Jeep Commander

2006 kam der Jeep Commander erstmals auf den deutschen Markt und sollte sich als Top-Modell des amerikanischen Autobauers etablieren. Als Basis für das geländegängige SUV dient die Plattform des Jeep Grand Cherokee. Serienmäßig verfügt der Allradler über sieben Sitze, die sich auf drei Sitzreihen verteilen, sowie eine 5-Gang-Automatik. Alle Commander-Modelle sind nur mit Allradantrieb und ständiger Geländeuntersetzung ausgestattet. Die dritte Sitzreihe lässt sich komplett umlegen. Die für den deutschen Markt produzierten Jeep Commander wurden bis 2009 bei Magna Steyr in Österreich hergestellt.