommt. Die 4,83 Meter lange, viertürige Sportlimousine in "Gran Turismo"-Tradition ist das bisher leistungsstärkste Kia-Modell – und könnte schon bald ebenfalls zu den Designklassikern der Marke gehören.

Neuheiten Kia Stinger (2017)
Kia Stinger (2017): Preis, Motor & Crashtest  

Fünf Sterne beim Stinger-Crashtest



Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.