Jeep Grand Cherokee SRT8: Brachialer Kampf-Koloss auf Luxus-Basis Große Show

24.07.2012

Als SRT8 mutiert der Grand Cherokee zum stärksten jemals gebauten Serien-Jeep

Die Modelle mit dem Kürzel SRT 8 standen bei Jeep oder Chrysler schon immer für potente und sportlich herausgeputzte Modellversionen: Der Jeep Grand Cherokee SRT8 macht da keine Ausnahme: Auch hinter den charakteristischen sieben Lufteinlässen des Jeep-Kühlergrills wütet ein Bigblock-V8 mit hemisphärischen (halbkugelförmigen) Brennräumen. Aktuell auf 6,4 Liter, 468 PS und 624 Nm gedopt, macht er aus dem Luxus-Geländewagen ein potentes Showcar.

Dass dabei die Wahrung der Offroad-Eigenschaften nicht unbedingt im Vordergrund stand, versteht sich von selbst. Die wuchtige Frontschürze und die mächtigen 20-Zoll-Räder rufen eher nach Drag-Strip als nach Dreck-Pfaden. Auf Asphaltpisten gibt der stärkste jemals gebaute Serien-Jeep zweifellos eine gute Figur ab. Bei der Null-auf-100 km/hÜbung soll der 2,3-Tonner kurzen Prozess machen: Die Amis versprechen 5,0 Sekunden. Und auf der Autobahn dürfte der Grand Cherokee mit maximal 257 km/h formatfüllend im Rückspiegel vieler Sportwagen auftauchen.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNGDas kostenlose Newsletter-Abo der AUTO ZEITUNG

Die Leistung bringt der Massa und Alonso fahren Grand Cherokee SRT8 im Ferrari-Look über einen Allradantrieb mit variabler Kraftverteilung auf die Straße. An der Hinterachse soll ein elektronisch geregeltes Sperrdifferenzial die Traktion weiter verbessern. Der Wahlschalter in der Mittelkonsole hält fünf Fahrmodi bereit, die jeweils die Kennung der adaptiven Dämpfer, die Schaltpunkte der Fünf-Stufen-Automatik, die Gaspedal-Kennlinien, die Kraftverteilung des Allradantriebs, die ESP-Regelschwelle und die Zylinderabschaltung beeinflussen.

Die ersten Kilometer zeigen, dass der muskulöse Allradler das komplette Repertoire vom entspannten Cruisen bis zum feurigen Angasen beherrscht. Schon kleinste Gaspedalbewegung setzen die Drehmomentwelle in Bewegung. Ebenso beeindruckend sind die kräftig zupackenden Brembo-Bremsen. Bei abrupten Richtungswechseln hält sich die Seitenneigung in engen Grenzen, aber trotzdem sind recht große Lenkwinkel nötig, und das üppige Leergewicht bleibt stets deutlich spürbar. Aber auch das gehört zur großen Show. Die Eintrittskarte kostet 74.200 Euro.
Elmar Siepen

TECHNIK
 

JEEP GRAND CHEROKEE SRT8
Motor V8-Zylinder, 2-Ventiler
Nockenwellenantrieb Kette
Hubraum 6417 cm³
Leistung 344 kW / 468 PS
bei 6250 / min
Max. Drehmoment 624 Nm
bei 4100 /min
Getriebe 5-Stufen-Automatik
Antrieb Allrad, permanent
Fahrwerk v.: Doppelquerlenker, Federn, adapt. Dämpfer,
Stabilisator;
h.: Mehrfachlenkerachse, Federn,
adapt. Dämpfer, Stabilisator;
ESP
Bremsen v.: innenbel. Scheiben;
h.: Scheiben; ABS, Bremsassistent
Bereifung rundum: 265/35 ZR 20
Felgen rundum: 10 x 20
L/B/H 4846 / 1943 /  1749 mm
Radstand 2914 mm
Leergewicht / Zuladung 2360 kg / 589 kg
Anhängelast, gebr./ungebr. 2268 kg / 750 kg
Kofferraumvol. 782 – 1554 l
Abgasnorm Euro 5
Typklassen -
FAHRLEISTUNG /
VERBRAUCH
 
0-100 km/h 5,0 s
Höchstgeschwindigkeit 257 km/h
EU-Verbrauch 14,1 l S/100 km
CO2-Ausstoß 328 g/km
KOSTEN  
Grundpreis 74 200 Euro

AUTO ZEITUNG

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 21,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.